Bibliothekenzentrum Bozen

Bibliothekenzentrum Bozen
Copyright: Abteilung Hochbau

Das Bibliothekenzentrum Bozen wird die Landesbibliothek „Dr. F. Tessmann“, die italienische Landesbibliothek „Claudia Augusta“ und die Stadtbibliothek Bozen „Cesare Battisti“ unter einem Dach vereinen. Auf rund 15.000 Quadratmetern in fünf oberirdischen und zwei unterirdischen Geschossen wird es Platz für rund zwei Millionen Bücher und Medien geben. Etwa 500.000 Einheiten sind frei zugänglich, in den zwei unterirdischen Geschossen werden rund 1,5 Millionen Einheiten in geschlossenen Magazinen aufbewahrt. Rund 1.300 Quadratmeter sind zur Unterbringung von Historischen Beständen vorgesehen. Im Jahr 2003 wurde der ein europaweiter Ideenwettbewerb ausgeschrieben, den der Bozner Architekt Christoph Mayr Fingerle in einer zweiten Phase für sich entscheiden konnte. Als Haus der Medien für alle Sprachgruppen und Generationen blickt das Bibliothekenzentrum mit seinem vielfältigen Angebot an traditionellen und digitalen Medien und Diensten einerseits in die mediale Zukunft, vergisst aber andererseits auch die eigenen Wurzeln nicht und bewahrt das kulturelle Erbe in Form des lokale Schrifttums für die nachfolgenden Generationen auf. Es ist Ort der Kreativität und Inspiration, ein Ort des Lernens und der Begegnung.

Mit einer Öffnungszeit von 68 Stunden pro Woche an sechs Tagen und einer Reihe von Veranstaltungs- und Lernräumen wird das Bibliothekenzentrum ein kultureller Bezugspunkt in der Stadt Bozen. Erwartet werden 400.000 Besucher und Besucherinnen pro Jahr. Als Zentrale für landesweite bibliothekarische Dienste wie die digitalen Bibliotheken Biblio24 und Biblioweb oder dem Südtiroler Leihverkehr, als Impulsgeber und Motor für neue Entwicklungen im Bibliotheksbereich sowie in seiner Rolle als Medienzentrum wird das Bibliothekenzentrum zum Herzstück der Südtiroler Medien- und Bibliothekslandschaft.

Hier finden Sie weitere Informationen

Abteilung Hochbau

Deutscher Bibliothekartag 2017/Referat „Bibliothekenzentrum Bozen – Ein kulturpolitischer Meilenstein für Südtirol“

Ihre Ansprechperson

Verena Pernthaler, Tel. 0471 413323, E-Mail verena.pernthaler@provinz.bz.it
täglich vormittags, Mi und Fr auch nachmittags