Monumentbrowser - Suche

OBER- UND UNTERMONTANI MIT ST.-STEFANS-KAPELLE

Verwaltungsgemeinde:
LATSCH
Katastralgemeinde:
MORTER

Bpp. 146, 147 - Gpp. 987/3, 987/4

Ruine Obermontani: Anlage mit doppeltem, kurzem Torzwinger, Wohnturm anstelle des Bergfrieds und Palas (im 16. Jahrhundert erhöht) mit Arkaden. 1228 von Graf Albert von Tirol erbaut, bis 1837 bewohnt, heute vollständig verfallen. Ruine Untermontani: Kleine Anlage mit Zugbrücke, kleinem Zwinger, Bergfried und Palas. Frühe Baugeschichte unbekannt, stammt wahrscheinlich aus dem 12. Jahrhundert. Kapelle: Romanischer Bau, in Spätgotik erneuert, 1487 neu geweiht. Abgesetzter, gerade abschließender Chor, Fassadenglockenmauer, steingefaßtes Rundbogenportal, Fenster mit Spitzbogennischen. Schiff mit flacher Holzdecke, fünf Medaillons mit Gemälden.

Unterschutzstellung

BLR-LAB 2754 vom 16/11/2009


Ansicht im GEOBrowser