Südtirol im Film

Das Amt für Film und Medien verfügt über ein breit gefächertes Angebot an Dokumentarfilmen zum Thema Südtirol, die großteils von Südtiroler Filmemachern stammen. Diese Filme sind in unserem Medienshop erhältlich und können auch in unserer Mediathek ausgeliehen werden.

Medienshop

  • Geschichten von Ländern und Wasser: Etsch Adige

    Geschichten von Ländern und Wasser: Etsch Adige

    DVD, 76 Min., 2018. Ein Film von Vittorio Curzel
    Eine Begehung entlang der Ufer der Etsch, von ihrer Mündung am Adriatischen Meer südlich von Venedig im Delta Park des Po, bis zu ihrer Quelle in den Alpen in der Nähe des Reschenpasses durch verschiedene Landschaften, Sprachen und Kulturen. Als zweitlängster Fluss Italiens (410 km) verbindet er den italienischen mit dem deutschen Kulturraum. Im Film verweben sich die Stimme des Erzählers und die Darbietungen der Musiker, die sowohl Zeugnisse der lokalen Traditionen als auch der Weltoffenheit dieses Teils Europas sind. Produktion: Chorus FilmFactory Filmproduktion, 2018

    Tel. 0471 412939

    Web: Info

    E-Mail: verena.wachter@provinz.bz.it

    Bestellformular  
  • Schildhöfe in Passeier - die Geschichte wehrhafter Bauern

    Schildhöfe in Passeier - die Geschichte wehrhafter Bauern

    DVD, 48 Min., 2018
    Im Jahre 1317 sind sie für besondere Pflichten mit besonderen Rechten belehnt worden: Die Schildhofleute. Jene aus dem Passeiertal sind die einzigen im einstigen Kronland Tirol, welche sich zwei Rechte aus jener Zeit noch bewahrt haben: Das Recht bei Prozessionen und zu besonderen Anlässen mit Schild und Hellebarde aufzumarschieren, das Recht der Fischerei in allen fließenden Gewässern im Passeiertal. Im Jahre 2017 begehen sie – nicht ohne Stolz – ihr 700jähriges Jubiläum. Die Filmemacher Astrid Kofler und Günther Neumair haben aus diesem Anlass die Schildhöfe und ihre Bauern besucht. Produktion: Rec Mediaproduction

    Tel. 0471 412939

    Web: Info

    E-Mail: verena.wachter@provinz.bz.it

    Bestellformular  
  • Der Brennerpass - eine Lebensader gestern und heute

    Der Brennerpass - eine Lebensader gestern und heute

    DVD, 30 Min., 2018
    Seit jeher ist eine Grenze etwas Zwiespältiges. Sie kann eine Brücke darstellen, die verbindet, aber auch eine Barriere, die trennt. In seiner hundertjährigen Geschichte seit der Grenzziehung zwischen Italien und Österreich war der Brennerpass von vielen unterschiedlichen Momenten geprägt: Es gab Phasen der Annäherung und Öffnung, aber auch der Konflikte und Abgrenzungen. Als wichtigste Verkehrsachse zwischen Nord und Süd war der Pass Zeuge eines kontinuierlichen Personen- und Güterflusses: ein Ort der Begegnung, mit Reisenden auf dem Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft oder an den Ort ihrer Träume. Nachdem seit einigen Jahrzehnten die “Grenze” fast vergessen worden war, ist der Brennerpass heute wieder zu einem wichtigen, symbolischen Ort geworden, an dem sich die Zukunft Europas entscheidet. Produktion: Videocap, Bozen

    Tel. 0471 412939

    Web: Info

    E-Mail: verena.wachter@provinz.bz.it

    Bestellformular  
  • Südtirol 1950-1970 - Episoden einer Epoche

    Südtirol 1950-1970 - Episoden einer Epoche

    DVD, 30 Min., 2018. Ein Film von Gerd Staffler und Klaus Romen
    Ein Kaleidoskop über das Leben und die Lebensbedingungen in den 50er und 60er Jahren in Südtirol. Über die Not der Nachkriegsjahre, die Aufbruchsstimmung der 50er und das neue Lebensgefühl der 60er Jahre. Von der neuen Mobilität für jedermann, der Arbeitswelt in Industrie und Landwirtschaft. Das Fernsehen erobert die Wohnzimmer. Nur am Rand wird Südtirol von der 68er-Revolution gestreift. Wachsende Wirtschaft mit boomendem Fremdenverkehr durch den Bau der Brennerautobahn und neuer Liftanlagen. Sporterfolge mit den ersten WM-Medaillen für Südtirol und auch kulturell wurde der Anschluss an die großen Vorbilder gefunden. Produktion: Videocap

    Tel. 0471 412939

    Web: Info

    E-Mail: verena.wachter@provinz.bz.it

    Bestellformular  
  • Das rote Haus am Straßenrand. Geschichten von Südtiroler Straßenwärtern

    Das rote Haus am Straßenrand. Geschichten von Südtiroler Straßenwärtern

    DVD, 35 Min., 2018. Ein Film von Karin Duregger
    Sie stehen teils verlassen und ohne Bestimmungszweck verteilt im ganzen Land am Straßenrand - ehemalige A.N.A.S. Häuschen in ihrer typisch roten Farbe, die teils abblättert. Seit 1998 gibt es keine ANAS mehr, keine gesamtstaatliche autonome Straßenverwaltung. Die Staatsstraßen sind zwar noch kein Eigentum des Staates, werden aber seitdem vom Land verwaltet. Das Land übernimmt auch die meisten Immobilien der einstigen A.N.A.S., vor allem das Wohnbauinstitut. Diese Häuser werden großteils saniert und neu gestrichen. Der Bestimmungszweck einiger dieser Häuschen ist aber noch nicht klar. Deshalb verfallen sie zunehmend. Der Film blickt hinter die Geschichte und Mauern dieser Häuschen und begleitet ehemalige Straßenarbeiter und solche, die schon seit Jahrzehnten im Dienst sind, auf deren Revier, unterschiedliche Straßenabschnitte in Südtirol. Er erzählt ein Stück der Südtiroler Straßen-Geschichte. Produktion: Manni Cam

    Tel. 0471 412939

    Web: Info

    E-Mail: verena.wachter@provinz.bz.it

    Bestellformular  
  • Alpen - Altai. Parallelwelt der Lebensformen

    Alpen - Altai. Parallelwelt der Lebensformen

    DVD, 43 Min., 2018. Ein Film von Christoph Wieser
    Sibirien, ein Synonym für unberührte Natur so weit das Auge reicht. Auch Südtirol sah einst so aus. Beide Bergwelten haben sich seit der letzten großen Eiszeit parallel entwickelt. Viele Tiere und Pflanzen, die wir heute nur mehr sehr selten in Südtirol antreffen, sind im Altaigebirge noch weit verbreitet. Ein Österreich-Russisches Expeditionsteam nimmt beide Parallelwelten unter die Lupe. Alpen-Altai, ein Dokumtarfilm über die gemeinsame, nacheiszeitliche Tier- und Pflanzenwelt, die die Alpen mit dem fernen Sibirien verbindet. Produktion: Wieser Media

    Tel. 0471 412939

    Web: Info

    E-Mail: verena.wachter@provinz.bz.it

    Bestellformular  
  • Tirol im 17. Jahrhundert. Hexenwahn, Wissenschaft, Glaubenskrieg

    Tirol im 17. Jahrhundert. Hexenwahn, Wissenschaft, Glaubenskrieg

    DVD, 28 Min., 2018. Ein Film von Christoph Wieser
    Das 17. Jahrhundert in Tirol war eine Zeit der Krisen und der großen Entdeckungen. Männer und Frauen werden als Hexen verbrannt. Durch die Erfindung des Teleskops sind die Planeten erstmals zum Greifen nahe - ein neues Weltbild entsteht. Und: der 30-Jährige Krieg tobt in Europa. Tirol wird nicht zum Schlachtfeld, aber zum Zufluchtsort der Vertriebenen. Eine Welle von Epidemien und Missernten lastet schwer auf der Grafschaft. Selten in der Geschichte des Lanes liegen Elend und die Sternstunden des menschlichen Geistes so nahe beisammen wie im 17. Jahrhundert. Produktion: Wieser Media

    Tel. 0471 412939

    Web: Info

    E-Mail: verena.wachter@provinz.bz.it

    Bestellformular  
  • Alter Glanz-Neue Zeit. Der Meraner Pferderennplatz

    Alter Glanz-Neue Zeit. Der Meraner Pferderennplatz

    DVD, 40 Min., 2018. Ein Film von Angelika König
    „Er ist eine Realität auf europäischem Niveau“, sagt Alt Landeshauptmann Luis Durnwalder 1996, als der Meraner Pferderennplatz sein 100jähriges Jubiläum feiert. Und sein Nachfolger, Landeshauptmann Arno Kompatscher, 20 Jahre später: „Der Pferderennplatz in Meran ist eine der schönsten und größten Strukturen dieser Art in Europa. Die neue Führungsgesellschaft ist zuversichtlich (…) dem Pferderennplatz Meran jene Strahlkraft geben zu können, die diese Struktur verdient. Das wäre ein Gewinn, nicht nur für Meran.“ Es herrscht Aufschwung am Pferderennplatz in Meran, trotz finanzieller Schwierigkeiten und einer ungewissen Zukunft, die der Pferderennsport in Italien seit Jahren bereits hat. Die 40 minütige TV Dokumentation zeichnet die wechselvolle Geschichte des Meraner Pferderennplatzes nach, von den Anfängen des Pferderennsports in Meran Ende des 19. Jhd. – bis in die heutige Zeit, beleuchtet ihre politische Dimension, wie auch die wirtschaftlich-touristische, das Renngeschäft, so wie es heute abgewickelt wird und vor allem die Begeisterung der Pferdeliebhaber. Heute ist der Meraner Pferderennplatz ein Zeugnis der Geschichte Merans und Südtirols im letzten Jahrhundert. Er war zunächst Reibepunkt zwischen Aristokratie, Bürger und Bauern, dann faschistisches Statussymbol, Sonntagsvergnügen der italienischen Stadtbevölkerung und ist heute ein zaghafter Versuch ein Rennplatz für alle zu sein. Produktion: Mannicam

    Tel. 0471 412939

    Web: Info

    E-Mail: verena.wachter@provinz.bz.it

    Bestellformular  
  • Der Schwarze Mann. Spiegelbild kollektiver Schatten

    Der Schwarze Mann. Spiegelbild kollektiver Schatten

    DVD, 35 Min., 2017. Eine dokumentarische Installation von Manfred Bernard und Stefan Fabi
    Ein emotionales Hineinhören in die Gedankenmuster einer Gesellschaft mit ihren Ängsten vor Fremden. In der Umgebung der 2500-Seelen-Gemeinde Marling (Südtirol) hauste für einige Zeit ein obdachloser Einwanderer. Der Mann wurde zwar nicht zuletzt durch sein fremdes Erscheinungsbild, von allen wahrgenommen, aber dennoch hatte keiner der Dorfbewohner je wirklichen Kontakt mit ihm. Durch die Tatsache, dass nur vage Annahmen, aber keine realen Fakten über ihn bekannt waren, blieb er ein Rätsel und ein Bild eigener Projektionen. Sein nicht der stereotypen Vorstellung eines "perfekten Mitbürgers", aber anscheinend auch nicht der eines gewöhnlichen Obdachlosen entsprechendes Benehmen führte zu leichtem Unbehagen in der Bevölkerung, und die Gerüchteküche brodelte, was so weit führt, dass ... Die Art, wie der Fremde wahrgenommen wurde und ab wann er störend wirkte, bildet den Hauptinhalt dieser dokumentarischen Installation. Die Gemeinschaft hatte ihr Urteil gefällt und danach gehandelt. Produktion: Atelier, Marling

    Tel. 0471 412939

    Web: Info

    E-Mail: verena.wachter@provinz.bz.it

    Bestellformular  
  • Angst

    Angst

    DVD, 27 Min., 2017. Sprache: Deutsch/Englisch. Ein Kurzspielfilm (Thriller) von Daniel Andrew Wunderer
    Stell dir vor, der Terror lebt in deinem Haus... Als Natalie im Zimmer des Flüchtlingsjungen Tarik ein mysteriöses Buch entdeckt, gerät sie in eine Spirale des Terrors: Es häufen sich die Hinweise, dass ihr Schützling ein gefährlicher Fanatiker ist. Zunächst will Natalie es nicht glauben...aber was, wenn sie sich täuscht? Produktion: WFS Produktion

    Tel. 0471 412939

    Web: Info

    E-Mail: verena.wachter@provinz.bz.it

    Bestellformular  

Kontakte

Verena Wachter
Tel. 0471 41 29 39
E-Mail: Verena.Wachter@provinz.bz.it
(Di, Mi, Fr Vormittag, Do ganztägig)