Förderungen

Im Jugendförderungsgesetz (Landesgesetz vom 01.06.1983, Nr. 13) und im „Programm zur Förderung der Jugendarbeit der deutschen und ladinischen Sprachgruppe", welches 1999 von der Südtiroler Landesregierung genehmigt wurde, ist festgehalten, dass das  Amt für Jugendarbeit die Jahrestätigkeit und Projektarbeit der Jugendeinrichtungen fördert und Investitionen in Jugendräume mitfinanziert.

Mit diesen finanziellen Rahmenbedingungen will das Land eine Basis für eigenverantwortliches Tun und Handeln junger Menschen schaffen und dazu beitragen, dass sie sich entfalten, sich zusammentun, eigene Ideen einbringen und verfolgen, miteinander ins Gespräch kommen und sich austauschen, gesellschaftliche Mitverantwortung tragen lernen und sich sozial engagieren.

Die Hauptaufgabe ist es dabei, die Vielfalt der schon bestehenden Jugendorganisationen, Jugendgruppen, Jugenddienste und Jugendzentren in ihrem Bestand zu sichern bzw. quantitativ und qualitativ weiter zu entwickeln, innovative Ideen und Projekte zu unterstützen und Jugendkulturarbeit zu leisten.