Jugendkulturarbeit

Jugendkulturarbeit
Graffitiworkshop in einem Jugendzentrum

Was bestimmt heute den Alltag von Jugendlichen? Ein breites, buntes und weites Feld moderner Jugendkulturen. Auch Szenen genannt. HipHop, Fitness, Techno, Skatebord ... Sie repräsentieren und inszenieren sich selbst durch Symbole und Codes, aber auch durch spezielle Werte und eigenständige Lebensphilosophien.

Aufgabe der traditionellen Jugendarbeit ist es, diese vielleicht etwas sperrig und fremd wirkenden Szenen in den institutionellen Raum der Jugendarbeit zu integrieren. So definierte Jugendkulturarbeit provoziert Konflikte. Gegensätzlichkeiten können durch pädagogische und kommunikative Führung überbrückt werden. Politisch bildendes Ziel dabei ist: Die Begegnung mit toleranten Jugendkulturen soll Offenheit für eine multikulturelle Gesellschaft und antirassistische Haltungen vermitteln.

Aufgaben des Amtes für Jugendarbeit

Das Amt für Jugendarbeit unterstützt die Jugendkulturarbeit in vielfältiger Weise: Netzwerkarbeit, finanzielle Unterstützung für Projekte, die Herausgabe von Medien sowie Infomaterial und Literatur zum Thema.

Unterstützung und Angebote für ehren- und hauptberufliche MitarbeiterInnen

Jugendkulturprogramm: daraus können Jugendtreffs Veranstaltungen und Workshops buchen (Musik, Theater, Aktives Kreatives usw.)
Aus- und Weiterbildungen: im Jugendhaus Kassianeum werden folgende Fortbildungen angeboten: www.jukas.net

Zum Weiterlesen und Vertiefen

  • Deutsche Shell (Hg.) 50 Jahre Shell Jugendstudie. 2014
  • Archiv der Jugendkulturen e.V. (Hg.) 50 Jahre BRAVO. 2005
  • "Jugend 2015", Fischer Taschenbuch Verlag, ISBN 978-359603401
  • www.jugendkultur.at
  • www.jugendkulturen.de