Hauptinhalt

Publikationen

Liste der Publikationen
  Titel Download

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©

Auturs ladins scrî 2012-Leteratöra por jogn y jones [Ladinische Kultur]
Auturs ladins scrî 2012-Leteratöra por jogn y jones
Auturs: Elena Demetz, Elisabeth Kostner, Simon Kostner, Tobia Moroder, Julia Runggaldier, Ruth Videsott
Sies stories – döes por badiot y cater por gherdëna – desfarëntes por ći che reverda le contignü y le stil, mo riches de simboi y originalité, y liades al fi cöce dles tematiches coraje zivil, dagnì y liberté. Pra che ne n’é nia, cialzà nüs che an n’à nia le möt da cumprè, le berba dala falc a ćiaval, döes ëres te gabia, sofiades dales restriziuns dla sozietè, la superfizialité y le cult dl’estetica de nosta sozieté y le problem dl alcol, chisc é n valgügn di simboi y dles tematiches dles stories. Stories che fej spizoré les orëdles y che al paia la mëia da lì.

Telefon: 0471 41 70 21

E-Mail: barbara.perathoner@provinz.bz.it

  1. Bestellformular
L fova n iede te Gherdëina. [Ladinische Kultur]
L fova n iede te Gherdëina.
Na saga de cater families tres trëi generazions
Autor: Ivan Senoner
  1. Bestellformular
Auturs ladins scrî 2008 [Ladinische Kultur]
Auturs ladins scrî 2008
Literaturwettbewerb
Der erste Preis des Literaturwettbewerbs „Auturs Ladins Scrî“ geht an Iaco Rigo, der die Jury mit seinem Prosawerk „Verjiun de n caprize“ überzeugt hat; Preisträger der Kategorie „junge Autoren“ ist Ivan Senoner mit seinem Werk „Tré l’ega“. Beide Erzählungen sind in dieser Publikation enthalten.

Telefon: 0471-417020

E-Mail: alexander.piccolruaz@provinz.bz.it

  1. Bestellformular
Geschichtliche Umrisse der ladinischen Schule in Südtirol [Ladinische Kultur]
Geschichtliche Umrisse der ladinischen Schule in Südtirol
Beiträge zum Tag der ladinischen Kultur 2004
Es ist unumstritten, dass sprachliche Minderheiten für den Erhalt der eigenen Kultur und deren Weiterentwicklung ein eigenes Schulsystem brauchen. In einem Zeitalter der Globalisierung und der schnellen Veränderungen sind für das Überleben der ladinischen Sprache und Kultur die schulisch-bildungspolitischen Maßnahmen von grundlegender Bedeutung. Diese Publikation versucht die Entstehung und den Werdegang des ladinischen Schulmodells abzuhandeln und einer breiteren Öffentlichkeit zu vermitteln

Telefon: 0471/417020

E-Mail: alexander.piccolruaz@provinz.bz.it

  1. Bestellformular

(Letzte Aktualisierung: 17.02.2009)