Aquatisches Artenschutzzentrum

Aquatisches Artenschutzzentrum

Die Agentur Landesdomäne führt die Ex-Landesfischzucht als Artenschutzzentrum für bedrohte autochthone Fischarten und Krebse. Im Zuge der Umstrukturierung der bestehenden Einrichtung sind verschiedene Umbaumaßnahmen notwendig, damit die Vermehrung und Aufzucht dieser Arten möglichst naturnah geschieht. Mit dem Ziel, ihre bestmögliche Wiederetablierung in unseren Gewässern zu sichern.

Der Arbeitsschwerpunkt des Aquatischen Artenschutzzentrums liegt in der Sicherung des Genpools der Marmorierten Forelle, der Äsche, sowie von sechs der sieben geschützten Kleinfischarten Südtirols, der Elritze und des Dohlenkrebses.

Marmorierte ForelleDie Sicherung und der Erhalt der Marmorierten Forelle ist einer der Schwerpunkte des Artenschutzzentrums.
Die Vermehrung erfolgt in einem offenen System, d.h. jährlich werden männliche und weibliche Laichtiere den natürlichen Populationen (Wildfische) entnommen. Nur jene Tiere, welche die genetischen Qualitätskriterien erfüllen, werden abgestreift. Die Elterntiere werden ausnahmslos in ihr Ursprungsgewässer rückbesetzt. Der Großteil der Nachkommen wird in den Gewässern des Landes besetzt, während ein überschaubarer Teil im Artenschutzzentrum behalten wird, um einen kleinen, möglichst naturnah gehaltenen Mutterfischstock aufzubauen. Die Eier dieses Mutterfischstocks werden mit Milch von wilden Milchnern (genetische Analyse) befruchtet. Alle diese Nachkommen dienen der Stützung der Wildpopulationen („Supportive breeding“).
Durch die naturnahe Haltung (Fließgerinne und Nassfutter) werden Domestizierungseffekte auf ein Minimum reduziert.

DohlenkrebsDas Artenschutzzentrum hat sich zum Ziel gesetzt, verschiedene Herkünfte von bedrohten Kleinfischarten, des Dohlenkrebses und der Elritze zu sichern.

Diese sogenannten Genpools dienen einerseits der Sicherung dieser Arten, andererseits können sie im Rahmen von Renaturierungsprojekten oder als Initialbesätze nach Katastrophenereignissen herangezogen werden.

Forschung in der LandesfischzuchtÄhnlich wie der Agrarbetrieb Laimburg seine Flächen als Versuchsflächen zur Verfügung stellt, soll in Zukunft das Aquatische Artenschutzzentrum der Forschung als Struktur für die Durchführung von Versuchen dienen.

Barbara Pichler 
E-mail: Barbara.Pichler2@provinz.bz.it
Tel. +39 0473 946013
Fax +39 0473 946015


Josef Wieser 
E-mail: Josef.Wieser@provinz.bz.it
Tel. +39 0473 946013
Fax +39 0473 946015

Wie Sie uns erreichen

Aquatisches Artenschutzzentrum
Rothtalerweg 17
39017 Schenna
Tel. +39 0473 946013
Fax +39 0473 946015
E-mail: landesfischzucht@provinz.bz.it

Zuständiger Bereichsdirektor der Agentur Landesdomäne:
Dr. Werner Noggler
XXIV. - Mai-Straße 1a
39012 Meran - Sinich
Tel. +39 0473 247161
E-Mail: werner.noggler@provinz.bz.it