Frag den Förster!

[Allgemein]
Hallo, wir waren heute in Ulten am Weissbrunner Stausee und da ist mir aufgefallen dass eigentlich alle Fichten da oben den Maiwuchs verdorrt haben. Warum ist das so? Waren das Schädlinge oder der Frost?
Es wird sich um einen Befall mit Fichtennadelblasenrost (Chrysomyxa rhododendri – siehe auch http://www.waldwissen.net/waldwirtschaft/schaden/pilze_nematoden/bfw_fichtennadelrost/index_DE) handeln, wie er heuer landesweit vorkommt.
Datum: 31.8.2015
[Allgemein]
Hat grundsätzlich jede Person ein Betretungsrecht des Waldes zum Zwecke der Erholung (auch bei Privatwald)? 
In Südtirol gibt es ein Betretungsrecht für die freie Naturlandschaft, also im Wesentlichen die Wälder, Fluren, Berge, usw. Der Landesgesetzgeber hat dieses Betretungs- und Naturgenussrecht im Artikel 2 des Landesgesetzes vom 12. Mai 2010, Nr. 6, in geltender Fassung, verankert. Der Gesetzgeber schreibt dabei einen sorgsamen Umgang und die Vermeidung von Schäden als allgemein gültige Verhaltensregeln vor.

Konkreter Ausdruck dieses Naturgenussrechtes sind die verschiedenen Freizeitaktivitäten, welche die Naturlandschaft beanspruchen. Man denke etwa an das Wandern, Mountainbiking, Sammeln von Beeren und Wildkräutern und Vieles mehr.
 
Selbstverständlich ist dieses „Recht der Allgemeinheit“ mit dem Eigentumsrecht nach Artikel 832 des Bürgerlichen Gesetzbuches in Einklang zu bringen, d.h. der Eigentümer kann durch eine umlaufende Umzäunung seines Grundstückes kundtun, dass er das Grundstück ausschließlich für sich beanspruchen möchte und Dritte davon ausschließt.
Datum: 31.5.2015
[Allgemein]
Hallo mein Name ist Philipp, ich habe mich jetzt mal über Feuer im Wald schlau gemacht und gesehen das man eine genehmigung kriegen kann. Meine Frage: Gibt es Viraussetzungen für eine Genehmigung?Kan so eine jeder bekommen? Wie lange hält so eine? Kan man eine für ein Jahr oder mehr bekommen?
Eine Genehmigung für das Anzünden von Feuer im Wald nach Art. 24 LG 21/1996 bekommt man vom Direktor des gebietsmäßig zuständigen Forstinspektorates (Details s. Internet) nur bei überlieferten Brauchtumsveranstaltungen (z.B. Herzjesu-Feuer oder Holepfannfeuer). Eine solche Genehmigung gilt nur für eine einzige Brauchtumsveranstaltung.
Ohne Genehmigung kann Feuer im Wald nur entzündet werden, wenn man sich im Wald aufhält, um eine forstliche Tätigkeit auszuüben (z.B. als Holzfäller) oder wenn man Feuerstellen benutzt, die von der Forstbehörde ausgewiesen sind. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, konkret im gebietsmäßig zuständigen Forstinspektorat nachzufragen, ob eine Feuerstelle nur "wild" oder "ausgewiesen" ist.
In jedem Fall muss man immer im Wald beim Entzünden von Feuer größte Vorsicht walten lassen, da schnell ein Waldbrand entstehen kann. Vorsicht bewahrt vor ärgerlichen Verwaltungsstrafen sowie vor mitunter existenzgefährdender zivil- und strafrechtlicher Haftung.
Datum: 26.1.2015
[Allgemein]
Mein Mann hat einen Invalidenausweis und möchte gerne, wenigstens einmal im Sommer, in seiner Heimatgemeinde ein Wanderziel anfahren, das man "normalerweise" eben nur zu Fuß erreichen kann, und dort einen kleinen Spaziergang machen oder in einem Almgasthof einkehren. Früher hatte er den Sommer über eine Ermächtigung für 10 Fahrten und einen Schlüssel für die Schranke. Gibt es so etwas noch oder ist das überholt? Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage!
Die derzeit geltende Regelung für das Befahren gesperrter Straßen sieht vor, dass gehbehinderte Invaliden, welche im Besitz des Invalidenparkscheines sind (vgl. fac-simile im Anhang), welchen die Gemeinden ausstellen zum Befahren von gesperrten Straßen ermächtigt sind. Die Beschränkung auf 10 Fahrten pro Kalenderjahr wurde aufgehoben. Auch braucht es keine eigene Genehmigung durch die Forstbehörde, sondern es genügt das Auslegen des erwähnten Invalidenparkscheines.
Datum: 27.8.2014
[Allgemein]
Hallo. Kann ein Jäger einen freilaufenden Hund, der nicht Wildtieren nachstellt, im Wald erschiessen?

Ein im Wald freilaufender Hund darf von einem Jäger nicht geschossen werden, und zwar unabhängig davon, ob der Hund Wildtieren nachstellt oder nicht. Hunde müssen im freien Gelände aber stets beaufsichtigt und kontrolliert mitgeführt werden. Nur befugte Amtsträger mit Polizeifunktionen - dazu zählen auch Forstbeamte - dürfen streunende Hunde zum Schutz der Wildtiere erschießen.

 

Datum: 2.7.2014
[Allgemein]
An dieser Stelle war schon die Frage mit den Beulen an den Baumstämmen. Meine Frage: man sieht oft Bäume, speziell Föhren, die mehrere runde Ausbuchten dem Stamm entlang haben. Mir wurde erklärt, dass es ein Pilz oder Virus sein kann, von anderer Stelle erfuhr ich, dass es auch ein Specht sein kann, der die Runden pickt. Was ist richtig?

Nach Ihrer Beschreibung könnten die  runde Ausbuchtungen  durchaus vom Specht verursacht werden. Um die Frage allerdings mit Sicherheit beantworten zu können, wäre ein Foto hilfreich. Die e-mail Adresse lautet: forstverwaltung@provinz.bz.it – z.Hd. Dr. Stefano Minerbi.

Datum: 16.2.2014
[Allgemein]
Problematik Braunbär, welcher auf WA-I gelistet ist: darf ein Bürgermeister mit der Tötung eines Braunbärs via Medien drohen, bzw. diese anordnen?

Als höchster Amtsträger der Sicherheit darf der Bürgermeister die Tötung eines Bären verfügen, wenn die öffentliche Sicherheit, das heißt das Leben von Menschen akut, konkret und aktuell gefährdet ist. Es ist nicht verboten, eine Willensbekundung öffentlich bekannt zu geben. 


Datum: 22.1.2014
[Allgemein]
Sono un ragazzo di 29 anni vivo in un paesino di alta montagna e sono appassionato di boschi e foreste vorrei diventare non appena ce ne sarà la possibilità un agente forestale (il mio sogno da una vita) e volevo sapere se date lopportunità a chi interessato di affiancarvi alle vostre attività volontariamente come esperienza futura da prendere in considerazione per eventuali concorsi.

I corsi-concorsi per l’accesso all’impiego provinciale, e pertanto anche al Corpo forestale provinciale, da tanti anni avvengono ormai soltanto per esami  - e non più anche per titoli, come si faceva una volta. Percui nei concorsi non si tiene conto di esperienze maturate nell’ambito forestale. Per essere ammesso ai corsi-concorsi bisogna possedere una serie di requisiti, i quali sono desumibili dal nostro sito (http://www.provincia.bz.it/foreste/servizio-forestale/cfp-assunzione-concorsi.asp).

Datum: 21.1.2014
[Allgemein]
Guten Tag, wieviele Mitarbeiter sind in der gesamten Forstwirtschaft in Südtirol tätig ?

Im Landesforstdienst (=Landesabteilung Forstwirtschaft) sind derzeit ganzjährig als Landesbedienstete 393 Mitarbeiter tätig, davon gehören 288 zum Landesforstkorps und 105 sind Verwaltungsbeamte. Weiters arbeiten pro Jahr rund 400 Forstarbeiter als "landwirtschaftliche Tagelöhner" mit einem zeitlich befristeten Arbeitsvertrag von wenigen Wochen bis acht Monaten auf den verschiedenen Baustellen.

Datum: 14.1.2014
[Allgemein]
Müssen Hunde im Wald generell an der Leine geführt werden oder gilt das nur für bestimmte Gemeinden oder Naturschutzgebiete?

Gemäß Art. 35 LG 14/1987 und Art. 16 DLH 19/2013 dürfen Hunde im Wald nicht "frei herumstreunen". Der Hundebesitzer muss jederzeit die volle Kontrolle über seinen Hund haben.

Datum: 13.12.2013