Frag den Förster!

[Allgemein]
Hallo! Gibt es in Südtirol Einschränkungen/Verbote für das Sammeln von Zirbenzapfen?

Grundsätzlich ist das Sammeln von Nebenprodukten des Waldes, wie Samen von Bäumen, durch den Grundeigentümer (Art. 832 ZGB) und das gebietsmäßig zuständige Forstinspektorat (DLH 29/2000, Art. 19) zu ermächtigen, speziell wenn es gewerbsmäßig betrieben wird.

Das Sammeln von Zirbenzapfen für einen beschränkten privaten Eigenbedarf entspricht hingegen einem alten Gewohnheitsrecht, welches frei – vorzugsweise in Wäldern, die öffentlichen Körperschaften gehören - ausgeübt werden kann.

Datum: 6.8.2019
[Allgemein]
Buongiorno. Vorrei chiedere un informazione. Come posso sapere se un o più alberi sono stati marchiati per tagliarli .

Il cosiddetto „assegno forestale“ consiste nell’applicare con un “martello forestale” sia sul tronco che su una radice un’impronta. Attraverso quest’impronta si riesce a verificare la regolarità del taglio.

Datum: 22.7.2019
[Allgemein]
Liebes Frag-den-Förster-Team, dürfen in Südtirol E-Bikes, Segways und Elektro-Motorräder auf Forstwegen fahren? Und welche Bestimmungen gelten auf den Wanderwegen? 

Auf nach LG 10/1990 gesperrten Straßen („Forstwegen“) dürfen motorbetriebene Fahrzeuge ohne Genehmigung nicht fahren. Zu solchen Fahrzeugen gehören auch Segways, E-Bikes und Elektro-Motorräder (fahren ohne, dass in die Pedale getreten werden muss). So genannte „Pedelecs“ hingegen sind einem Fahrrad gleichgestellt, da sie lediglich eine Tretunterstützung bieten. Diese können auf solch gesperrten Straßen frei fahren.

Wanderwege können auch von Fahrrädern oder Pedelecs befahren werden, wenn am Beginn der Wegstrecke kein Radfahrverbotsschild mit dem Schriftzug „Landesgesetz 21/1996“ oder eine entsprechende Verordnung der Gemeinde angebracht ist.

 

Datum: 22.7.2019
[Allgemein]
Guten Tag, ist das pflücken von Zirbenzapfen im Wald erlaubt? (Für mich und Verwandte zum Ansetzen von Zirbenlikör). Vielen Dank!

 

Grundsätzlich ist das Sammeln von Nebenprodukten des Waldes, wie Samen von Bäumen, durch den Grundeigentümer (Art. 832 ZGB) und das gebietsmäßig zuständige Forstinspektorat (DLH 29/2000, Art. 19) zu ermächtigen. Das Sammeln von Zirbenzapfen für einen beschränkten privaten Eigenbedarf entspricht hingegen einem alten Gewohnheitsrecht, welches frei – vorzugsweise in Wäldern, die öffentlichen Körperschaften gehören, ausgeübt werden kann.

Datum: 14.7.2019
[Allgemein]
Gibt es eine Möglichkeit in den Forstdienst mit dem Abschluss einer Wirtschaftsfachoberschule quereinzusteigen? Eventuell auch im Verwaltungsbereich?

 

Für diese Fragen ist das Amt für Personalaufnahme zuständig (Tel. 0471-412100), welches diese E-Mail zur Kenntnis erhält und sich mit Ihren Fragen befassen wird.


Datum: 2.7.2019
[Allgemein]
Guten Tag, Ich wohne in einem Kondominium und bin NICHT in der Landwirtschaft tätig. Zwischen unserer Häuserreihe und der Häuserreihe Richtung Süden liegt ein Streifen landwirtschaftliches Grün. Dieser Streifen hat die Breite von ca. 10 Metern und verläuft parallel zwischen unserer Häuserreihe (mit dazu gehördenden Gärten) und der Zufahrtsstraße der nächsten Häuserreihe. Meines Wissens sind diese Felder im Privatbesitz und werden bewirtschaftet. Meine Fragen nun: Wenn ich einen Teil dieses Ackers/Wiese käuflich erwerben würde, dürfte ich daraus einen "normalen" Garten machen, sprich einen Garten für die Freizeit: Umzäunen, Rasen sähen, Sträucher und einzelne Laubbäume pflanzen, eine offene Grillstelle installieren, und eventuell einen für diese Zweck den Normen entsprechenden Pavillon errichten? Vielen Dank im Voraus für Ihre klärende Antwort mit freundlichen Grüßen OH

Grundsätzlich kann man landwirtschaftliches Grün einzäunen, einen intensiven Rasen pflegen, einen Garten anlegen oder darauf Bäume und Sträucher pflanzen, wobei die Grenzabstände von 3 m für hochstämmige Bäume einzuhalten sind. Hingegen müssen Sie sich mit dem Bauamt der Gemeinde für die Errichtung von Gebäuden (Pavillon oder ähnliche) und Grillstellen in Verbindung setzen.

Datum: 27.6.2019
[Allgemein]
Guten Nachmittag! Ab und bis welchem Monat ist das Befahren von gesperrten Straßen mit Invalidenparkschein erlaubt? 

Im Sinne von LG 10/1990 und DLH 29/1992 berechtigt der Invalidenparkschein zum Befahren gesperrter Straßen in Zeitraum von 1. April bis 31. Oktober jeden Jahres.

 

Datum: 3.4.2019
[Allgemein]
hallo. ich habe durch den starken schneefall 3 kiefern und eine fichte (ca 5- 6 jahre alt) die nun halb schräg auf dem boden liegen. gibt es eine möglichkeit sie zu retten? funktioniert da ein rückschnitt wie z.b. bei der weide oder dem apfelbaum? also unten abschneiden und oben wieder austreiben lassen? oder sind sie da schon verloren?
Rückschnitt funktioniert bei Kiefer und Fichte nicht. Sie können einen Stützpfahl neben die Bäume setzen und diese daran aufrichten und befestigen.
Datum: 20.1.2019
[Allgemein]

Guten Tag, ich besitze ein Stueck Almwiese (ca. 2.300m2 Klasse 4) mit einigen Laerchenbaeumen. Koennen mein Sohn und ich dort ein Baumhaus erichten? Wenn ja wie gross darf es werden? Vielen Dank im Voraus fuer den Bescheid. Mit freundlichen Gruessen A V


Gemäß Art. 107 LG 13/1997 i.g.F. herrscht im Wald ein absolutes Bauverbot, d.h. es dürfen nur jene Gebäude errichtet werden, die für die Bewirtschaftung des Waldes unerlässlich sind; dabei herrschen strenge Auflagen, d.h. nur bei einem Eigentum vom mindestens 50 ha Wald dürfen derartige Gebäude errichtet werden.  Im alpinen Grün verhält es sich ähnlich;

Hier regeln die Durchführungsbestimmungen zum jeweiligen Gemeindebauleitplan die Bautätigkeit; allgemeiner Grundsatz hierbei ist, dass nur bei Bestehen spezifischer Voraussetzungen (gemähte Almflächen oder Weidetage mit Almvieh…) entsprechende Gebäude errichtet werden dürfen. In Ihrem Fall dürfte keine der genannten Voraussetzungen zutreffen.  Sollte das „Baumhaus“ jedoch nur für Spielzwecke dienen, klein ausfallen und mehr „gebastelt“ als gebaut werden, wird es wohl nicht als Bautätigkeit angesehen werden. In jedem Fall empfehle ich, vorher bei der gebietsmäßig zuständigen Gemeinde und Forststation nachzufragen.



 





 


 


 


Datum: 16.12.2018
[Allgemein]
Hallo. Bin seid kurzem Waldbesitzer. Durch unsere Parzelle verläuft eine Telefonleitung auf der einige umgefallene Bäume aufliegen. Kann ich die selber entfernen?

> es empfiehlt sich nicht, auf eine Telefonleitung gestürzte Bäume

> selbst aufzuarbeiten, da bei diesen Arbeiten schnell die Leitung

> beschädigt werden kann und Sie dann für allfällige Schäden haftbar

> gemacht werden können. Theoretisch sollte der Betreiber der Leitung

> verständigt werden, damit er die Bäume entfernt. Jedoch hat sich

> erfahrungsgemäß gezeigt, dass die Bäume vom Betreiber erst dann

> entfernt werden, sobald die Leitung unterbrochen ist.

Datum: 9.11.2018