Waldarbeit

Gefährliche Waldarbeit nach Windwurf – Schulungstage zur Unfallverhütung auf Sturmflächen

 

Die Sturmnacht vom 29. Oktober 2018 hinterließ schwere Schäden in Südtirols Wäldern. Ineinander verkeilte, entwurzelte Bäume, geknickte und abgebrochene Stämme, angeschobene und angelehnte Bäume: Die Aufarbeitung von Windwurfholz birgt sehr große Risiken. Sie zählt zu den gefährlichsten Arbeiten im Wald und ist nicht zu unterschätzen, denn die umgeworfenen Stämme stehen unter starker Spannung.
 
Solche Situationen sind schwer einzuschätzen, auch für Profis. Die Arbeit nach dem Sturm sollte deshalb im Zweifel lieber ausgebildeten Waldarbeitern überlassen werden. Waldbesitzer und Interessierte, die schon über eine gewisse Erfahrung im Umgang mit der Motorsäge verfügen und trotzdem einige Arbeiten selbst übernehmen, bekommen nun Hilfe von der Agentur Landesdomäne und der Abteilung Forstwirtschaft.
Bei kostenlosen Schulungstagen zur Windwurfaufarbeitung können sie lernen, die Gefahrenquellen nach einem Windwurf zu erkennen und richtig einzuschätzen. Außerdem werden die Grundregeln für eine sicheres Arbeiten sowie geeigneten Schnitttechniken vermittelt.

 Leitlinien für das sichere Arbeiten auf Windwurfflächen

  • Das Aufarbeiten von Windwurfholz sollte immer von erfahrenen Waldarbeitern durchgeführt werden.
  • Vollmechanisierte Holzernteverfahren (Harvester, Forwarder, Baggerprozessor) sind wo möglich zu bevorzugen.  
  • Spezielle Fortbildungen für die Windwurfarbeit helfen, das Risiko für Unfälle zu senken.
  • Die Gefahren müssen sorgfältig beurteilt werden. Alle Beteiligten werden vor Arbeitsbeginn genau eingewiesen.
  • Die Arbeitssicherheit steht vor Holzverlust!
  • Keinesfalls alleine im Wald arbeiten!
  • Bei starkem Wind, Regen, Nebel oder Schneefall muss die Arbeit eingestellt werden!
  • Arbeits- und Pausenzeiten unbedingt einhalten!
  • Notrufsystem einrichten (Handyempfang vor Arbeitsbeginn testen, App 112 Where ARE U, GPS-Koordinaten des Standortes bereithalten und Bezeichnung der Örtlichkeit kennen).
  • Arbeitsbereich absichern! (Hinweistafeln, Wege sperren)
  • Verbandskasten bereitstellen!
  • Nur mit persönlicher Schutzausrüstung (Schnittschutzhose, Schnittschutzschuhe, Forsthelm, Arbeitshandschuhe) arbeiten!

 

Zielgruppe:

Personen mit Erfahrung in der Waldarbeit, welche auf Windwurfflächen mit der Motorsäge arbeiten.

 

Voraussetzungen:

  • Volljährigkeit
  • Erfahrung in der Waldarbeit (Waldarbeiter-Grundkurs)

 

Kursbeschreibung:

 

Lernziele:

 

Die Teilnehmer

  • können die speziellen Gefahren beim Arbeiten im Windwurf einschätzen,
  • wissen über die Voraussetzungen für eine sichere Aufarbeitung Bescheid,
  • können die Spannungen im Stamm erkennen und beurteilen und diese durch geeignete Schnitttechniken möglichst gefahrenfrei beseitigen,
  • erkennen die eigenen Grenzen.

 

Kursinhalte:

 

  • Gefahren auf Windwurfflächen
  • Durchführen einer einfachen Gefahrenanalyse
  • Vorgangsweise für eine sichere Aufarbeitung
  • Vorführung verschiedener Arbeitstechniken
  • Erforderliche Ausrüstung für die Arbeit im Windwurf

 

Referenten:

Instruktoren der Agentur Landesdomäne und der Abteilung Forstwirtschaft

 

Kursdauer:  1 Tag (8:30 – 12:00 und 13:00 bis 16:30 Uhr)

 

Termine: Der Kurs wird je nach Nachfrage organisiert, sobald sich ausreichend Interessierte gemeldet haben.

 

Kursort: Auf lokalen Windwurfflächen 

 

Kursausrüstung:

Jeder Teilnehmer nimmt seine eigene Ausrüstung mit:

  • Persönliche Schutzausrüstung (Schnittschutzhose, Schnittschutzschuhe, Forsthelm, Arbeitshandschuhe)
  • Arbeitsgurt
  • Motorsäge
  • Kombikanister

 

Versicherung: Die Teilnehmer sind während des Kurses über die Agentur Landesdomäne versichert. 

 

Kurskosten:

Der Kurs richtet sich an Interessierte aus den vom Windwurf betroffenen Gemeinden und wird kostenlos angeboten. Das gemeinsame Mittagessen wird von jeden selbst bezahlt.

 

Anzahl Teilnehmer: Kleingruppen mit 4-6 Teilnehmern

 

Information und Anmeldung:

 

Informationen erhalten Sie bei der Forstschule Latemar:

E-Mail: forstschule.latemar@provinz.bz.it  

Tel: 0471 61 24 44

 

 

 

 Anmelden

Holzbringungskurse und Seminare 2019

Die Forstschule Latemar bietet sowohl theoretische Seminare als auch Kurse mit starken Praxisbezug an. Die Schlägerungs- und Holzbringungskurse werden in deutscher Unterrichtssprache angeboten. Die Kurse über verschiedene Bringungstechniken werden direkt in der Forstschule Latemar abgehalten, wobei die Agentur Landesdomäne die Forstgeräte zur Verfügung stellt. Angeboten werden u.a. Holzbringungskurse mit Traktor und Seilwinde, mit dem Seilkran und Kurse über das Baumsteigen.

 Baumsteigen

Zielgruppe:

Holzernteunternehmer, Vorarbeiter, Gärtner und Forstarbeiter mit Erfahrung, welche Höhenarbeiten auf Bäumen verrichten.

 

Kursbeschreibung:

Technik beim Baumsteigen (Theorie und Praxis);

Persönliche Schutzausrüstung (PSA), Sicherungstechniken, Bergung, Erste Hilfe;

Bestimmungen der Arbeitssicherheit;  Befähigungsprüfungen Baumsteigen.

  

Referenten:

Befähigte Instruktoren des Unternehmens Kronaction

 

Termine:

Dienstag, 28. bis Freitag, 31. Mai 2019 (32 Stunden)

 

Mitzubringen (Ausrüstung):

Persönliche Schutzausrüstung für Waldarbeit (PSA) sowie wetterfeste Kleidung

 

Kursgebühr:

 

300,00 € Unterkunft, Verpflegung und Kursunterlagen sind in der Kursgebühr inbegriffen.

 

Information   

Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Forstschule Latemar,

Manuela Kompatscher

 

Tel: 0471/612444

 

Email: Forstschule.Latemar@provinz.bz.it

 

 

ANMELDEN

 

 

 Dieser Kurs wird über ELR 2014-2020, Untermaßnahme 1.1 Abteilung Forstwirtschaft, kofinanziert

 

  ELR Logo

Zielgruppe:

Interessierte haupt- oder neben-berufliche  Waldarbeiter und Bauern, welche die Holzbringung mit der Traktorseilwinde durchführen.

 

Kursbeschreibung:

Lernziele - der Teilnehmer soll nach dem Kurs:

Maschinen und Ausrüstungen für die Holzrückung mit dem Traktor kennen und bedienen können;

Gefährdungsbereiche kennen;

die Traktorbringung  bestandsschonend, sicher und effizient durchführen können.

 

Kursinhalte:

Schlagordnung und Arbeitsorganisation;

Maschinen- und Seilkunde, Ausrüstung für die Bringung; Gesundheits- und Arbeitsschutz;

Praktisches Üben der Schlepper-rückung; Wartung.

 

 

Instruktoren/Referenten:

Instruktoren der Agentur Landesdomäne

 

Termine:

20.-21. Mai 2019 - jeweils von 8:30 bis 17:00

21.-22. Oktober 2019 - jeweils von 8:30 bis 17:00

 

Mitzubringen (Ausrüstung):

Hausschuhe, Persönliche Schutzausrüstung für Waldarbeit (PSA) sowie wetterfeste Kleidung

 

Kursgebühr:

 

100,00 € Unterkunft, Verpflegung und Kursunterlagen sind in der Kursgebühr inbegriffen.

 

Information und Anmeldung:

 

Die Anmeldung zum Kurs ist derzeit noch nicht möglich.

Das Anmeldeformular wird auf dieser Seite zum gegebenen Zeitpunkt veröffentlicht.

 

Teilnehmerzahl:

max. 10 Personen

 

Forstschule Latemar

Tel.: 0471 61 24 44

E-Mail: forstschule.latemar@provinz.bz.it

 

 

 

 Dieser Kurs wird über ELR 2014-2020, Untermaßnahme 1.1 Abteilung Forstwirtschaft, kofinanziert

 

  ELR Logo

 Holzrückung

 

Was Ihr Wald wert ist: der Holzmarkt in Südtirol, Nutzen der Pflegemaßnahmen, Kosten der Endnutzung, Verkaufsmöglichkeiten, Rundholzsortierung, PEFC-Zertifizierung, der Wald aus rechtlicher Sicht

 

Termin: Mittwoch, 20. Februar 2019, 09:00 - 17:00

 

Ort: Welschnofen, Forstschule Latemar, Karerseestraße 130

 

Referenten: Bernd Pardeller (Agentur Landesdomäne) sowie Mitarbeiter der Abteilung Forstwirtschaft, Forstplanung

 

 

 

Kursbeitrag: 60,00 € + MwSt.

 

Anmeldung:

 

SBB-Weiterbildungsgenossenschaft

 

https://www.sbb.it/Weiterbildung/Seminargruppen/Seminar?id=6502

 

Informationen:

 

Tel.: +39 0471 999 368
E-Mail: weiterbildung@sbb.it

 

 

Waldarbeiterkurse

Die Waldarbeiterkurse der Agentur Landesdomäne, in Zusammenarbeit mit der Abteilung Forstwirtschaft, über den richtigen Umgang mit der Motorsäge richten sich vor allem an die Waldbesitzer der Provinz Bozen und werden von der Forstschule Latemar koordiniert. Abgehalten werden die Kurse vor Ort in den 8 Forstinspektoraten des Landes. Anmeldungen nehmen die jeweiligen Forstinspektorate und Forststationen entgegen.

Zielgruppe:

haupt- oder nebenberufliche Waldarbeiter und Bauern, sowie Interessierte, welche Holz selbst schlägern möchten.

 

Voraussetzungen:

Volljährigkeit

 

Kursbeschreibung:

 

Lernziele

der Teilnehmer soll nach dem Kurs:

- richtig mit der Motorsäge umgehen können

- die Gefährdungsbereiche kennen

- die Holzverarbeitung mit der Motorsäge sicher und effizient durchführen können

 

Kursinhalte:

Tägliche und wochentliche Wartung der Motorsäge, einstellen Vergaser, Kettenunterhalt, Fällschnitte (gezogener Fällschnitt), Entastung, Trennschnitte

(einfacher Trennschnitt, Kreisschnitt, Klemmschnitt), Schwachholz, breite Fallkerbe, Leistenschnitt (Fällen mit Rückhalteband), Überrichten, Hänger lösen, Hydraulischer Fällheber, Einfacher Seilzug.

 

Referenten:

Instruktoren der Agentur Landesdomäne und der Abteilung Forstwirtschaft

 

Termine und Kursdauer:

Februar bis Mai

September bis November

Montag bis Freitag (5 Tage)

Die genauen Termine sind im Kurskalender weiter unten angegeben.

 

Mitzubringen:

Persönliche Schutzausrüstung für Waldarbeit (PSA), sowie wetterfeste Kleidung:

- Helm (nicht abgelaufen) mit Gehörschutz und Visier,

- Schnittschutzhose

- Schnittschutzschuhe

- Handschuhe

 

Kurskosten:

 

125,00 €

ohne Mittagessen

Motorsäge und Treibstoff werden zur Verfügung gestellt

Teilnehmerzahl: max. 10 Personen pro Kurs

 

Information:

 

Auskunft geben die lokal zuständigen Forstinspektorate bzw. Forststationen

 

 

 

 Dieser Kurs wird über ELR 2014-2020, Untermaßnahme 1.1 Abteilung Forstwirtschaft, kofinanziert

 

ELR Logo

Zielgruppe:

haupt- oder nebenberufliche Waldarbeiter und Bauern, sowie Interessierte, welche Holz selbst schlägern möchten.

 

Voraussetzungen:

Volljährigkeit

Absolvierung des Waldarbeitergrundkurses

 

Kursbeschreibung:

 

Lernziele

der Teilnehmer soll nach dem Kurs:

- richtig mit der Motorsäge umgehen können

- die Gefährdungsbereiche kennen

- die Holzverarbeitung mit der Motorsäge sicher und effizient durchführen können

 

Kursinhalte:

Herzschnitt, Trennschnitte unter Spannung (V-Schnitt, Kerbschnitt), Stocktrennschnitt, doppelter Seilzug, Stechschnitt-Stammpresse, tiefe Fallkerbe, Rettung im Holzschlag, Fällen über Hindernisse, Wurzelschnitt.

 

Referenten:

Instruktoren der Agentur Landesdomäne und der Abteilung Forstwirtschaft

 

Termine und Kursdauer:

Februar bis Mai

September bis November

Montag bis Freitag (5 Tage)

Die genauen Termine sind im Kurskalender weiter unten angegeben.

 

Mitzubringen:

Persönliche Schutzausrüstung für Waldarbeit (PSA), sowie wetterfeste Kleidung:

- Helm (nicht abgelaufen) mit Gehörschutz und Visier,

- Schnittschutzhose

- Schnittschutzschuhe

- Handschuhe

 

Kurskosten:

 

125,00 €

ohne Mittagessen

Motorsäge und Treibstoff werden zur Verfügung gestellt

Teilnehmerzahl: max. 10 Personen pro Kurs

 

Information:

 

Auskunft geben die lokal zuständigen Forstinspektorate bzw. Forststationen

 

 

 

 Dieser Kurs wird über ELR 2014-2020, Untermaßnahme 1.1 Abteilung Forstwirtschaft, kofinanziert

 

ELR Logo

Zielgruppe:

haupt- oder nebenberufliche Waldarbeiter und Bauern, sowie Interessierte, welche die Pflege des Waldbestandes selbst durchführen möchten. 

 

Voraussetzungen:

Volljährigkeit

Absolvierung des Waldarbeitergrundkurses

 

Kursbeschreibung:

 

Lernziele

der Teilnehmer soll nach dem Kurs:

- die Gefährdungsbereiche kennen

- die Holzverarbeitung mit der Motorsäge sicher und effizient durchführen können

- die Pflegeeingriffe im Jungwald richtig durchführen können

 

Kursinhalte:

waldbauliche Grundkenntnisse, Einfacher Schrägschnitt, stehend Entasten, 90 Grad Fallkerbe, Errichtung von Arbeitsbänken, Fällen mit Fällboy, Schwachholzmethode (mit Fällhebeeisen, mit Keil), Fällschnitt vor Fallkerbe, tiefe Fallkerbe, V-Schnitt, Entasten (Nordische- und Pendelmethode), Hänger lösen, Abmetern.

 

Referenten:

Instruktoren der Agentur Landesdomäne und der Abteilung Forstwirtschaft

 

Termine und Kursdauer:

Februar bis Mai

September bis November

Montag bis Mittwoch oder Mittwoch bis Freitag (3 Tage)

Die genauen Termine sind im Kurskalender weiter unten angegeben.

 

Mitzubringen:

Persönliche Schutzausrüstung für Waldarbeit (PSA), sowie wetterfeste Kleidung:

- Helm (nicht abgelaufen) mit Gehörschutz und Visier,

- Schnittschutzhose

- Schnittschutzschuhe

- Handschuhe

 

Kurskosten:

 

75,00 €

ohne Mittagessen

Treibstoff wird zur Verfügung gestellt.

Es muss die eigene, den Sicherheitsnormen entsprechende, Motorsäge mitgebracht werden.

Teilnehmerzahl: max. 10 Personen pro Kurs

 

Information:

 

Auskunft geben die lokal zuständigen Forstinspektorate bzw. Forststationen

 

 

 

 Dieser Kurs wird über ELR 2014-2020, Untermaßnahme 1.1 Abteilung Forstwirtschaft, kofinanziert

 

ELR Logo

Zielgruppe:

haupt- oder nebenberufliche Waldarbeiter und Bauern, sowie Interessierte, welche den Umgang mit dem Freischneidegerät erlernen möchten.  

 

Voraussetzungen:

Volljährigkeit

Absolvierung des Waldarbeitergrundkurses

 

Kursbeschreibung:

 

Lernziele

der Teilnehmer soll nach dem Kurs:

- die Gefährdungsbereiche kennen

- die Freischneidearbeiten effizient durchführen können

- die Pflegeeingriffe im Jungwald richtig durchführen können

 

Kursinhalte:

-  Anlegen und Einstellen des Tragegurtes

-  Montage der einzelnen Mähköpfe und Schneideblätter

-  Mähtechnik bei der Jungwuchspflege

-  Arbeiten mit dem Dickicht- und Hächselmesser

-  Instandhaltung Dickicht und Hächselmesser

-  Arbeiten mit dem Kreissägeblatt 

-  Schärfen Kreissägeblatt - Tägliche und   wöchentliche Wartung

 

Referenten:

Instruktoren der Agentur Landesdomäne und der Abteilung Forstwirtschaft

 

Termine und Kursdauer:

Februar bis Mai

September bis November

Montag bis Mittwoch oder Mittwoch bis Freitag (3 Tage)

Die genauen Termine sind im Kurskalender weiter unten angegeben.

 

Mitzubringen:

Persönliche Schutzausrüstung für Waldarbeit (PSA), sowie wetterfeste Kleidung:

- Helm (nicht abgelaufen) mit Gehörschutz und Visier,

- Schnittschutzhose

- Schnittschutzschuhe

- Handschuhe

 

Kurskosten:

 

75,00 €

ohne Mittagessen

Freischneidegeräte und Treibstoff wird zur Verfügung gestellt.

 

Teilnehmerzahl: max. 10 Personen pro Kurs

 

Information:

 

Auskunft geben die lokal zuständigen Forstinspektorate bzw. Forststationen

 

 

 

 Dieser Kurs wird über ELR 2014-2020, Untermaßnahme 1.1 Abteilung Forstwirtschaft, kofinanziert

  

ELR Logo

 Kurskalender Frühjahr 2019

Für die Anmeldung zu den Waldarbeiterkursen vergewissern Sie sich bitte vorher, ob der gewünschte Termin im Kurskalender noch frei ist, indem Sie sich bei den jeweiligen Forstinspektoraten bzw. Forststationen melden. Anschließend bitte so bald als möglich das ausgefüllte Anmeldeformular, eine Kopie der durchgeführten Banküberweisung sowie eine Kopie des Ausweises an das zuständige Forstinspektorat bzw. die Forststation senden.

 

Auf Anfrage können bei entsprechender Verfügbarkeit für Gruppen von mindestens 5 Personen, auch abweichend von den im Kurskalender angegebenen Terminen, Kurse durchgeführt werden.

 

A...Waldarbeitergrundkurs

B...Waldarbeiteraufbaukurs

A/B...eine Gruppe Grundkurs, eine Gruppe Aufbaukurs

D...Durchforstungskurs

F...Freischneidekurs

 

Kurstyp

Datum

Kursort

Anmeldung

Telefon

E-Mail

A 14.-18. Jänner Kurtatsch Forstinspektorat Bozen I 0471 41 52 50 forstinspektorat.bozen1@provinz.bz.it
A 14.-18. Jänner Sarntal Forstinspektorat Bozen II 0471 41 52 60 forstinspektorat.bozen2@provinz.bz.it
A 21.-25. Jänner Sarntal Forstinspektorat Bozen II 0471 41 52 60 forstinspektorat.bozen2@provinz.bz.it
A 04.-08. Februar Lana Forstinspektorat Meran  0473 25 22 10 Forstinspektorat.Meran@provinz.bz.it 
A 04.-08. Februar Barbian Forstinspektorat Brixen 0472 82 12 20 forstinspektorat.brixen@provinz.bz.it
A/B 04.-08. Februar Taufers i. M. Forstinspektorat Schlanders 0473 73 61 20 forstinspektorat.schlanders@provinz.bz.it
D 18.-20. Februar Jenesien Forstinspektorat Bozen II 0471 41 52 60 forstinspektorat.bozen2@provinz.bz.it
A 04.-08. März Völs Forstinspektorat Brixen 0472 82 12 20 forstinspektorat.brixen@provinz.bz.it
A 11.-15. März Meran Forstinspektorat Meran  0473 25 22 10 Forstinspektorat.Meran@provinz.bz.it 
A 11.-15. März Bruneck Forstinspektorat Bruneck 0474 58 22 20 forstinspektorat.bruneck@provinz.bz.it
A 18.-22. März Bruneck Forstinspektorat Bruneck 0474 58 22 20 forstinspektorat.bruneck@provinz.bz.it
A 18.-22. März Passeier Forstinspektorat Meran  0473 25 22 10 Forstinspektorat.Meran@provinz.bz.it 
A 18.-22. März Mittelvinschgau Forstinspektorat Schlanders 0473 73 61 20 forstinspektorat.schlanders@provinz.bz.it
A 25.-29. März Naturns Forstinspektorat Meran  0473 25 22 10 Forstinspektorat.Meran@provinz.bz.it 
B 25.-29. März Mittelvinschgau Forstinspektorat Schlanders 0473 73 61 20 forstinspektorat.schlanders@provinz.bz.it
D 01.-03. April Vintl Forstinspektorat Brixen 0472 82 12 20 forstinspektorat.brixen@provinz.bz.it
A 01.-05. April Tisens Forstinspektorat Meran  0473 25 22 10 Forstinspektorat.Meran@provinz.bz.it 
B 08.-12. April Bruneck Forstinspektorat Bruneck 0474 58 22 20 forstinspektorat.bruneck@provinz.bz.it
A/B 15.-19. April Welsberg Forstinspektorat Welsberg 0474 94 73 10 forstinspektorat.welsberg@provinz.bz.it
A 15.-19. April Ritten Forstinspektorat Bozen II 0471 41 52 60 forstinspektorat.bozen2@provinz.bz.it
A 06.-10. Mai Ulten Forstinspektorat Meran  0473 25 22 10 Forstinspektorat.Meran@provinz.bz.it 

   

Lernunterlagen und Broschüren

 

Infoheft Waldarbeit Broschüre Rundholzsortierung