Welsberg

Welsberg
Pragser Wildsee
Informationen zum Forstinspektorat Welsberg
BeschreibungAnzahl
Fläche 72.100 ha
Meereshöhe von 1000 m (Nasen) - 3435 m (Hochgall)
Waldfläche 36.000 ha
Gemeinden 9
Einwohnerzahl 7.027
Forststationen 4

Das östlichste Forstinspektorat Südtirols, früher der kulturlose Osten genannt, umfasst neun Gemeinden: Sexten, Innichen, Toblach, Niederdorf, Prags, Welsberg, Gsies, Rasen/Antholz und Olang mit einer Gesamtfläche von rund 72.000 Hektar, wovon 36.000 Hektar (entspricht 50 Prozent) bewaldet sind. Geologisch gesehen teilt sich der Bezirk in zwei tektonisch grundverschiedene Gesteinszonen. In den südalpinen "Brixner Quarzphyllit" mit der Auflagerung der Dolomiten und die zentralalpine Zone der "Alten Gneise". Es herrscht subkontinentales Klima vor, mit Niederschlägen zwischen 800 und 1200 mm, Jahresdurchschnittstemperaturen zwischen 3,5 Grad Celsius und 7 Grad Celsius und extremen Kältepolen von bis zu  -28 Grad Celsius im Winter in den Beckenlagen um Toblach.
Höhendifferenz: von 1.000 m (Nasen) bis 3.435 m (Hochgall).

Personalstand

  • 22 Förster, davon 2 Forsträte
  • 4 Verwaltungsbeamte

Auf den Eigenregiebaustellen sind in den Sommermonaten ca. 50 Saisonsarbeiter beschäftigt.

Die Waldverhältnisse

Klimatisch bedingt prägen die weitgehend natürlichen Nadelwaldgesellschaften der montanen und subalpinen Stufe das Waldbild (inneralpines Fi-Waldgebiet – Klimaareal)

  • Fichte: 80%
  • Lärche: 13%
  • Zirbe: 3%
  • Föhre: 3%
  • Tanne: 1% (Bei der Tanne gibt es ein Verjüngungsproblem)

Der Latsche kommt eine nicht unerhebliche Schutzfunktion zu. Die Laubholzarten haben im Bezirk Welsberg klimabedingt eine untergeordnete Rolle. Umso größer ist jedoch ihre ökologische Bedeutung, weshalb auf den Schutz der Laubbäume großer Wert gelegt wird. Dasselbe gilt für die Erhaltung der verbliebenen Erlenwälder und Feldbäume.

Die Besitzverhältnisse

Die Besitzverhältnisse
Diargramm Besitzverhaltnisse Welsberg
Besitzverhältnisse
BesitzverhältnisseAnzahl
Privatbesitz: 22.000 ha (61%)
Interessentschaften: 1.600 ha (4%)
Körperschaften: 12.600 ha (35%)
Insgesamt: 36.200 ha (100%)
  • Anzahl der Waldbesitzer: 2.880
  • Anzahl der Waldparzellen: 9.300

Holznutzung – Einschlag

  • Jährliche Holznutzung: zwischen 70.000 und 90.000 fm
  • Geplante jährliche Holznutzung (Hiebsatz): 73.000 fm

Holzvermarktung

Die Versteigerungen des Fraktionsholzes haben eine lange erfolgreiche Tradition, aber auch Privatholzversteigerungen werden seit nunmehr 20 Jahren organisiert. Dabei werden überdurchschnittliche Verkaufspreise erzielt.

Erschließungsstand

Höfe: zu 100% mit einer Hofzufahrt erschlossen
Wald: derzeit liegt die Waldwegedichte bei 20 lfm/ha, örtlich liegt die Wegedichte bei 32 lfm/ha
Almen: von den derzeit bewirtschafteten 99 Almkomplexen sind 95 erschlossen (90%), die bewirtschaftete Almfläche (einschließlich mit Weiderechten belastete Wälder) liegt bei 28.000 ha. Es werden ca. 4.500 Großvieheinheiten (GVE) gealpt.
Die größte zusammenhängende Almfläche befindet sich im Gemeindegebiet von Sexten und wird von der Klammbach- und der Nemesalm gebildet.
Im Forstbezirk Welsberg herrscht eine überaus rege Almwirtschaft.

Der aktuelle Stand der Bevölkerung liegt bei 7.207, in den letzten Jahren übernachteten im Durchschnitt 2.600.000 Gäste im oberen Pustertal.