Aktuelles

Fachkräfteoffensive: Startschuss am 30. Oktober

Unter dem Schlagwort "Attraktivität.Arbeitsplatz.Südtirol" soll am Mittwoch eine Fachkräfteoffensive lanciert werden.

Unternehmen und Betriebe in Südtirol klagen zunehmend darüber, dass sie zu wenig geeignete Arbeitskräfte finden. Um Gegenmaßnahmen einzuleiten und die Unternehmen zu unterstützen, hat Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer die Sozialpartner in der kommenden Woche zu einem Treffen eingeladen, an dem auch die mit Arbeit, Ausbildung und Beratung befassten Institutionen sowie das Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo der Handelskammer Bozen und die Europäische Akademie Eurac teilnehmen werden. "Gemeinsames Ziel ist die Arbeitskräftesicherung, auch um zu verhindern, dass der Mangel an Fachkräften zur Wachstumsbremse wird", betont der Landesrat.

Unter dem Schlagwort "Attraktivität.Arbeitsplatz.Südtirol" soll am kommenden Mittwochvormittag von 9 bis 12 Uhr darüber diskutiert werden, wie es künftig gelingen kann, Südtirol als Arbeitsplatz für Fachkräfte attraktiv zu gestalten und welchen Rahmenbedingungen Politik und Verwaltung  schaffen können, um die Unternehmen auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten?

Vor dem Auftakt dieser Fachkräfteoffensive, die auch Inputs für die Erstellung des Mehrjahresplanes der Arbeitsmarktpolitik liefern soll, wird Landesrat Achammer


am Mittwoch, 30. Oktober 2019

um 8.45 Uhr

im Innenhof des Landhauses 1

Bozen, Silvius-Magnago-Platz 1

über das Projekt Fachkräftesicherung "Attraktivität.Arbeitsplatz.Südtirol" informieren. 

 

jw