Rechtstitelverlängerungen und Flächenänderungen melden

Damit die Förderansuchen (Betriebsprämie, Ausgleichszulage, Agrarumweltmaßnahmen, Prämien für integrierte Produktion bzw. ökologischem Landbau, Beiträge für Hagelschutzversicherungen, UMA-Treibstoffzuweisungen) für das Jahr 2019 wieder gestellt werden können, müssen zuvor Rechtstitelverlängerungen durchgeführt (z.B. über SBB, Coldiretti, usw.) und gemeinsam mit etwaigen Flächenänderungen gemeldet werden.

Ab November 2018 können wieder die vorher durchgeführten Rechtstitelverlängerungen (Pacht-, Leihverträge, usw.), Flächeneintragungen bzw. Flächenänderungen bei den Forststationen, in den Landwirtschaftsbezirken sowie bei der Abteilung Landwirtschaft in Bozen (LAFIS-Büro) durchgeführt werden:

  • Grünlandbetriebe sowie Mischbetriebe mit Viehhaltung: bei der jeweils zuständigen Forststation
  • Obstbaubetriebe: Amt für landwirtschaftliche Informationssysteme (LAFIS), Brennerstrasse 6, Bozen, oder in den jeweiligen Bezirksämtern für Landwirtschaft
  • Weinbaubetriebe: beim Amt für Obst- und Weinbau in Bozen, Brennerstrasse 6, Bozen, oder in den jeweiligen Bezirksämtern für Landwirtschaft

Es wird gebeten, den Termin zuerst telefonisch zu vereinbaren.

Sofern sich keine Änderungen zum Vorjahr ergeben haben, müssen auch keine Änderungen bei den genannten Ämtern durchgeführt werden.

Zu melden sind die folgenden Änderungen:

A. Änderung von Vertragsdaten (Pacht-, Leihverträge, usw.)

a) Abgelaufene Verträge:

Jeder Antragsteller muss die Erneuerung von abgelaufenen Verträgen rechtzeitig eintragen lassen. Werden abgelaufene Verträge NICHT verlängert, so muss dies ebenfalls bei den oben genannten Dienststellen gemeldet werden. Solange diese Eintragungen im LAFIS nicht durchgeführt sind, können keine Ansuchen für das Jahr 2019 gestellt werden.

Jeder Antragsteller kann anhand seines Flächenbogens die Gültigkeit der Vertragsdaten selbst kontrollieren.

b) Neueintragung von „mündlicher Leihe“ für die Zuweisung von UMA-Treibstoff:

Für die Zuweisung von UMA-Treibstoff für Flächen, welche in „mündliche Leihe“ bewirtschaftet werden, muss der Rechtstitel „mündliche Leihe“ neu in den LAFIS-Flächenbogen eingetragen werden, sofern dies nicht bereits im Jahr 2018 erfolgt ist.

c) Nachreichen von Registrierungsdaten:

Die Registrierungsdaten für Sammelregistrierungen (kumulativ registrierte Verträge), die innerhalb 28. Februar 2019 zu registrieren sind, müssen nach der erfolgten Registrierung sofort nachgereicht werden, ansonsten können diese Flächen für die Gesuchsstellung nicht verwendet werden.

 

B. Flächenänderungen

a) Reduzierung oder Erweiterung der Bewirtschaftungsfläche:

Sollte die Bewirtschaftungsfläche reduziert werden – z. B. durch einen Flächenverkauf oder weil eine Fläche nicht mehr bewirtschaftet wird (Auflassung der Bewirtschaftung, Verpachtung usw.) –, so muss dies gemeldet werden. Erweiterungen der Bewirtschaftungsfläche müssen ebenfalls gemeldet werden, z. B. Flächenzukauf, Pacht, Leihe, sowie Kulturartenänderungen.

C. Fruchtfolge - neue Kulturarten Ackerfutterbau und Acker

Veränderungen in der Zusammensetzung zwischen Dauergrünland, Acker, Ackerfutterbau bzw. Obst- und Rebflächen sind bei den oben genannten Ämtern zu melden.

Die Kulturgattungen „Ackerfutterbau“ und „Acker“ müssen gemäß dem betrieblichen Anbauplan 2019 wie folgt unterteilt werden:

a) Ackerfutterbau: zu unterteilen in die Kulturarten Mais, Wechselwiese, Luzerne oder Klee;

b) Acker: zu unterteilen in die Kulturarten Getreide, Erdbeere, Feldgemüsebau, Kräuterbau, Spargel, Salate, Radicchio, Kopfkohl, Blumenkohl oder Brachfläche.

Sofern diese Kulturarten angebaut werden, muss dies bei den unten angeführten Kontaktstellen gemeldet werden. Der Anbauplan muss jedes Jahr aktualisiert werden.

Notwendige Dokumente:

  • Gültige Vertragsunterlagen (Rechtstitel) bei Pacht, Leihe usw.
  • Ausweis
  • im Falle von Vertragsverlängerungen ist die Einzahlungsbestätigung alleine nicht ausreichend, es muss auch der betroffene Vertrag selbst vorgelegt werden

Kontaktstellen:

 

Bezirk Bozen-Unterland:

  • Amt für landwirtschaftliche Informationssysteme (LAFIS-Büro), 2. Stock, Brennerstraße 6, Bozen, Tel. 0471/415007, 0471/415040, (Montag bis Freitag von 8.30 – 12.00 und von 14.00 – 17.00 Uhr);
  • Amt für Obst- und Weinbau, Büro Nr. 136, Brennerstraße 6, Bozen, Tel. 0471/415085 (Montag bis Mittwoch von 8.30 – 12.00, Donnerstag von 8.30 bis 12.00 und von 14.00 – 17.00 Uhr) - nur für Weinbauflächen;
  • Außenstelle Neumarkt, Franz-Bonatti-Platz 2/3 (Landhaus Unterland), Neumarkt, Tel. 0471/824140 (Montag bis Freitag von 8.30 – 12.00 Uhr);
  • die örtlichen Forststationen

 

Bezirk Vinschgau:

  • Bezirksamt für Landwirtschaft West, Schlandersburgstraße 6, Schlanders, Tel. 0473/736140 oder 0473/736147 (Montag bis Freitag von 8.30 – 12.00 Uhr bzw. nach Terminvereinbarung);
  • die örtlichen Forststationen

 

Bezirk Burggrafenamt:

  • Bezirksamt für Landwirtschaft West – Außenstelle Meran, Sandplatz 10, Meran, Tel. 0473/252240 oder 0473/252241 (Montag bis Freitag von 8.30 – 12.00 Uhr bzw. nach Terminvereinbarung);
  • die örtlichen Forststationen

Bezirk Eisacktal:

  • Bezirksamt für Landwirtschaft Ost – Außenstelle Brixen, Regensburger Allee 18, Brixen, Tel. 0472/821240 (Montag bis Freitag von 8.30 – 12.00 Uhr bzw. nach Terminvereinbarung);
  • die örtlichen Forststationen

Bezirk Pustertal:

  • Bezirksamt für Landwirtschaft Ost, Kapuzinerplatz 3 (Michael-Pacher-Haus), Bruneck, Tel. 0474/582240 (Montag bis Freitag von 8.30 – 12.00 Uhr bzw. nach Terminvereinbarung);
  • die örtlichen Forststationen