Eier-Erzeugercode

Eier-Erzeugercode
Beispiel Eiererzeugercode

Der Eier-Erzeugercode wurde mit EG-Ver. Nr. 5/2001, in geltender Fassung, zum Zwecke der Rückverfolgbarkeit eingeführt und gibt Rückschluss auf den Eierproduzenten und die Art der Legehennenhaltung.

  • Seit 1. Januar 2004 müssen die einzelnen Eier mit einem Erzeugercode gekennzeichnet werden.
  • Seit 1. Januar 2005 müssen auch Betriebe mit weniger als 350 Legehennen die einzelnen Eier mit dem Erzeugercode kennzeichnen.
  • Seit 1. Juli 2005 müssen auch Eier, welche auf dem Bauernmarkt angeboten werden, mit dem Erzeugercode gekennzeichnet werden (Ausnahme nur für Betriebe mit nicht mehr als 50 Legehennen).
  • Ausgenommen von der Stempelung sind Eier, welche direkt ab Hof an den Endverbraucher verkauft oder direkt beim Domizil des Endverbrauchers abgeliefert werden.
  • Der Erzeugercode wird dem Eierproduzenten vom tierärztlichen Dienst des Sanitätsbetriebes Bozen zugeteilt.
  • Der Code muss auf der Eierpackung beschrieben sein (Verbraucherhinweis).

Der Erzeugercode setzt sich zusammen aus:

  • Zahl für das Haltungssystem: (0 = für biologische Produktion, 1 = für Freilandhaltung, 2 = für Bodenhaltung, 3 = für Käfighaltung)
  • Code für den jeweiligen Mitgliedsstaat der EU (IT für Italien)
  • ISTAT-Code der Gemeinde, in der sich der Legehennenbetrieb befindet (z.B. 019 für die Gemeinde Kastelruth)
  • Kennzeichen der Provinz (BZ für Bozen)
  • Fortlaufende dreistellige Nummer, welche der Sanitätsbetrieb jedem Legehennenbetrieb zuteilt (z.B. 001)

Liste der Eierproduzenten