Nationale Forstinventur

Die nationale Forstinventur stellt ein italienweites Waldmonitoringsystem dar, das sich in periodischen Abständen mit der quantitativen und qualitativen Erfassung der nationalen Waldressourcen befasst. Damit verfolgt sie wissenschaftliche Zwecke und dient der Steuerung und Evaluierung forstpolitischer Programme. Bekräftigt wird diese Rolle vor allem durch das In-Kraft-Treten des Kyoto-Protokolls am 16. Februar 2005, wodurch sich die jeweiligen Länder, darunter auch Italien, zur konkreten Reduzierung der Treibhausgasemissionen verpflichtet haben. Im Kyoto-Protokoll wird dabei vertieft auf die Kohlenstoff-Speicherfunktion des Waldes eingegangen.

Zweite nationale Forstinventur

Design der Stichprobenflächen

Derzeit laufen die Erhebungen für die zweite nationale Forstinventur (INFC – Inventario Nazionale delle Foreste e dei serbatoi forestali di Carbonio), die in Südtirol von Bediensteten des Amtes für Forstplanung in enger Zusammenarbeit mit den Forststationen durchgeführt werden.

Das neu entwickelte Inventurkonzept stützt sich auf ein dreifach stratifiziertes Stichprobenverfahren, welches statistisch verlässliche Aussagen sowohl für das gesamte Staatsgebiet als auch für die einzelnen Regionen zulässt. Bei den Waldaufnahmen werden die Daten direkt mit Feldcomputern erfasst und noch im Gelände auf Vollständigkeit und Plausibilität überprüft. Die Qualitätssicherung der Daten wird darüber hinaus mittels innovativen Datenflusssystemen und strengen Datenkontrollverfahren gewährleistet.

Erhebungen auf 260 Stichprobeflächen

Im Sommer 2006 wurde auf 260 mittels statistischem Auswahlverfahren ausgeschiedenen und bereits in den Vorjahren (2004 – 2005) eingemessenen Stichprobenflächen mit den taxatorischen Aufnahmen begonnen. Auf zwei konzentrischen Probekreisflächen mit einer Ausdehnung von jeweils 50 Quadtratmeter und 530 Quadtratmeter, wurden gemeinsam mit den "klassischen" Erhebungen einer Forstinventur, d.h. Kluppierung, Messung der Baumhöhen, Altersbestimmung, Vorrats- und Zuwachsermittlung, verstärkt Aufnahmen neuer Art durchgeführt. Parameter wie z.B. Totholzmenge, Anzahl, Volumen und Zersetzungsphase von Baumstöcken, Ermittlung des Kronenansatzes, Verjüngungssituation und Waldzustand geben dabei aufschlussreiche Informationen über die Kohlenstoffbilanz der verschiedenen Waldtypen.

Kontaktperson: Amt für Forstplanung, Maistrelli.fabio@provinz.bz.it

Forstinventur Team

Forstinventur Team
Das Forstinventur Team