Hauptinhalt

Online-Fragestunde mit Landeshauptmann Luis Durnwalder

Luis Durnwalder

Liebe Nutzer des Südtiroler Bürgernetzes,

Bürgernähe, das wissen Sie, ist ein Konzept, das wir seit jeher groß schreiben. Zwar gehöre ich noch der Generation an, die unter Bürgernähe den Kontakt von Angesicht zu Angesicht versteht, nichtsdestotrotz faszinieren mich aber die Möglichkeiten, die die neuen Medien bieten. Wir nutzen diese nun wieder in Form einer Online-Fragestunde, bei der Sie mir Ihre Fragen digital stellen und ich versuche, so viele wie möglich online zu beantworten. Glauben Sie mir: ich bin so gespannt wie Sie!
Luis Durnwalder

DER VIDEO-CHAT IST BEENDET
Liebe Mitbürger, ich bedanke mich bei allen Teilnehmern für die zahlreichen, interessanten Fragen und hoffe, dass auch Sie mit meinen Antworten zufrieden waren. Ich freue mich darauf, in absehbarer Zukunft wieder mit Ihnen virtuell zu kommunizieren.

Ihr Luis Durnwalder

Alle beantworteten Fragen

Fragen 151-177 von 177 | Seiten :
Monika Gogl:
Warum war es möglich den Feiertag zur 150 jährigen Einheit Italiens so kurzfristig einzuführen, während die Anfrage nach dem Josefitag, dem 19 März als Feiertag immer wieder abgelehnt worden ist? Wie realistisch ist die Hoffnung diesen eigenen Südtiroler Feiertag zu bekommen?
Luis Durnwalder:
Diesen Feiertag hat nicht das Land Südtirol sondern der Staat einmalig eingeführt. Wir bemühen uns seit langem intensivst darum und werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass wir den Feiertag erhalten.
Guido Leonelli:
Egregio Presidente, l’industria turistica dell’Alto Adige, vive in buona parte anche per la presenza degli italiani. Quando pensa che sia il caso di fornire loro un’adeguata sentieristica bilingue? Grazie.
Luis Durnwalder:
Penso che lei sappia che esiste un accordo cosiddetto Fitto-Durnwalder, che prevede che i nomi dei comuni e delle località dovrebbero essere riportati in entrambe le lingue mentre gli altri nomi come ad esempio quelli di malghe boschi prati masi ecc. dovrebbero essere riportati solo nella lingua storicamente radicata. E' ovvio che le parole integrative come malga, sentiero, rifugio devono esere riportate in entrambe le lingue.
Alfred Niederhofer:
Kann ich mich bei der Toponomastikfrag auf ihre Zusage: " ...und zwar zuerst deutsch und dann italienisch anfügen" in ihrem Antwortschreiben vom 2.7.2010 (Prot. 1.11.05/400981) verlassen und dass dies in allen lokalen, nationalen und internationalen Dokumenten als unverzichtbar gefordert wird?
Luis Durnwalder:
Wir haben in Südtirol zwei offizielle Sprachgruppen, Deutsch, Italienisch únd in den ladinischen Tälern Ladinisch. Nachdem diese Sprachen gleichgestellt sind, kann jede Institution entscheiden, ob sie zuerst die deutschen, italiensichen oder die ladinischen Namen anbringt. In den Gemeinden mit italienischer Mehrheit, d.h. in 5 Gemeinden wird sicher zuerst der italienische Name stehen und dann der deutsche Name, in den ladinischen Gemeinden der ladinische Name und in den übrigen Gemeinden der deutsche Name. Darauf können Sie sich verlassen.
Zagler Hans, Bürgerinitiative Malser Haide:
Werter Landeshauptmann, auf der Malser Haide (0,6km von Alsack;1,6km von Burgeis), ist eine Windkraftanlage (7 Windräder, 153 m hoch) geplant. Luigi Minach spricht von einem Mindestabstand von 2-3 km. Wie sehen Sie das, zumal der Tourismus eine wichtige Rolle spielt und die Proteste sehr groß sind?
Luis Durnwalder:
Soweit ich informiert bin, findet eine Volksabstimmung statt womit entschieden wird, ob weitere Windkraftanlagen errichtet werden sollen. Dieses Ergebnis wird sicher von den Gemeinden und dem Land respektiert werden.
Fabio Grande:
Buonasera Egr. Presidente, volevo chiederle per quale motivo ha deciso di non partecipare alle celebrazioni dei 150 anni di Unità di'Italia. Credo che per un partito di unutà popolare la sua presenza sarebbe importante anche per la minoranza italiana che la stima e ritiene importante il suo operato.
Luis Durnwalder:
La prego di capirmi se non partecipo come Presidente della Giunta a questi festeggiamenti. Come ho ripetuto, Lei sa che siamo una minoranza austriaca staccata dall'Austria nel 1918 contro la nostra volontà. Ho però pieno rispetto, lo ribadisco, se i rappresentanti del gruppo linguistico italiano partecipano ai festeggiamenti, compresi i membri presenti nella Giunta. Ma chiedo il rispetto della sensibilità di tutti.
Riccardo Corich:
egregio sig Durnwalder, sono d'accordo con Lei sulla presa di posizione relativa ai festeggiamenti per l'unità d'Italia. Ritengo che la lingua e la cultura di un popolo dovrebbero delinearne i confini e pur nell'Europa unita la cultura va rispettata e distinta. Grazie Riccardo Corich - Venezia
Luis Durnwalder:
La ringrazio delle sue parole, gent.mo Sig. Corich. Le posso garantire che noi siamo concittadini leali che rispettano la costituzione e le leggi dello Stato. Tuttavia anche noi vogliamo che le nostre tradizioni e la nostra cultura siano rispettate. Se la cultura e le tradizioni di tutti vengono sempre rispettate non avremo alcun problema di convivenza.
Diego Moroder:
Wäre es nicht schlauer gewesen an der 150 Jahr-Feier eine Vertretung zu schicken um gewisse Polemiken im Voraus zu vermeiden? Durch verschiedene Polemiken in den letzten Wochen (..voto di fiducia)sind viele Italiener verärgert und rufen zum boykott der Ferienregion Südt. auf. Wie wird man reagieren?
Luis Durnwalder:
Die meisten italienischen Gäste kommen sicher nicht nach Südtirol, weil wir an Feierlichkeiten teilnehmen oder deutsch sprechen, sondern weil wir ein wunderbares Land haben, höflich sind und eine alte Tradition leben. Ich bin überzeugt, dass der Großteil der italienischen Gäste auch künftig ins Land kommt. Außerdem möchten wir nicht für irgendwelche finanziellen Vorteile unsere Geschichte oder Kultur verkaufen.
Klaus:
Herr Landeshauptmann, es laufen schon Jahre Ausschreibungen und Verbesserungen seitens des Landes für ein ausgebautes Internet in Südtirol. Touristisch sehr aufgeschlossene Bereiche wie z.B. Kalterersee und andere Fraktionen werden jedoch komplett vernachlässigt!. Kein "normales Internet" zur heutin
Luis Durnwalder:
Sie haben Recht, dass wir noch nicht ganz Südtirol mit Breitband erschlossen haben. Gerade gestern haben wir in der Landesregierung das entgültige Programm genehmigt. Spätestens im Frühjahr 2013 werden alle Ortschaften mit Internet erschlossen sein.
Guido Leonelli:
Mancava soltanto che, con la Sua presa di posizione sui 150 anni dell’Unità d’Italia, ci si mettesse anche Lei, presidente della più ricca provincia d’Italia, della migliore autonomia al mondo e presidente anche della sua minoranza di lingua italiana Il Suo partito porta avanti, con la maschera del
Luis Durnwalder:
Lei sa che nel 1918 il Sudtirolo é stato annesso all'Italia contro la volontà della popolazione, abbiamo sofferto moltissimo a causa dei programmi di assimilazione durante il fascismo e per il solo motivo di voler vivere la propria cultura. Pensa che molti abbiano motivo di festeggiare? Io ho rispetto per i sentimenti degli altri, mi aspetto la stessa comprensione per quella parte della popolazione che non intende festeggiare.
Christian Pescollderungg ABTEI:
Sehr geehrter Herr Landeshauptmann, Da meine Familie eine wichtige Entscheidung über die zukünftige Entwicklung unseres Gastbetriebes treffen muss, möchte ich Sie fragen wann die Landesregierung eine Entscheidung bezüglich des Tourismusentwicklungsplans der Gemeinde Abtei treffen wird.
Luis Durnwalder:
Ich kann ihnen leider nicht genau sagen, ob der Plan bereits beim Land eingereicht worden ist. Soweit ich aber informiert bin, wird er noch innerhalb März in die Landesregierung kommen, woraufhin wir sofort eine Entscheidung treffen werden.
Verena Eisenstecken:
Die Hochspannungsleitung in den Millander Wohngebieten sollten ja verlegt werden, wir Millander würden uns sehr freuen, wenn unser Wohngebiet endlich von den schädlichen Stromleitungen befreit werden, kann man eine ungefähre Prognose haben wann die Verlegung erfolgt sein wird?
Luis Durnwalder:
Sie können sicher sein, dass wir ihre diesbezüglichen Proteste unterstützen, zurzeit laufen verschedene Verhandlungen mit Körperschaften auf Staatsebene . Allerdings werden auch die Gemeinden bereit sein müssen einen gewissen Anteil der ihnen zugesprochenenen Gelder für Umweltmaßnahmen für diesen Zweck zur Verfügung stellen. Ich hoffe, dass eine endgültige Entscheidung innerhalb eiens Jahres getroffen werden kann.
Peter T.:
Sehr geehrter LH, Ich bin Schüler am Realgymnasium und würde gern an einer Sprachreise teilenehmen um meine Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern. Jedoch lässt das die finanzielle Lage meiner Familie (alleinerziehende Mutter) nicht zu. Bekäme ich in diesem Fall Unterstützung von Seiten des Landes?
Luis Durnwalder:
Sie wissen, dass von Seiten des Landes wie der Region Möglichkeiten der Finanzierung bestehen. Ob Sie die Voraussetzungen dafür haben, kann ich Ihnen nicht auf Anhieb haben. Bitte schreiben Sie mir, oder kommen Sie in meinem Büro vorbei. Danke
Tobi:
Warum müssen Sie jeden Tag mehrmals täglich mit Bild in den Dolomiten abgebildet sein? Ist Ihnen Medienpräsenz so wichtig?
Luis Durnwalder:
Ich habe noch nie gebeten, dass ich in einer Zeitung abgebildet werde. So schön bin ich nicht, außerdem können Zeitungen frei entscheiden, wen sie in Verbindung mit einem Artikel abbilden - oder eben auch nicht.
Andrea:
Cosa pensa della situazione in Egitto
Luis Durnwalder:
Libertà e diritto di esprimere la propria opinione, la libertà di stampa sono diritti fondamentali che dovrebbero valere ovunque anche in egtto. E quindi esprimo la mia solidarietà ai cittadini.
Mirjam:
Hallo wehrter Herr Landeshauptmann, mich würde interessieren ob Sie die Sendung "Ban Luis" mitverfolgt haben, was Sie davon halten und ob Ihre Sprechstunden tatsächlich so ablaufen.
Luis Durnwalder:
Ich habe mir die Sendung angeschaut. Sie ist eine gute commedy-Sendung. Ich habe mich darüber amüsiert.
Flo:
Stehen nicht in der Kaiserau und Firmian genug Wohnungen leer?
Luis Durnwalder:
Es gibt zur Zeit kaum leere Wohnungen in der Kaiserau und Firmian, soweit sie vom Land gebaut wurden. Die noch leerstehenden Wohnungen werden in den nächsten Monaten nach der Fertigtellung zugewiesen. Allerdings stehen Wohnungen von Privaten leer, über die wir allerdings nicht verfügen können. Wir können derzeit bei einer Enteignung nur bis zu 2400 Euro pro Quadratmeter zahlen, das ist vielen Unternehmern zu wenig. Vielleicht sind sie später aber einmal bereit, die Preise zu senken.
Elisa da Milano:
Buonasera, vorrei sapere quando sarà finita la circonvallazione di Vandoies e per favore, cancellate quegli orribili nomi malamente tradotti in "italiano" (v.Floronzo) Grazie
Luis Durnwalder:
La prima parte della circonvallazione verrà aperta nei prossimi mesi (fino al Lodenwirt), i lavori per la seconda parte verranno appaltati in autunno e iniziati in primavera 2012. Sulla traduzione dei nomi sono pienamente d'accordo, sarà uno degli obiettividella legge sulla toponomastica.
Werner Stampfl:
S.g.L., es gibt ein staatliches Gesetz, das den Krankenpfleger neben den Sanitätern und Ärzten im Rettungsdienst vorsieht. Mich interessiert Ihre Haltung hierzu und auch warum die Politik dem Südtiroler Bürger diese Recht der Versorgung schon über so viele Jahre verweigert.
Luis Durnwalder:
Diese Frage ist sehr kompliziert, dass Sie nicht so schnell beantwortet werden kann. Ich ersuche Sie, sich schriftlich bei mir zu melden, damit ich Ihnen im Detail antworten kann. Danke
Patrick:
Warum schafft die Trenitalia es so gut wie nie pünktlich zu sein...?
Luis Durnwalder:
Diese Frage kann ich leider nicht beantworten da das Land Südtirol nicht die Möglichkeit hat die Organisation von Trenitalia zu übernehmen. Ich hoffe dass wenigstens die vom Land abhängigen Lokalzüge pünktlich fahren, damit die Anschlüsse zeitgemäß in Aspruch genommen werden können.
Michele Rizzo:
Signor Presidente buonasera, volevo sottoporle la problematica del traffico in ingresso e uscita dalla città di Merano sulla strada statale nr.238 a Sinigo. Nonostante sia stata effettuata una rotonda nei pressi del Ristorante “Würstl Hans” per agevolare le attività commerciali nella zona artigia
Luis Durnwalder:
So che proprio a Merano per quanto riguarda il traffico c'è ancora da fare moltissimo. Spero che la città di Merano faccia al più presto un piano del traffico condiviso con la provincia per trovare soluzioni idonee. Sono disposto a collaborare in qualsiasi momento con il comune di Merano.
Luca:
Buonasera Presidente Durnwalder. Le scrivo in merito alle sue ultime dichiarazioni sull'unità d’Italia. Non sarebbe stato meglio mandare un rappresentante, visto che parteciperanno anche delegati di stati esteri? Non crede che in questo modo abbia offeso i 100mila altoatesini italiani? La ringrazio.
Luis Durnwalder:
Ho espresso l'opinione della Giunta provinciale, abbiamo 3 gruppi linguistici, la maggioranza tedesca e ladina non hanno chesto il distacco dall'Austria, nel 1918, anche il fascismo non ha contribuito ad aumentare fiducia nello Stato italiano, perciò dobbiamo accettare senza festeggiare. Molti dei nostri genitori hanno passato anni in carcere solo per vivere la propria cultura. il gruppi italiano non ha difficoltà a partecipare ai festeggiamenti, anche tedeschi e ladini possono partecipare, solo la Giunta come ente non parteciperà, tutti devono capire la nostra situazione particolare. Rispetto il sentimento degli altri, spero che gli altri capiscano la nostra situazione.
Leitner Harald:
Herr Landeshauptmann, Sind Sie auch auf Facebook oder verwendet nur jemand Ihren Namen unf Ihre Fotos? Wenn nein, haben Sie vor sich dort zu registrieren? Freundliche Grüße Leitner Harald
Luis Durnwalder:
Nein, ich bin als Luis Durnwalder nicht auf Facebook, sehr wohl aber mit einer Seite der Landesregierung. Wer also auch immer sich als Luis Durnwalder in Facebook ausgibt - ich bin's nicht. Derzeit gibt es noch keinerlei Pläne, einen persönlichen Account auf Facebook einzurichten, auch weil mir die Zeit fehlt, die Seite ajour zu halten.
Beate:
Herr Landeshauptmann, neulich sagten Sie (sinngemäß): Solange ich LH bin, gibt es keine zweisprachige Schule. Meine Frage: Was wird nach Ihrer Zeit als Landeshauptmann sein? Halten Sie sich dann aus diesem und anderen Anliegen der deutschen Volksgruppe heraus?
Luis Durnwalder:
Ich habe mich immer für das Erlernen der Sprachen in unseren Schulen eingesetzt. Gerade Sprachkenntnisse sind in Europa unverzichtbar und notwendig, wenn man sich beruflich entwickeln und internationale Kontakte pflegen will. Das heißt aber nicht, an Immersionsschulen zu denken, sondern an eine Verbesserung des Sprachunterrichts an den Schulen. Nicht Mischkultur an den Schulen ist gefragt, sondern ein zeitgemäßer Unterricht.
Martin Fink:
Was glauben Sie, wird als erstes eröffnet werden: der BBT oder die Brücke von Messina?
Luis Durnwalder:
Hier wird es wohl keinen Zweifel geben, es wird sicher der BBT sein.
Mirko M:
Guten Tag! In Südtirol wird der Titel "Doktor" (Dr.), abgeleitet vom ital. "dott." geradezu inflationär gebraucht, anstatt, wie im restlichen Europa und Weltweit üblich, nur für Forschungsdoktorate. Wäre hierzu nicht eine klare Regelung mit einer offiziellen Übersetzung angebracht? Vielen Dank
Luis Durnwalder:
Auch ich bin überzeugt, dass wir bei den Titeln eine Inflation haben. Hier bräuchte es Regelungen. Nur Forschungsdoktoren und Mediziner sollten einen Doktortitel tragen.
Alfonso:
La cittadella dello sport a Laives è veramente necessaria?
Luis Durnwalder:
Questa decisione spetta al comune e abbiamo riservato 11 milioni di euro che sono destinati a quest'opera fino alla decisione finale del comune. L'importo è di 11 milioni e non di più e come detto la decisione finale spetta al Comune.
Peter:
Wieso ist wohnen in Südtirol so teuer? Was wird in Zukunft gegen die hohen Wohnungspreise passieren?
Luis Durnwalder:
Wie Sie wissen, regeln Angebot und Nachfrage die Preise. Noch haben wir zu wenig Wohnungen in Südtirol, die Preise sind deshalb vergleichsweise hoch. Wir werden uns bemühen, in den kommenden Monaten weitere Wohnungen zur Verfügung zu stellen, damit sich dies auch positiv auf die Immobilienpreise auswirkt.
Fragen 151-177 von 177 | Seiten :

Nach oben