Hauptinhalt

Biologische Landwirtschaft

.

Landwirtschaft und Umweltverträglichkeit stellen derzeit einen Schwerpunkt der Europäischen Agrarpolitik dar.  "Die umweltverträgliche Entwicklung muss die Erzeugung von Lebensmitteln mit der Erhaltung nicht erneuerbarer Ressourcen und dem Schutz der natürlichen Umwelt so vereinbaren, dass die Bedürfnisse der aktuellen Bevölkerung erfüllt werden, ohne dadurch die Möglichkeit zukünftiger Bevölkerungen zu beeinträchtigen, ebenfalls ihre Bedürfnisse zu erfüllen." Um dieses Ziel zu erreichen, ist es zwingend erforderlich, dass die Landwirte die Auswirkungen berücksichtigen, die ihr Verhalten auf die Zukunft der Landwirtschaft hat, sowie die Auswirkungen der von ihnen eingesetzten Verfahren auf die Umwelt.

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Die europäischen Bestimmungen definieren die biologische Landwirtschaft als ein „globales System“, das auf dem Zusammenwirken fortschrittlicher Umweltschutzverfahren, einer hohen Biodiversität, dem Schutz natürlicher Ressourcen und der Anwendung strenger Kriterien für das Wohlbefinden beruht und so in der Lage ist, Produkte zu erzeugen, die die Nachfrage der Verbraucher nach hoher Qualität und langfristiger Sicherung der natürlichen Produktionsgrundlagen zufrieden stellen.


Gesetzliche Regelungen der biologischen/ökologischen Produktion

Gesetzliche Regelungen der biologischen/ökologischen Produktion

Die Südtiroler Landesregierung hat mit Beschluss Nr. 445 vom 25.03.2013 neue Richtlinien auf dem Gebiet ökologische/biologische Produktion und der Kennzeichnung von ökologischen/biologischen Erzeugnissen genehmigt. 


Ökologische/biologische Produktion

Ökologische/biologische Produktion

Die ökologische/biologische Produktion und die Kennzeichnung von ökologischen/biologischen Erzeugnissen wird mit gemeinschaftlichen Bestimmungen durch die Verordnung (EG) Nr. 834/2007 und der Durchführungsverordnung (EG) Nr. 889/2008 geregelt.


Umstellungzeitraum

Umstellungzeitraum

Als Beginn des Umstellungszeitraums von landwirtschaftlich genutzten Flächen auf den ökologischen/biologischen Landbau gilt jenes Datum, mit welchem der Unternehmer den Beginn der ökologischen/biologischen Tätigkeit über das SIB (Biologisches Informationssystem) gemeldet hat.


Informatisierung ökologische/biologische Tätigkeit

Informatisierung ökologische/biologische Tätigkeit

Wichtige Nachricht für die Bio-Unternehmen der Autonomen Provinz Bozen


Datenbanken

Datenbanken

In einen Bio-Betrieb dürfen ausschließlich ökologische/biologische Tiere eingestellt werden, ökologisches/biologisches vegetatives Vermehrungsmaterial und ökologisches/biologisches Bienenwachs verwendet werden. 


Kontroll- und Zertifizierungsstellen für die Bio-Betriebe in Südtirol

Kontroll- und Zertifizierungsstellen für die Bio-Betriebe in Südtirol

Für die Kontrolle der ökologischen Tätigkeit der Unternehmen sind alle auf staatlicher Ebene anerkannten Kontrollstellen automatisch zugelassen.


Verbände des ökologischen Landbaus in Südtirol

Verbände des ökologischen Landbaus in Südtirol

In Südtirol sind die meisten Biolandwirte und Verarbeitungsbetriebe in Verbänden des ökologischen Landbaus organisiert.


Etikettierungsvorschriften gemäß EG-Verordnung Nr. 834/2007 über den ökologischen Landbau

Etikettierungsvorschriften gemäß EG-Verordnung Nr. 834/2007 über den ökologischen Landbau

Die EG-Ökoverordnung regelt die Kennzeichnung von landwirtschaftlichen Produkten, die von einem Unternehmen erzeugt wurden, das sich dem in der Verordnung beschriebenen Kontrollverfahren unterzogen hat.


(Letzte Aktualisierung: 09.12.2013)