Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Gesundheit / Soziales / Familie | 02.12.2008 | 12:27

Online-Haushaltsbuch vorgestellt

LPA - Südtirols Familien steht seit heute ein Online-Haushaltsbuch zur Verfügung. Es soll dafür sorgen, dass "Familien ihre Ausgaben zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle haben, mit ihren Ressourcen best möglich und vernünftig umgehen und nicht ungewollt in die Schuldenfalle tappen", wie Landesrätin Sabina Kasslatter Mur bei der heutigen (Dienstag, 2. Dezember) Vorstellung des virtuellen Haushaltsbuches im Palais Widmann in Bozen betonte.

Immer mehr Familien kommen mit ihrem Einkommen nur knapp über die Runden. Buchhalten ist daher auch im privaten Haushalt wieder angesagt, um - angesichts von Kaufkraftverlust, Finanz- und Wirtschaftskrise einerseits, Konsumdruck und bargeldlosen Zahlungen andererseits - den Überblick über die eigenen Finanzmittel zu wahren. 

Eine Hilfe kommt nun von Verbraucherzentrale und Landesamt für Weiterbildung: das Online-Haushaltsbuch. Es ermöglicht eine kostenlose und anonyme Buchführung im Internet. Der Nutzer vermerkt im virtuellen Haushaltsbuch Einnahmen und Ausgaben ebenso wie bei einer Buchführung auf Papier, erhält aber einen unmittelbaren Überblick über Soll und Haben. Dabei werden Entwicklungen sichtbar gemacht, Monats- und Jahresvergleiche und somit auch eine bessere Planung möglich.

Das virtuelle Haushaltsbuch findet sich auf den Seiten der Verbraucherzentrale Südtirol unter http://www.verbraucherzentrale.it/. Die Download-Version wird als Excel-Datei angeboten und kann auch auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten werden. "Die Bedienung des Online-Haushaltsbuches ist einfach, ortsungebunden und flexibel", erklärte der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Südtirol Walther Andreaus. Jedes Familienmitglied könne mit nur drei Klicks Einträge vornehmen. Die Buchführung ermögliche in der Folge einen differenzierten Blick in die Ausgabengestaltung, so Andreaus, der Beispiele anführte: Was kostet mich mein Hobby? Was geben wir für unsere Kinder aus? Besonders fleißige Haushaltsmanager oder -mangerinnen zeichnet die Verbraucherzentrale über ein Gewinnspiel mit Geldpreisen aus. Der erste Preis beläuft sich auf 1500 Euro, der zweite auf 500 Euro.

Weiterbildungslandesrätin Sabina Kasslatter Mur erinnerte bei der heutigen Vorstellung des Online-Haushaltsbuches an das Hilfspaket, das die Landesregierung im vergangenen September geschnürt hat, um Familien und deren Kaufkraft zu stärken und die Folgen der Finanzkrise abzumildern. "Zeiten wie diese machen es aber auch erforderlich, mit dem eigenen Geld sehr sorgsam und vorausschauend umzugehen", so die Landesrätin. Das virtuelle Haushaltsbuch bezeichnete sie als Hilfsmittel dazu.

Das Projekt "Online-Haushaltsbuch" wurde durch das Landesamt für Weiterbildung mit 104.000 Euro unterstützt, zumal die "Vermittlung von Kenntnissen über die sinnvolle Führung eines Familienhaushaltes eine zentrale Aufgabe der Weiterbildung" darstelle, wie es Amtsdirektor Hubert Bertoluzza formulierte.

Die Verbraucherzentrale Südtirol von der öffentlichen Hand finanziert. Zwei Drittel des Jahresbudgets bestreitet das für den Verbraucherschutz zuständige Landesamt für Kabinettsangelegenheiten, das bei der heutigen Vorstellung durch Christoph von Ach vertreten war.


(jw)