Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Digital-TV | 07.03.2013 | 10:28

Digitales Radio: Neue Frequenzen, zusätzliche Programme

Wer digitales Radio (DAB) hört, muss in der kommenden Woche einen Sendersuchlauf starten. Grund dafür ist die staatsweite Neuordnung der DAB-Frequenzen, die es in Südtirol ermöglicht, vier neue Programme landesweit auszustrahlen: die drei Schweizer Radioprogramme der RAS sowie "KiRaKa", das neue Radio-Vollprogramm für Kinder und Jugendliche des Westdeutschen Rundfunks (WDR).

LPAZoomansichtLPA

Weil Italien versucht, Ordnung in das Frequenzchaos zu bringen, werden die Frequenzen neu vergeben. "Dies macht auch in Südtirol eine Umstellung der DAB-Frequenzen notwendig", erklärt Kulturlandesrätin Sabina Kasslatter Mur. Die Experten der Rundfunk-Anstalt Südtirol RAS beruhigen aber: Die Umstellung sei einfach, es genüge, in den beiden Wochen von 11. bis 22. März einen Sendersuchlauf zu starten, sobald die digitalen Radioprogramme der RAS nicht mehr empfangen werden könnten.

Der Sendersuchlauf sorgt bei älteren DAB-Geräten dafür, dass alle schon bisher landesweit ausgestrahlten Digital-Radio-Programme der RAS (Ö1, Ö2 Radio Tirol, Ö3, FM4, Bayern1, Bayern2, Bayern 3, Bayern Klassik, Bayern 5 Aktuell, Swiss Jazz, Radio Rumantsch, Radio Uno, Radio Due, Radio Tre, RAI Sender Bozen) wieder gehört werden können. Bei neuen DAB+-Geräten, also solchen, die in den vergangenen zwei Jahren gekauft worden sind, hat der Suchlauf einen zusätzlichen Vorteil: So können neben "Deutschlandradio Kultur" die von der RAS verbreiteten drei Schweizer Radio-Programme (Swiss Pop, Swiss Classic und Rete due) dann landesweit empfangen werden. "Bis dato waren die drei Programme nur im Großraum Bozen zu hören", so Kasslatter Mur.

Und noch ein vierter Sender ist neu im Programm, und zwar für alle DAB-Geräte: "Zum ersten Mal kann die RAS nach der Umstellung ein Radio-Vollprogramm ausstrahlen, das speziell für Kinder und Jugendliche produziert wird", so die Landesrätin, die in der Landesregierung auch für die RAS verantwortlich ist. Der KinderRadioKanal "KiRaKA" des WDR bietet täglich von 6.00 bis 22.00 Uhr Geschichten, Nachrichten, Reportagen und Musik. Das Programm ist vormittags auf die Kleinsten zugeschneidert, um 14.00 Uhr beginnt das Programm für Kinder im Grundschulalter, während am frühen Abend noch einmal die jüngsten Hörer angesprochen werden. Zwischen 22.00 und 6.00 Uhr läuft an der Stelle von "KiRaKa", der Musikkanal "1LIVE diggi" des WDR-Jugendprogramms.


(chr)