Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Wirtschaft | 18.10.2013 | 15:34

Runder Tisch der IT: Land und Wirtschaft beraten über Zusammenarbeit

Über die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Südtiroler Anbieter von Informationstechnik (IT) und die Zusammenarbeit zwischen lokalen Informationstechnik-Unternehmen und der Landesinformatik in wirtschaftlich schwierigen Zeiten diskutierten gestern (17. Oktober) Vertreter der Wirtschaft und des Landes beim ersten "Runden Tisch der Informationstechnik".

Gastgeber in der Bozner Siemensstraße war die "Neue-IT", kurz DNI, der aus der Reorganisation von Südtiroler Informatik AG (Siag) und der Landesabteilung Informationstechnik entstandene neue Landesinformatikbereich. Abteilungsdirektor Kurt Pöhl betonte die Rolle der DNI als strategischer Partner der Politik zur Weiterentwicklung der öffentlichen Verwaltung. Gleichzeitig bekräftigte Pöhl den Willen der Landesinformatik, sich regelmäßig mit dem lokalen Markt der Informationstechnik-Anbieter mit dem Ziel treffen zu wollen, die der öffentlichen Verwaltung zur Verfügung stehenden Geldmittel zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Südtiroler IT-Marktes über die Landesgrenzen hinaus einzusetzen. Vom Jahresbudget 2012 der Abteilung Informationstechnik  seien  lediglich 35 Prozent des Auftragsvolumens in Südtirol geblieben. Dieser Anteil müsse in den kommenden Jahren deutlich gesteigert werden, so Pöhl.

Die strategischen Projekte der DNI für 2014 lassen Verknüpfungen mit dem lokalen Informationstechnik-Markt zu. So bei der Verlegung des Glasfasernetzes in Südtirol in öffentlichen Verwaltungsgebäuden oder bei der Entwicklung weg vom Papier hin zu einer digitalen Verwaltung. Einheimische Firmen, so Abteilungsdirektor Pöhl, sollten gerade in diesem Bereich bei der Einführung zusätzlicher Dienste auf der elektronischen Dokumentenplattform wesenlich eingebunden werden. Auch beim verstärkten Einsatz von Freier Software sollten sich weitere Kooperationsszenarien auftun.

Vereinbart wurde, eine offene Veranstaltung pro Jahr zu einem speziellen Thema zu organisieren, bei der einzelnen Firmen die Möglichkeit geboten wird, innovative Ideen und Lösungen zu präsentieren. Thomas Mathà, der Leiter der Agentur für öffentliche Vergaben, stellte dazu die künftige Vergabeplattform der öffentlichen Verwaltung im Internet vor. Aufbauend auf die bereits bestehende Vergabeplattform www.ausschreibungen-suedtirol.it wird innerhalb 2014 der „eKatalog" für Südtirol entstehen. Diese Plattform ist ein wesentlicher Baustein für die Vergabe aller Aufträge der öffentlichen Verwaltungen Südtirols innerhalb der Landesgrenzen. Bei künftigen Gesprächen am „Runden Tisch der IT" wird zu klären sein, wie sich Informationstechnik-Produkte in diesen Warenkatalog aufnehmen lassen. Die Vertreter des Unternehmerverbandes und des Handels- und Dienstleistungsverbandes Südtirol waren sich darin einig, dass bei künftigen Ausschreibungen mehr auf heimischen Partner geachtet werden sollte.

(ohn)