Hauptinhalt

Partizipation

Gerade weil das Landesgesetz Raum und Landschaft mit das wichtigste Gesetz überhaupt für Südtirols Zukunft ist, hat das Ressort von Landesrat Richard Theiner von Anfang an breite Gesellschaftsschichten in die Diskussion rund um die Zukunft von Südtirols Städten, Dörfern, Kultur- und Naturlandschaft einbezogen. Seit Herbst 2014 gab es unzählige Diskussionsrunden, Expertentreffen und Aussprachen mit Interessensverbänden, einen stetigen Austausch, der in gemeinsam ausgearbeiteten Leitlinien gemündet ist.

Auf diesen Leitlinien setzt der erste Rohentwurf des Gesetzes Raum und Landschaft auf, der am 9. September 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt worden ist. Dieser dient als Diskussionsgrundlage mit den Verbänden, deren Anmerkungen, Stellungnahmen, Wünsche und Anliegen einzeln begutachtet und – wann immer sinnvoll und wünschenswert – in den Entwurf eingearbeitet werden. Danach geht der Gesetzentwurf den vorgesehenen institutionellen Weg weiter und sollte noch vor Sommer 2017 zur Behandlung in den Südtiroler Landtag kommen.

(Letzte Aktualisierung: 15.09.2016)