Hauptinhalt

Landesplanung

System zentraler Orte von Walter Christaller

Raumplanung und ihre Gestaltungsprozesse

Die Raumplanung koordiniert die strategischen mittel- und langfristigen Veränderungsprozesse in der Provinz. Ursprünglich setzte sich die sogenannte „Urbanistik“ vor allem mit dem städtischen Bereich auseinander, heute kümmert sich die Raumplanung um urbane, ländliche und regionale Herausforderungen.

Die Grundprinzipien der Raumplanung fußen in der Nachhaltigkeit, im Umweltschutz und im territorialen Zusammenhalt, mit dem Hauptziel die Lebensqualität der ansässigen Bevölkerung zu erhöhen und nicht erneuerbare Ressourcen zu schonen.

Essentielle Elemente der Raumplanung sind:

-          Besonderes Augenmerk auf den Flächenverbrauch

-          Die Effekte des Klimawandels und die regionale und urbane Resilienz

-          Das Verhältnis zwischen Stadt und Land

-          Management der Mobilität

-          Planung der nötigen Infrastrukturnetze

-          Wahrung der lokalen Besonderheiten und Schutz der Biodiversität

Der Prozess

Information, Dialog, Analyse, Multidisziplinarität und Ganzheitlichkeit bilden die Fundamente der Raumplanungsaktivität. Aufgabe ist es mehrere Aspekte und Interessen in eine einzige ganzheitliche Vision oder Strategie zu vereinen. Die Aspekte Umwelt, Soziales, Wirtschaft und Kultur sind jene, die zu den territorialen Strategien führen.

Das zuständige Amt

Das Amt für Landesplanung bemüht sich darum die zukünftige Entwicklungsausrichtung des Landes durch den Landesentwicklungs- und Raumordnungsplan aufzuzeigen, vollzieht die Planung der großen Gewerbegebiete von Landesinteresse sowie den Plan für Aufstiegsanlagen und Skipisten, koordiniert und trägt die großen Infrastrukturen in die Planungsinstrumente ein. Das Amt kooperiert mit anderen Landesabteilungen und -ämtern sowie mit diversen lokalen und nationalen Körperschaften.

Planungsinstrumente

LEROP steht für Landesentwicklungs- und Raumordnungsplan Südtirol. Es handelt sich hierbei um ein Planungsinstrument welches die Prinzipien festlegt, die eine ausgewogene und koordinierte Entwicklung der Provinz Südtirol garantieren sollen. Besonderes Augenmerk wird auf das Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen und ökologischen Aspekte gelegt. Der LEROP ist in Abschnitt II des Landesraumordnungsgesetzes n. 13/1997 geregelt.

  1. LEROP 1995 Ausgabe 2002 [4,50 mb]
  2. Landesgesetz vom 18. Jänner 1995, Nr. 3

    (Letzte Aktualisierung: 26.07.2016)