Hauptinhalt

Natura-2000-Gebiete und -Lebensräume

Derzeit sind in Südtirol 4 Gebiete von Gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB) und 40 Besondere Schutzgebiete (BSG) gemäß Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie und 17 Besondere (Vogel)Schutzgebiete (BSG) gemäß Vogelschutzrichtlinie ausgewiesen. Die Flächen der Besonderen (Vogel)Schutzgebiete überlappen sich mit jenen der Besonderen Schutzgebiete. Insgesamt nehmen die Natura-2000-Gebiete 150.047 Hektar ein, das entspricht 20,3 Prozent der Landesfläche. Die Gebiete sind größtenteils durch das Südtiroler Landesgesetz bereits als Schutzgebiete ausgewiesen.

In Südtirol gibt es 45 natürliche und naturnahe Lebensräume, die im Anhang I der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie aufgelistet sind, 16 davon sind prioritär, das heißt ihr Erhalt ist mit besonderer Sorgfalt zu gewährleisten. Dazu zählen beispielsweise Moore, Auwälder im Talboden, Latschenbestände auf Dolomitgestein sowie einige Typen von Bergmähwiesen. In der FFH-Richtlinie sind die prioritären Lebensräume mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. 
Auf europäischer Ebene sind insgesamt 231 Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse festgelegt worden, von denen 76 als prioritär eingestuft sind.


(Letzte Aktualisierung: 25.09.2017)