Natura-2000-Managementpläne

Gemäß Artikel 6, Absatz 1 der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie "... legen die Mitgliedstaaten für jedes Natura-2000-Gebiet die notwendigen Erhaltungsmaßnahmen fest, die gegebenenfalls geeignete, eigens für die Gebiete aufgestellte Managementpläne oder in andere Entwicklungspläne integrierte Bewirtschaftungspläne und geeignete Maßnahmen rechtlicher, administrativer oder vertraglicher Art umfassen, die den ökologischen Erfordernissen der natürlichen Lebensraumtypen nach Anhang I und der Arten nach Anhang II entsprechen, die in diesen Gebieten vorkommen".

Die Südtiroler Landesregierung hat beschlossen, in den Natura-2000-Gebieten, die als Naturpark ausgewiesenen sind, Managementpläne ausarbeiten zu lassen, da Grundinformationen zu den Abgrenzungen der Lebensräume sowie deren Erhaltungszustand gänzlich fehlten.
Dabei wurden die Natura-2000-Lebensräume kartografisch erfasst und abgegrenzt, ihr Erhaltungszustand bewertet. Außerdem wurden das Erhaltungsziel und Maßnahmen formuliert, welche die Erhaltung bzw. Wiederherstellung des günstigen Zustandes des Lebensraums gewährleisten sollen.
Für den Erhaltungszustand gibt es drei Bewertungskategorien: sehr gut, gut oder mittel-schlecht.
Auch für das Erhaltungsziel gibt es drei Kategorien: Erhalten mit Pflege, Erhalten ohne Pflege oder Entwickeln.
Jeder kartografischen Einheit (Polygon) ist auch eine Nummer zugeschrieben worden, die im Bericht zum Managementplan sowie in den Kartografien im Landbrowser abrufbar ist.
Der Managementplan ist auch eine wichtige Grundlage für die verpflichtende periodische Berichterstattung an die Europäische Kommission und soll die Durchführung der Verträglichkeitsprüfung wesentlich erleichtern.

Einbindung der Interessensvertreter

Die Managementpläne sind im Auftrag der Landesregierung von spezialisierten Planungsbüros erarbeitet worden. Um die betroffenen Behördenvertreter und lokalen Interessensvertreter einzubinden sind jeweils mindestens drei Treffen organisiert worden:
Beim ersten Treffen wurde die beauftragte Arbeitsgruppe sowie die Vorgehensweise bei der Ausarbeitung des Natura-2000-Managementplans vorgestellt. Nach Abschluss der Erhebungen wurden bei einem zweiten Treffen die Ergebnisse derselben präsentiert. Das dritte und letzte Treffen fand nach Abschluss der Arbeiten statt. Hierfür wurden der Entwurf zum Bericht des Managementplans sowie die wichtigste Kartografie vor dem Treffen an die jeweilige Gemeinde geschickt. Die Interessensvertreter sind schriftlich informiert worden, dass sie dort in den Entwurf zum Bericht einsehen können. Am Tag des Treffens wurden die Anwesenden nach einer kurzen Vorstellung der Ergebnisse durch die Arbeitsgruppe eingeladen, ihre Einwände, Mängel sowie Korrekturvorschläge vorzubringen um sie gemeinsam diskutieren zu können.

Genehmigung durch die Landesregierung und Veröffentlichung der Pläne

Ende 2007 hat die Landesregierung die ersten Managementpläne genehmigt. Die bereits genehmigten Pläne werden auf dieser Internetseite veröffentlicht. Die Kartografien zu den Managementplänen sind bereits in den Landbrowser gestellt worden.

Das Untersuchungsgebiet nimmt eine Fläche von 7292 Hektar ein und umfasst den gesamten Naturpark Schlern-Rosengarten.
Rund 83 Prozent des Untersuchungsgebietes sind einem Natura-2000-Lebensraum zugeschrieben worden.

Der Erhaltungszustand der Natura-2000-Lebensräume ist:

  • 65 Prozent sehr gut
  • 33 Prozent gut
  • 2 Prozent mittel-schlecht

Das Erhaltungsziel der Natura-2000-Lebensräume ist:

  • 42 Prozent Erhalten ohne Pflege
  • 50 Prozent Erhalten mit Pflege
  • 8 Prozent Entwickeln

Der Managementplan Naturpark Schlern-Rosengarten ist mit Beschluss der Landesregierung vom 01.10.2012 Nr. 1447 genehmigt und im Amtsblatt der Region Nr. 43/I-II vom 23.10.2012 veröffentlicht worden.

Der Managementplan für den Naturpark Texelgruppe beschränkt sich auf jene Flächen des Naturparks, die für das Netzwerk Natura 2000 namhaft gemacht worden sind (18.182 Hektar). 98,11 Prozent des Untersuchungsgebietes sind einem Natura-2000-Lebensraum zugeschrieben worden.

Der Erhaltungszustand der Natura-2000-Lebensräume ist für:

  • 67,85 Prozent sehr gut
  • 31,10 Prozent gut
  • 1,05 Prozent mittel-schlecht

Das Erhaltungsziel der Natura-2000-Lebensräume ist für:

  • 72,30 Prozent Erhalten ohne Pflege
  • 26,63 Prozent Erhalten mit Pflege
  • 1,07 Prozent Entwickeln

Der Managementplan Naturpark Texelgruppe ist mit Beschluss der Landesregierung vom 28.12.2007 Nr. 4645 genehmigt und im Amtsblatt der Region Nr. 4/I-II vom 22.01.2008 veröffentlicht worden.

Der Naturpark Puez-Geisler umfasst zwei Natura-2000-Gebiete, die eine Gesamtfläche von 10.654 Hektar einnehmen.
Rund 98,47 Prozent der erhobenen Flächen sind einem Natura-2000-Lebensraum zugeschrieben worden.

Erhaltungszustand der Natura-2000-Lebensräume ist für:

  • 69,70 Prozent sehr gut
  • 29,60 Prozent gut
  • 0,69 Prozent mittel-schlecht

Erhaltungsziel der Natura-2000-Lebensräume ist für:

  • 56,50 Prozent Erhalten ohne Pflege
  • 37,35 Prozent Erhalten mit Pflege
  • 6,15 Prozent Entwickeln

Der Managementplan Naturpark Puez-Geisler ist mit Beschluss der Landesregierung vom 28.12.2007 Nr. 4643 genehmigt und im Amtsblatt der Region Nr. 4/I-II vom 22.01.2008 veröffentlicht worden.

Das Untersuchungsgebiet nimmt eine Gesamtfläche von 26.024 Hektar ein und umfasst den Naturpark Fanes-Sennes-Prags und die Armentarawiesen.
95,35 Prozent des Untersuchungsgebietes sind einem Natura-2000-Lebensraum zugeschrieben worden.

Erhaltungszustand der Natura-2000-Lebensräume ist für:

  • 67,04 Prozent sehr gut
  • 32,44 Prozent gut
  • 0,52 Prozent mittel-schlecht

Erhaltungsziel der Natura-2000-Lebensräume ist für:

  • 73,68 Prozent Erhalten ohne Pflege
  • 23,95 Prozent Erhalten mit Pflege
  • 2,38 Prozent Entwickeln

Der Managementplan Naturpark Fanes-Sennes-Prags ist mit Beschluss der Landesregierung vom 28.12.2007 Nr. 4644 genehmigt und im Amtsblatt der Region Nr. 4/I-II vom 22.01.2008 veröffentlicht worden.

Das Untersuchungsgebiet nimmt eine Gesamtfläche von 6851 Hektar ein und umfasst den gesamten Naturpark Trudner Horn.
64,86 Prozent des Untersuchungsgebietes sind einem Natura-2000-Lebensraum zugeschrieben worden.

Der Erhaltungszustand der Natura-2000-Lebensräume ist:

  • 23,83 Prozent sehr gut
  • 69,70 Prozent gut
  • 6,47 Prozent mittel-schlecht

Das Erhaltungsziel der Natura-2000-Lebensräume ist:

  • 2,91 Prozent Erhalten ohne Pflege
  • 85,78 Prozent Erhalten mit Pflege
  • 11,31 Prozent Entwickeln

Der Managementplan Naturpark Trudner Horn ist mit Beschluss der Landesregierung vom 28.01.2008 Nr. 231 genehmigt und im Amtsblatt der Region Nr. 11/I-II vom 11.03.2008 veröffentlicht worden.

Das Untersuchungsgebiet nimmt eine Fläche von 11.891 Hektar ein und umfasst den gesamten Naturpark Drei Zinnen.
97,11 Prozent des Untersuchungsgebietes sind einem Natura-2000-Lebensraum zugeschrieben worden.

Der Erhaltungszustand der Natura-2000-Lebensräume ist für:

  • 74,59 Prozent sehr gut
  • 25,31 Prozent gut
  • 0,10 Prozent mittel-schlecht

Das Erhaltungsziel der Natura-2000-Lebensräume ist für:

  • 75,83 Prozent Erhalten ohne Pflege
  • 23,81 Prozent Erhalten mit Pflege
  • 0,36 Prozent Entwickeln

Der Managementplan Naturpark Drei Zinnen ist mit Beschluss der Landesregierung vom 22.09.2008 Nr. 3430 genehmigt und im Amtsblatt der Region Nr. 42/I-II vom 14.10.2008 sowie im Beiblatt Nr. 1 zum Amtsblatt Nr. 44/I-II vom 28. Oktober 2008 (Berichtigung) veröffentlicht worden.

Das Untersuchungsgebiet nimmt eine Fläche von 31.313 Hektar ein und umfasst den gesamten Naturpark Rieserferner-Ahrn.
97,9 Prozent des Untersuchungsgebietes sind einem Natura-2000-Lebensraum zugeschrieben worden.

Der Erhaltungszustand der Natura-2000-Lebensräume ist:

  • 69,20 Prozent sehr gut
  • 30,68 Prozent gut
  • 0,12 Prozent mittel-schlecht

Das Erhaltungsziel der Natura-2000-Lebensräume ist:

  • 56,51 Prozent Erhalten ohne Pflege
  • 43,02 Prozent Erhalten mit Pflege
  • 0,47 Prozent Entwickeln

Der Managementplan Naturpark Rieserferner-Ahrn ist mit Beschluss der Landesregierung vom 28.01.2008 Nr. 230 genehmigt und im Amtsblatt der Region Nr. 11/I-II vom 11.03.2008 veröffentlicht worden.