Wanderwegenetz in den Naturparks teilweise unterbrochen

Aufgrund der außergewöhnlichen Unwetterereignisse von Ende Oktober 2018 und den Schneefällen von November 2019 wurden auch erhebliche Schäden am Wanderwegenetz in den Naturparks gemeldet.

Ein Teil dieser Wege ist beschädigt und/oder unterbrochen.

Derzeit führen wir zusammen mit anderen gebietsmäßigen Institutionen detaillierte Erhebungen zum Zustand des Wegenetzes durch und werden Ihnen diese sobald als möglich mitteilen.

Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie daher solange auf die Benützung dieser Wanderwege zu verzichten bis sich die Situation normalisiert hat.

Die von den Unwetterereignissen am meisten betroffenen Gebiete mit erheblichen Schäden auch am Wegenetz sind:

 

Naturpark Schlern-Rosengarten und Landschaftsschutzgebiet Seiser Alm:

Gemeinde Kastelruth:

das Gebiet des Jendertals (beide Talseiten), wo insbesondere der Weg Nr. 531 sowie der Weg Nr. 30 A gesperrt wurden;

das Gebiet Hartl, wo insbesondere der Weg Nr. 19 im Abschnitt Hartl  - Pedroc / St. Ulrich gesperrt wurde;

das Gebiet um Pufels, wo insbesondere der Weg Nr. 3 im Abschnitt Pufels - Seiser Alm gesperrt ist;

das Gebiet um Bad Ratzes, wo insbesndere der Weg Nr. 9 im Abschnitt Bad Ratzes bis Gschtatsch gesperrt ist.

  

Gemeinde Völs:

das Gebiet um Tschafon, wo insbesondere der Weg Nr. 4 im Abschnitt Tschafonhütte – Tschafonleger und der Weg Nr. 7 B gesperrt wurden;

das Gebiet um die Hammerwand und Tschafon, wo insbesondere der Weg Nr. 7 unter der Hammerwand ab Putzes bis zum Weg Nr. 7/b unter dem Tschafon gesperrt wurde.

 

 

Naturpark Texelgruppe:

Gemeinde Schnals:

alle Wanderwege im Naturpark Texelgruppe des oben genannten Gemeindegebietes und die Zufahrt ins Pfossental, wo insbesondere der Meraner Höhenweg (Weg Nr. 24) gesperrt wurde.

 

 

Naturpark Trudner Horn:

Gemeinde Altrei:

das Gebiet „Bergwiesen“ zwischen dem Dorf Altrei, dem Ziss-Sattel und dem Langen Moos, wo insbesondere der Steig Nr. 3 zwischen Altrei und Ziss Sattel (Landsteig), der Steig Nr. 5 zwischen Altrei und Langes Moos, der Steig Nr. 5 zwischen Altrei und Krabes Alm, der Steig Nr. 5a zwischen Altrei (Larchenegg) und Langes Moos und der Steig Nr. 9 zwischen Ziss Sattel und Krabes Alm gesperrt wurden.

 

Gemeinde Truden:

das Gebiet „Tiefental“ zwischen Truden im Naturpark, Mühlen und Gschnon, wo insbesondere der Steig Nr. 10 zwischen Truden und Gschnon, gesperrt wurden.

 

Naturpark Fanes-Sennes-Prags:

Gemeinde Abtei:

das Gebiet oberhalb von St. Kassian, wo insbesonder der Steig Nr. 15/A, Dlira-Rü gesperrt wurden.

 

Gemeinde Enneberg:

das Gebiet oberhalb vom Limosee, wo insbesonder der Steig Nr. 418, Col Bechei - Antruiles gesperrt wurde,

der Steig Nr. 25, Kreidesee - Ju de Sennes,

die Steige Nr. 24-25, Ciastlins - Cacagnares,

der Steig Nr. 32, Jù dles Slapadures.

 

Gemeinde Olang:

die zeitweilige komplette Schließung folgender Wanderwege:

Steig Nr. 32, Bad Bergfall , Lapedures Joch

Steig Nr. 3A, Bad Bergfall - Piz da Peres

Steig Nr. 3B, Furkel Sattel - Jägerhütte

 

  

Naturpark Drei Zinnen:

Gemeinde Innichen:

Die Innerfeldtalstraße ab der Schottergrube ist für jeglichen Verkehr (auch für die Fußgänger) gesperrt.

 

 

Naturpark Rieserferner-Ahrn:

Gemeinde Rasen-Antholz:

das Gebiet "Grillplatz Oberrasen - Laneralm", wo insbesondere der Weg Nr. 4B gesperrt wurde,

 

Gemeinde Gais:

der Steig Nr. 10 vom Kreuzungsbereich mit dem Wandersteig Nr. 4 (Örtlichkeit Gaggerer) bis zur Kreuzung mit dem Wandersteig Nr. 7A (Wandersteig Richtung Geige).

 

Gemeinde Percha:

der Steig Nr. 1A ab Kreuzungsbereich Steig Nr. 1A/1B bis zur Kreuzung der Wandersteige Nr. 1/A und Nr. 17A sowie den Pyramidenweg ab dem Kreuzungsbereich Steig 1A/Pyramidenweg aufwärts bis unterhalb der Aussichtsplattformen.

 

Gemeinde Prettau:

der Steig Nr. 12B vom Kreuzungsbereich mit dem Wandersteig Nr. 13 (Örtlichkeit Trinksteinalm) bis zur Kreuzung mit dem Wandersteig Nr. 12 (Wandersteig Windtal).

 

Gemeinde Sand in Taufers:

der Steig Nr. 7 ab Kreuzungsbereich Steig Nr. 7/8 bis zur Kreuzung der Steige Nr. 7/7A

 

VS