Autonomie: LH Kompatscher empfängt Delegation aus Gagausien

Autonomiepolitik und Wirtschaftstheme standen im Mittelpunkt des Treffens von LH Kompatscher mit einer Delegation aus Gagausien in der Republik Moldau.

LH Kompatscher hat gestern seine gagausische Amtskollegin Irina Vlah empfangen - Foto: LPA/ohn

Eine Delegation aus der in Moldawien gelegenen autonomen Region Gagausien angeführt von Gouverneurin Irina Vlah und Parlamentspräsident Vladimir Cȋssa hält sich derzeit zu Informations- und Studienzwecken in Südtirol auf. Der Abordnung gehören auch der Leiter der Abteilung für Außenbeziehungen, Vitali Vlah, der Leiterin der Rechtsabteilung im Parlament, Iana Covalenco, der OSZE-Vertreter in Moldawien, David Gullette, sowie die italienische Botschafterin in der Republik Moldau, Valeria Biagiotti, an. 

Gestern (29. November) traf die gagausische Delegation mit Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher zusammen. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Autonomien der beiden Länder. Kompatscher erläuterte dabei die Besonderheiten der Autonomie Südtirols und gab einen Überblick über deren Entwicklung, während Gouverneurin Vlah über die 23 Jahre alte Autonomie der Gaugasen berichtete.

Ebenso wurden Wirtschaftsthemen angesprochen, vom Tourismus bis hin zur Landwirtschaft, die in Gagausien eine besondere Rolle spielt. Im Rahmen ihres Südtirolbesuchs trifft die gagausische Delegation mit Forschern der Eurac, des Versuchszentrums Laimburg und Vertretern verschiedener Institutionen wie auch der Handelskammer zusammen. Geplant ist auch ein Besuch von Skigebieten. 

Bereits vor zwei Monaten hatte eine Abordnung aus Gagausien Südtirol besucht. Damals waren vor allem Wissenschaftler mit dabei, die von Nichtregierungsorganisationen benannt worden waren, um Südtirols Autonomiemodell kennenzulernen und in der Folge Vorschläge für einen Ausbau der Autonomie Gagausiens auszuarbeiten.  

Gagausien zählt rund 160.000 Einwohner auf einer Fläche von 1800 Quadratkilometern. Die Region verfügt über eine im weltweiten Vergleich durchaus weitreichende Autonomie, die in der Verfassung der Republik Moldau verankert ist. Die "Autonome Territoriale Einheit Gagausien" hat eine eigene Verwaltung und ein eigenständiges Bildungssystem. Zudem wird Gagausisch als Amtssprache anerkannt.

jw

Bildergalerie

Andere Pressemitteilungen dieser Kategorie