Südtiroler Mobilitätspreis 2020 wird am 24. September vergeben

Nach der Gemeinde Mals, der Natur-Backstube Profanter und der Gemeinde Eppan steht der Träger des Südtiroler Mobilitätspreis 2020 fest. Die Preisverleihung findet am Donnerstag statt.

Der Südtiroler Mobilitätspreis wird in diesem Jahr bereits zum vierten Mal vergeben. Ausgezeichnet werden Projekte, welche die nachhaltige Mobilität in herausragender und beispielhafter Weise unterstützen. Diese Bewertung obliegt einer Fachjury.

Der Sieger des Südtiroler Mobilitätspreises kann sich auf ein Preisgeld in der Höhe von 6000 Euro freuen, während die Zweit- und Drittplatzierten mit 2000 Euro beziehungsweise 1000 Euro belohnt werden. Vergeben wird auch der Sonderpreis der Jury für besonders innovative und originelle Projekte, der ebenfalls mit 1000 Euro dotiert ist.

Im Rahmen der Preisverleihung werden

 

am Donnerstag, 24. September 2020

um 10.00 Uhr

im Glashaus des Hotels Laurin

in Bozen, Laurinstraße

 
 

zunächst die vier besten Projekte vorgestellt. Im Anschluss werden die Sieger prämiert. 

An der Veranstaltung nehmen der Mobilitätslandesrat, der Generaldirektor der Südtiroler Transportstrukturen AG STA, Joachim Dejaco, und der Koordinator von Green Mobility in der STA, Harald Reiterer, teil. Die Aktion wird vom Bereich Green Mobility in der STA koordiniert.

LPA