Überspringen Sie die Navigation

News

  • Fünf Jahre Elternbriefe Artikel mit Video Artikel mit Audio

    In den fünf Jahren seit Einführung der Elternbriefe in Südtirol wurden acht Altersstufen abgedeckt - Foto: LPA/Karin Leiter

    Über 20.000 Mütter und Väter in Südtirol lesen die „Elternbriefe". Vor fünf Jahren hat das Land erstmals einen Elternbrief herausgegeben, seitdem begleiten acht Ausgaben Eltern bei der Erziehung des Kindes - von der Geburt bis zum 13. Lebensjahr. Für Familienlandesrätin Waltraud Deeg sind die Broschüren ein "unverzichtbares Instrument der Familienbildung".

  • Personalgesetzentwurf: Vorstellungsrunde unter Bediensteten

    Landesrätin Deeg bei der gestrigen Vorstellung des Landespersonalgesetzentwurf in Bozen - Foto: LPA/Karin Leiter

    Den von Landesrätin Waltraud Deeg vorgelegten Entwurf für eine neue Personalordnung hat die Landesregierung im Jänner genehmigt. Bevor der Landtag sich des Gesetzestextes annimmt, wollen Landesrätin Deeg und Personalchef Engelbert Schaller die Landesbediensteten über Inhalte und Neuerungen informieren. Zu einer ersten Informationsveranstaltung in Bozen kamen gestern (26. 2.) fast 250 Bedienstete.

  • Drei Seminare im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen

    Zu Systemischer Beziehungsarbeit, Achtsamkeit und Empathie in der Erziehung sowie zu den ethischen Prinzipien in der sozialen Arbeit organisiert die Lichtenburg in Nals in Zusammenarbeit mit der Dienststelle für Personalentwicklung in der Landesabteilung Sozialwesen im März Seminare. Gedacht sind die Seminare für Mitarbeitende im Bereich Familie sowie im Sozial- und Gesundheitswesen.

  • Trentino-Südtirol ist grünste Region Italiens

    Mit 439 Quadtratmetern an Solaranlagen liegt Südtirol italien- und europaweit im Spitzenfeld./Foto LPA

    Die Region Trentino-Südtirol behauptet ihre Führungsrolle als "grünste" Region Italiens. Dies geht aus dem "Green-Economy-Index 2014" hervor, der kürzlich veröffentlicht wurde. "Die jahrzehntelangen Förderungen und die klare Strategie, die Südtirol mit dem Klimaplan 2050 verfolgt, zeigen Früchte“, freut sich Umweltlandesrat Richard Theiner.

  • 9. März: Pressekonferenz zum Treffen der Schülervertreter der Euregio

    Die Schülervetreter der Euregio treffen sich am 9. März zu ihrer ersten gemeinsamen Sitzung mit Österreichs Bundesschulsprecher Lukas Faymann in Bozen und stellen ihre gemeinsamen Forderungen, unter anderem zur "Politischen Bildung", Mobilität und Bewertungssysteme vor.

  • Welttag der Frau: Pressekonferenz am 6. März

    Details zum Tiroler Frauenlandtag und zu den Initiativen des Landesbeirates für Chancengleichheit zum Welttag der Frau am 8. März werden bei einer Pressekonferenz am 6. März in Bozen im Beisein von LRin Martha Stocker bekannt gegeben.

  • Wetterrückblick: insgesamt milder Winter, sehr trocken im Februar

    Warten auf den Winter im Dezember 2014 (Webcam Meransen)

    Ein Winter, der kaum einer war, geht zu Ende. Die gemessenen Temperaturen während der letzten drei Monate lagen 2° C über dem Durchschnitt. Februar war der trockenste Monat in diesem Winter.

  • Entwicklung im Tourismus - Zwischenergebnis Winterhalbjahr 2014/15 - ASTAT

    Das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) meldet, dass im Zeitraum November 2014 bis Jänner 2015 eine Zunahme bei den Ankünften (+5,4%) und stabile Zahlen (-0,1%) bei den Übernachtungen gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres registriert wurden.

  • Informationstreffen zur Neuprüfung der Energiekonzessionen

    Sie stellten das Verfahren zur Neubewertung der Konzessionen vor (v.l.): Flavio Ruffini, Renate von Guggenberg, Giuseppe Caia und Florian Zerzer./Foto LPA rm

    Im Zuge der Neuprüfung der Energiekonzessionen müssen die betroffenen Ufergemeinden ihr Gutachten abgeben. Kürzlich fand diesbezüglich im Umweltressort ein Informationstreffen mit dem Rechtsexperten Giuseppe Caia, der Landesanwältin Renate von Guggenberg und mit Flavio Ruffini, dem Leiter der Landesumweltagentur, statt.

  • Geburtenabteilungen: LH Kompatscher und LR Stocker bei Ministerin Lorenzin

    Aussprache mit Ministerin Lorenzin (dritte von links): LH Ugo Rossi, LRin Donata Borgonovo Re, LRin Martha Stocker, LH Arno Kompatscher und der Abgeordnete Albrecht Plangger. Foto: LPA/Schwienbacher.

    Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrätin Martha Stocker haben heute (26. Februar) in Rom mit Gesundheitsministerin Beatrice Lorenzin den Spielraum bei der Umsetzung der Richtlinien für die Geburtenabteilungen ausgelotet. "Die Aussprache war konstruktiv; unsere Anliegen werden der zuständigen Kommission unterbreitet. Deren Entscheidung wird Grundlage des weiteren Vorgehens", so Kompatscher.