Überspringen Sie die Navigation

News

  • Abo+ für Studenten mit neuen Funktionen: Grenzüberschreitend gültig

    Neue Zusatzfunktionen gibt’s für das Abo+ von Studenten

    Volljährige Nutzer können ihr Abo+ ab sofort mit einer zusätzlichen Zahlfunktion ausstatten. Damit kann eine ganze Reihe von Diensten im öffentlichen Nahverkehr genutzt werden: von der Fahrradmitnahme bis hin zu Bahnfahrten auf der Strecke Brenner-Innsbruck bzw. Innichen-Lienz.

  • Infonachmittag zur unterstützten freiwilligen Rückkehr von Nicht-EU-Bürgern

    "Unterstützte freiwillige Rückkehr" ist die Möglichkeit für Nicht-EU-Bürger, die sich in einer äußerst schwierigen Lage befinden und nicht mehr in Italien bleiben können oder wollen, wieder in die Heimatländer zurückzukehren. Am 5. Dezember findet, von der Koordinierungsstelle für Integration des Landes geminsam mit dem nationalen Netzwerk RIRVA organisiert, eine Infoveranstaltung dazu statt.

  • Fernwärme in Bozen: "Saubere und kostengünstigere Energie für Bürger"

    Flavio Ruffini, Direktor der Landesumweltagentur, LR Theiner, BM Luigi Spagnolli und Sergio Marchiori stellten heute den Ausbau des Fernwärmenetzes in Bozen vor./Foto LPA rm

    "Es ist ein umweltpolitisch bedeutsames Projekt und die Bürger können saubere Energie zu kostengünstigeren Preisen beziehen", betonten Umweltlandesrat Richard Theiner und der Bürgermeister der Stadt Bozen, Luigi Spagnolli, heute (28. November) bei der Vorstellung der Ausbaupläne des Fernwärmenetzes in Bozen.

  • Planetarium: Premiere für "Die Himmelskinder-Weihnacht" am 6. Dezember

    "Die Himmelskinder-Weihnacht" hat am 6. Dezember im Planetarium Südtirol Premiere

    Das musikalische Hörspiel "Die Himmelskinder-Weihnacht" von Wolfram Eicke und Dieter Faber für alle Weihnachtsfans ab sechs Jahren feiert am 6. Dezember um 15 Uhr im Planetarium Südtirol Premiere. Um 16.30 Uhr folgt eine weitere Vorstellung.

  • Arbeitsmarkt: 73 Prozent erwerbstätig, 4,2 Prozent arbeitslos

    Die Daten zur Erwerbstätigkeit im dritten Quartal 2014 hat das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) unter die Lupe genommen. Demnach beläuft sich die Erwerbstätigenquote in Südtirol auf 73,4 Prozent, die nicht saisonbereinigte Arbeitslosenquote auf 4,2 Prozent. Damit sind derzeit 11.000 auf Arbeitsuche.

  • Medieneinladung: Standardkostenvergleich im Gesundheitswesen (1. Dezember)

    Professor Alberto Pasdera und weitere Experten werden am kommenden Montag die Methoden vorstellen, die bei der Erhebung der Standardkosten im Gesundheitsbereich angewandt wurden.

  • Österreichisches Erdöl: Vortrag im Naturmuseum am Dienstag

    Vielen wohl kaum bekannt: Auch in Österreich wird nach Öl gebohrt (Foto: Letouzè-Zezula)

    Erdöl? In Österreich? Genau! Die Erdölvorkommen des Wiener Beckens haben im und nach dem Zweiten Weltkrieg eine wichtige Rolle gespielt. Wie’s damals war und wie’s heute mit der Bedeutung österreichischen Erdöls aussieht, wird im Rahmen eines Vortrags im Naturmuseum Südtirol beantwortet, und zwar am Dienstag, 2. Dezember, um 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

  • Zusammenarbeit der Euregio-Unis: Rechtstagung am 4. Dezember

    Wie weit kann die Zusammenarbeit der Universitäten in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino gehen? Diese Frage soll bei einer wissenschaftlichen Tagung an der Universität Innsbruck in der kommenden Woche beantwortet werden. Organisiert wird die Tagung von der Europaregion gemeinsam mit der Universität Innsbruck.

  • Neues Schülerheim in Mals: Projektausstellung eröffnet

    Das Projekt von Wettbewerbssieger Cangemi sieht auch einen Innenhof vor

    Für die Sportoberschüler in Mals wird es bald ein neues Schülerheim geben. Wie es aussehen wird, können sich nun alle Interessierten schon vorab ansehen, und zwar in der Ausstellung der Siegerprojekte des entsprechenden Ideenwettbewerbs des Bautenressorts des Landes. Die Ausstellung in der Sportoberschule wurde heute (28. November) eröffnet.

  • Abschluss des Interreg-Projektes SloMove: Anmeldungen bis 11. Dezember

    Mensch und Natur bringen Berge ins Rutschen. Eine Überwachung der Gefahrensituation und daraus abgeleitete Schutzmaßnahmen hat ein grenzüberschreitendes Projekt zum Ziel, das vor drei Jahren begonnen hat und nun mit einer Fachtagung endet; Anmeldungen dazu werden jetzt entgegengenommen.