Sitz der Uni in Bruneck: Wappen der Äbte von Neustift restauriert

(LPA) Vollständig restauriert prangen die Wappen der Äbte von Neustift wieder von der Fassade des ehemaligen "Neustifter Amtshauses" in Bruneck. Das Gebäude in der Stadtgasse wird die Tourismus-Management-Fakultät der Freien Universität Bozen beherbergen.

Fünf frisch restaurierte Wappen von ebenso vielen Neustifter Äbten zieren das ehemalige Amtshaus

Das 1547 errichtete Gebäude im Zentrum Brunecks hat sich während der Sanierungsarbeiten als wahre Fundgrube für die Denkmalpfleger, Historiker und Archäologen erwiesen. So wurden zahlreiche archäologische Funde gemacht und mehrere Fresken freigelegt. Diese finden sich im Gebäudeinneren ebenso wie an der Fassade, die einst - und jetzt wieder - fünf Wappen der Äbte von Neustift geziert haben. Es handelt sich um die Wappen jener fünf Äbte, die das Augustiner-Chorherren-Stift von 1707 bis 1787 geführt haben, also um Augustinus IV. Pauernfeind (1707-1721), Alfonsus von Rost (1721-1728), dessen Wappen komplett zerstört worden ist, Christopherus II. von Pach (1728-1737), Antonius Steigenberger (1737-1767) und Leopoldus I. von Zanna (1767-1787).

An der Fassade angebracht wurden die Wappen vermutlich im Jahr 1772, hat sich der Wappenmaler doch mit seinen Initialen "R.V." und der genannten Jahreszahl verewigt. Ans Tageslicht gebracht hat man die Wappen in den vergangenen Wochen in minutiöser Arbeit mit Skalpell, Glasfaser-Stift und Hämmerchen, die fehlenden Freskenteile wurden mit weißem Kalkputz ausgefüllt und in Lasur retuschiert.

Die Restaurierung der fünf Wappen war Teil der Umbauarbeiten am ehemaligen "Neustifter Amtshaus", das die Fakultät für Tourismus-Management der Freien Universität Bozen beherbergen wird. Nach Abschluss der Arbeiten, voraussichtlich gegen Ende Mai/Anfang Juni, wird ein Volumen von 25.400 Kubikmetern zur Verfügung stehen, in dem rund 130 Studenten Platz finden werden. Im Juli sollte mit der Einrichtung des Gebäudes begonnen werden, sodass Bautenlandesrat Florian Mussner davon ausgeht, dass der neue Sitz pünktlich zu Beginn des Wintersemesters bezugsfertig sein wird. Kosten wird der Umbau rund 4,8 Millionen Euro.

 

chr

Bildergalerie