Magnago-Nachlass im Landesarchiv

LPA - Vor fast einem Jahr ist Altlandeshauptmann Silvius Magnago verstorben. Seinen archivalischen Nachlass übergaben die Erben dem Südtiroler Landesarchiv. Das Schriftgut wurde mittlerweile erschlossen und das Fotoarchiv kann im Südtiroler Bürgernetz eingesehen werden. LH Luis Durnwalder, LRin Sabina Kasslatter Mur und Landesarchivarin Christine Roilo gaben heute (19. Mai) Einblick in den Nachlass.

LH Durnwalder und LRin Kasslatter Mur verwiesen auf die Bedeutung Magnagos: "Er wird nicht nur für unsere Zeit, sondern auch in Zukunft eine Bezugsperson sein."

"Genau 1150 Positionen umfasst der Schrift- und Bildnachlass von Altlandeshauptmann Silvius Magnago im Südtiroler Landesarchiv", berichtete bei der heutigen Vorstellung im Bozner Palais Widmann Landesarchivarin Christine Rolio. Im Sommer 2010 hatten die Verwandten Magnagos archivarischen Nachlass dem Südtiroler Landesarchiv als Dauerleihgabe überlassen.

Wesentlicher Teil des Archivbestands ist das umfassende Schriftgut, das mittlerweile im Detail erschlossen wurde, im Landesarchiv eingesehen werden kann und das zur Vertiefung des Zeitgeschichtewissens in Südtirol betragen wird. Die schriftlichen Unterlagen stammen vor allem aus Magnagos Tätigkeit als Obmann der Südtiroler Volkspartei und seiner Funktion als Landeshauptmann. "Überlieferung aus Partei und Landesverwaltung fließen hier zusammen und ergeben ein vielfältiges Bild Südtirols in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts", erklärte Landesarchivarin Roilo bei der heutigen Vorstellung.  

Obwohl fragmentarisch, biete der Archivbestand wichtige Ergänzungen zu anderen zeithistorischen Quellenbeständen, die zum Teil bereits im Landesarchiv verwahrt werden, so Roilo mit dem Verweis auf die Archive der Südtiroler Volkspartei (Landesleitung und Bezirke), anderer Parteien (SFP-Soziale Fortschrittspartei, Grüne Fraktion, Union für Südtirol) aber auch zu den Akten und Unterlagen, die aus den Abteilungen und Ämtern der Südtiroler Landesverwaltung laufend an das Landesarchiv abgegeben werden.

Ergänzt wird das Schriftgut durch ein Bildarchiv mit mehreren tausend Fotos. "Die Bilder stehen in einem unmittelbaren Zusammenhang mit den Archivalien, doch ist der Bestand – ausgenommen der zahlreichen rein privaten Fotos – vor allem ein Archiv der Repräsentation, weniger der reinen Dokumentation", wertete die Landesarchivarin. Alle Bilder belegten die Präsenz bei öffentlichen Ereignissen in Südtirol. Zugleich seien die Fotos der politischen Treffen, Eröffnungen oder Feiern ein Spiegel dessen, was über Jahrzehnte hinweg in der Öffentlichkeit als wichtiges repräsentatives Ereignis erachtet wurde und dokumentierten damit wichtige Aspekte der Sozialgeschichte des Landes, so Roilo.

400 Bilder aus dem privaten und öffentlichen Leben Magnagos wird das Landesarchiv bis zum ersten Todestag von Altlandeshauptmann Silvius Magnago am 25. Mai 2011 digitalisiert haben. Im Südtiroler Bürgernetz auf der Homepage des Landesarchivs unter www.provinz.bz.it/landesarchiv/ sind die Bilder für alle einzusehen:

Landeshauptmann Luis Durnwalder verwies auf die Bedeutung Magnagos "nicht nur für unsere Zeit, sondern er wird auch in Zukunft eine Bezugsperson sein", daher sei es wichtig und richtig, Gegenstände, Dokumente und Bilder, die seine Arbeit belegen oder ihm wichtig waren, als Zeugen zu erhalten. Gemeinsam mit Landesrätin Sabina Kasslatter Mur bedankte er sich bei den Erben für deren Großzügigkeit und Verständnis.

jw

Bildergalerie