Überspringen Sie die Navigation

News

UNESCO: Fünf Provinzen, eine Onlineplattform für öffentliche Verkehrsmittel

Die nachhaltige Mobilität im Welterbegebiet war ein wichtiges Thema der Verwaltungsratssitzung der Stiftung Dolomiten UNESCO heute (24. März) in Cortina. LR Theiner unterzeichnete das Protokoll für die gemeinsame digitale Plattform der öffentlichen Verkehrsmittel. Die Homepage des Dolomiten UNESCO Welterbes wird nach dem Grand Canyon (USA) am häufigsten angeklickt.

Eine einzige Such- und Info-Plattform für alle öffentlichen Verkehrsmittel im Welterbegebiet wird bald Wirklichkeit sein: Heute wurde in Cortina das Protokoll dazu unterzeichnet. Foto: www.dolomitiunesco.info

Die Plattform ist eines der Projekte des Netzwerkes "Entwicklung, nachhaltiger Tourismus und Mobilität" der Stiftung Dolomiten UNESCO. Die offizielle Beauftragung dazu war im Rahmen der Stiftungs-Verwaltungsratssitzung im November 2015 erfolgt. Koordiniert wird das Projekt vom Landesamt für Naturparke, die Umsetzung erfolgt durch die Landesmobilitätsagentur. Die gemeinsame digitale Mobilitätsplattform im UNESCO-Welterbegebiet soll innerhalb 2016 ausgearbeitet sein. Dann gibt es eine einzige Suchmaschine, mit der Verbindungen für alle öffentliche Verkehrsmittel in den fünf Provinzen des Welterbegebiets gesucht werden können.

Heute (24. März) unterzeichnete Landesrat Richard Theiner, Vorsitzender der Stiftung Dolomiten UNESCO, gemeinsam mit den zuständigen Assessoren der anderen Provinzen des Welterbegebietes das entsprechende Einvernehmensprotokoll. Mobilitätslandesrat Florian Mussner war wegen eines weiteren Termins verhindert. Die Vereinbarung regelt die Übertragung der Fahrpläne aller Linien im Dolomiten UNESCO Welterbegebiet an die Landesmobilitätsagentur in Bozen, die sämtliche Daten in einer gemeinsamen Plattform zusammenfließen lässt. Unter anderem wurden die Art der Daten, die Häufigkeit der Übertragung und die Verantwortlichkeiten festgelegt.

"Es ist unser erklärtes Ziel, die nachhaltige Mobilität im Dolomiten UNESCO Welterbegebiet zu fördern. Mit dieser Plattform haben die Bürgerinnen und Bürger ebenso wie die Touristen in wenigen Monaten ein wichtiges Hilfsmittel, um sich im gesamten Welterbegebiet unkompliziert mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegen zu können", erklärte Landesrat Richard Theiner nach der heutigen Sitzung des Stiftungs-Verwaltungsrates in Cortina d'Ampezzo.

Ein weitere gute Nachricht, die aus den heutigen Gesprächen hervorgeht, betrifft die Zusage des Verlagshauses Tabacco für eine neuen Wanderkarte, in der das gesamte Gebiet des Dolomiten-Welterbes abgebildet ist.

Bestätigt wurde heute zudem der Wissenschaftliche Beirat des Dolomiten UNESCO Welterbes. Im Gremium sitzt als Vertreter Südtirols der frühere Direktor der Landesabteilung Natur und Landschaft, Roland Dellagiacoma.

Begeisternd fand Theiner noch eine Information: "Über Google Analytics weiß die Stiftung, dass die Webseiten des Dolomiten UNESCO Welterbes, weltweit an zweiter Stelle steht, was die Klicks anbelangt - vor uns rangiert nur der Grand Canyon!", freut sich der Landesrat. "Und bei Twitter hat der ensprechende Account mittlerweile mehr als 10.000 Follower."

mpi

Bildergalerie