Region kann in drei Jahren 126 Personen neu einstellen

Die Regionalregierung hat die Planung des Personalbedarfs der Regionalverwaltung genehmigt. Im Laufe von drei Jahren sollen insgesamt 126 Personen neu eingestellt werden, davon 79 im Justizbereich.

Die Regionalregierung hat auf Vorschlag von Vizepräsident Fugatti (2.v.r.) 126 neuen Stellen in 3 Jahren zugestimmt. (Foto LPA/mb)

In der Sitzung am 3. September 2019 hat die Regionalregierung die Planung des Personalbedarfs der Region für den Dreijahreszeitraum 2019-2021 genehmigt, der sich auf insgesamt 126 Personen beläuft. Insbesondere hat die Regionalregierung beschlossen, dass in den drei besagten Jahren 47 Personen bei den Zentralämtern der Region Trentino-Südtirol eingestellt werden sollen. Im Justizbereich sind 14 Einstellungen bei den Friedengerichten und 65 Einstellungen bei den Gerichtsämtern in der Region geplant. 

Der für das Regionalpersonal und das Gerichtswesen zuständige Vizepräsident der Regionalregierung Maurizio Fugatti betont, dass dies ein wichtiger Schritt sei, um die offenen Stellen in der Regionalverwaltung und vor allem die Stellen des Verwaltungspersonals der Gerichtsämter zu besetzen.

LPA/LPA

Bildergalerie