Gletscher-Ausstellung "Goodbye Glaciers" ab 27. September in Naturns

Die Ausstellung zum Rückzug der Gletscher wandert weiter: Ab kommender Woche ist sie acht Wochen lang im Naturparkhaus Texelgruppe in Naturns zu sehen.

Bei der Eröffnung der Ausstellung im Zivilschutzzentrum in Antholz-Mittertal referierte Rieserfernerhüttenwirt Gottfried Leitgeb, der vor 20 Jahren Zeugnisse aus der Eisenzeit gefunden hatte. Foto: LPA/Lukas Nagler

Bis zum Jahr 2050 wird die Hälfte der Masse der Alpengletscher verschwunden sein: Über diese tiefgreifende Veränderung gibt die Ausstellung "Goodbye Glaciers - Der Rückzug der Gletscher" Auskunft. Nach Sand in Taufers und Antholz übersiedelt die Wanderausstellung nun an ihre dritte Station: sie wird

am Freitag, dem 27. September,

um 17 Uhr

im Naturparkhaus Texelgruppe in Naturns

eröffnet. Nach Grußworten des Direktors der Agentur für Bevölkerungsschutz Rudolf Pollinger wird Glaziologe Georg Kaser von der Universität Innsbruck ein Impulsreferat über Gletscher im Wandel halten, Roberto Dinale vom Hydrographischen Amt in der Agentur für Bevölkerungsschutz stellt die Ausstellung vor. Diese bleibt bis zum Samstag, 23. November, in Naturns. Ab 29. November kann sie dann in Bozen angeschaut werden. Weitere Orte und Termine stehen im Faltblatt im Anhang.

Zuvor in Sand in Taufers und Antholz

Mit ihrem neuen Standort wandert die Ausstellung auf die andere Seite Südtirols. Zuvor wurde sie zweimal im Osten aufgebaut: Mit der Vernissage am 31. Mai hatte die Tour der Ausstellung im Naturparkhaus Rieserferner-Ahrn in Sand in Taufers begonnen (wir haben darüber berichtet). Am 23. August öffnete die Ausstellung im Zivilschutzzentrum in Antholz-Mittertal. Dort nahmen sie auch die Schülerinnen und Schüler aller Grundschulen des Antholzertales und von Oberolang in Augenschein, wie Lukas Nagler vom Tourismusverein Antholzertal berichtet. Die Besucher gaben durchwegs positive Rückmeldungen und unterstrichen, dass sie zum Nachdenken angeregt worden seien. Sie äußerten sich auch bestürzt über den in der Ausstellung dokumentierten Rückgang der Gletscher. Am vergangenen Samstag (14. September) wurde eine Exkursion im Gelltal organisiert, um die Landschaftsentwicklung im Naturpark Rieserferner-Ahrn zu beobachten.

Die Ausstellung ist eine Kooperation des Hydrographischen Amtes der Agentur für Bevölkerungsschutz mit den Partnern des Interreg-Projektes Glacier Inventory South Tyrol - Tyrol GLISTT, eines Interregionalen Gletschermonitoringkonzepts für Südtirol und Tirol, in Zusammenarbeit mit dem Amt für Naturparke.

LPA/mac

Bildergalerie