Co-living: Infopoint "DRIN" in Bozen wird eröffnet

Im ehemaligen Gebäude der staatlichen Telefongesellschaft in Bozen wird ein Co-living-Projekt des Landes umgesetzt. Am 15. November wird der Infopoint "DRIN" den Nutzern übergeben.

Nach fast 20 Jahren Stille soll es im ehemaligen Gebäude der staatlichen Telefongesellschaft in Bozen wieder Leben geben. Unter dem klingenden Namen "DRIN" soll das Gebäude ein Zentrum für die Förderung von Kultur und Kreativität Jugendlicher werden, und zwar mit Räumen für gemeinsames Arbeiten und gemeinsames Wohnen.

Dieser Tage haben die Techniker der Landesabteilung Vermögen die Arbeiten im Erdgeschoss des Gebäudes abgeschlossen, das komplett umgestaltet wurde. Dort ist der neue Informationsschalter für das Projekt zum gemeinschaftlichen Wohnen "DRIN" untergebracht, für das die Jugenddienste des Landes gemeinsam mit dem Jugendbeirat, Jugendvereinen und der Freien Universität Bozen Ideatoren waren.

Die offizielle Übergabe der Räume findet statt

am Freitag, 15. November 2019,

um 11 Uhr

im ehemaligen Gebäude der staatlichen Telefongesellschaft,

Bozen, Italienallee 34.

Bei der Übergabe mit dabei sind Hochbau- und Vermögenslandesrat Massimo Bessone, der Landesrat für italienische Schule und Kultur Giuliano Vettorato, Vertreter der Jugendorganisation "Ascolto Giovani" und der Planer Stephan Dellago.

LPA/san