Lichtbild: Zwei neue Fotoausstellungen online

"Ab auf die Piste" und "Kneußl" dokumentieren anhand historischer Aufnahmen die Entwicklungen in der Europaregion ab den 1880er Jahren mit besonderem Bilck auf den Skisport.

Die Familie Kneußl zu Hause am Balkon in Schwaz, Juli 1904. Von links nach rechts: Anton, Elfriede, Adelinde, Erich (Fotograf: Unbekannt; Sammlung Kneußl – TAP)

Aufnahmen vom Skifahren aus Südtirol, Tirol und dem Trentino seit Beginn des 20. Jahrhunderts und einen fotografischen Blick auf Tirol und Südtirol von den 1880er bis in die 1960er Jahre - das bieten die beiden Fotoausstellungen "Ab auf die Piste" und "Kneußl". Die zwei virtuellen Ausstellungen sind ab sofort über die Web-Seiten des Interreg-Projektes "Lichtbild. Kulturschatz Historische Photographie" zugänglich.  

Die Geschichte des Skifahrens in der Europaregion

Das Skifahren verbreitete sich aus Norwegen kommend ab den 1890er-Jahren langsam in den Alpen und so auch im Kronland Tirol der Habsburger-Monarchie. Eine eigenständige alpine Skifahrtechnik fand in Südtirol, Tirol und dem Trentino bald begeisterte Anhänger. Der Ausbau der Eisenbahnlinien und die Entstehung des Bergfilms trug zu einer breiten Entwicklung bei. Diese Entwicklung dokumentiert die Fotoausstellung "Ab auf die Piste" anhand von Aufnahmen aus dem Tiroler Archiv für photographische Dokumentation und Kunst TAP, dem Südtiroler Landesamt für Film und Medien und dem Südtiroler Landesarchiv. Kuratiert hat die Ausstellung Verena Malfertheiner von der Südtiroler Landesabteilung Museen.

Entwicklung Gesamttirols in 5000 Bildern

Die zweite virtuelle Ausstellung gibt EInblick in das Fotoarchiv der Familie Kneußl. Dieses umfasst knapp 5000 Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Es wird als Dauerleihgabe im Tiroler Archiv für photographische Dokumentation und Kunst (TAP) verwahrt und wurde im Rahmen des Projekts "Lichtbild" systematisch auswertet. Die Bilder reichen von der Einweihung des Bezirkskrankenhauses in Lienz 1931 bis zum Bau der Europabrücke der Brennerautobahn in den frühen 1960er Jahren.

Projekt Lichtbild Kulturschatz Historische Photographie

Die beiden virtuellen Ausstellungen sind Teil des Interreg-Projekts "Lichtbild. Kulturschatz Historische Photographie", bei dem das TAP in Lienz, die Stadtgemeinde Bruneck, das Südtiroler Landesamt für Film und Medien sowie die Landesabteilung Museen zusammenarbeiten und das vom Südtiroler Landesarchiv und der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino, den Tiroler Landesmuseen und dem Tiroler Bildungsforum untestützt wird. 

Auf der Projekt-Web-Seite unter www.lichtbild-argentovivo.eu finden sich unter anderem auch eine Bilddatenbank und Handreichungen zu verschiedenen Themen und Fragen rund um die historische Fotografie.

LPA/jw

Bildergalerie