Lawinen.report: Auftakt und Ausblick am 4. Dezember

Die Lawinenwarndienste der Euregio-Länder Tirol, Südtirol und Trentino arbeiten auch heuer wieder gemeinsam an der grenzüberschreitenden Lawinenvorhersage.

Lawinen kennen keine Grenzen: Auf der Internetseite lawinen.report finden sich grenzüberschreitende Lawinenvorhersagen der gesamten Europaregion Tirol-Südtirol-Trention. (Foto: Hydrografisches Amt)

Nach drei Jahren Vorbereitungszeit wurde im Vorjahr die grenzüberschreitende Lawinenvorhersage für die Europaregion Tirol, Südtirol und Trentino umgesetzt, die im Rahmen des Interreg-Projekts Albina erarbeitet wurde. Unter der Adresse www.lawinen.report sind in den Wintermonaten sicherheitsrelevante Informationen zur Schnee- und Lawinensituation, umfassende Daten und Messwerte sowie Hintergrundinformationen und eine konkrete Einstufung der Lawinengefahr abrufbar.

Zum Auftakt der diesjährigen Saison wird am

Mittwoch, 4. Dezember

ab 19.00 Uhr

im Convention Center der Eurac

in Bozen, Drususallee 1

in Anwesenheit von Landeshauptmann Arno Kompatscher über die bisherigen Erfahrungen diskutiert und ein Ausblick gewagt. Die Leiter der Lawinenwarndienste Südtirols (Michela Munari), Tirols (Rudi Mair) und des Trentino (Alberto Trenti) bereichten dabei über ihre Erfahrungen ebenso wie die Bergführer Herbert Frankhauser, Lorenzo Inzigneri, Maurizio Lutzenberger und das Mitglied der Lawinenkommission Erwin Steiner.

LPA/ck

Bildergalerie