Arge Alp: Wettbewerb für eine eigene Fanfare

Aufruf an alle, die Lust am Komponieren haben: Mit einem Wettbewerb sucht die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer eine eigene Fanfare. Dem Sieger winken 5000 Euro.

Rege Beteiligung erwünscht: Die Arge Alp-Fanfare soll den Lebensraum Alpen musikalisch widerspiegeln. (Foto: Arge Alp)

Radetzky hat seinen Marsch, die Donau ihren Walzer und die Arge Alp bald ihre eigene Fanfare. Dazu hat die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer einen Kompositionswettbewerb ausgeschrieben. Der Siegespreis ist mit 5000 Euro dotiert. Musikalisch Begabte aus allen zehn Arge-Alp-Ländern können sich bis 31. März 2020 beteiligen, in Südtirol nimmt die Landespresseagentur die Bewerbungen entgegen.

"Die siegreiche Komposition wird künftig verwendet als offizielle Arge Alp-Fanfare bei Veranstaltungen, auf der Homepage, als Videokennung und als imageprägender Bestandteil dieses Zusammenschlusses von zehn Ländern, Regionen und Kantonen aus drei Nationen", erklärt Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der derzeit den Vorsitz führt.

Klingende Alpen

Gesucht wird eine Fanfare für maximal zehn Musikerinnen und Musiker. Sie darf zwischen drei und fünf Minuten lang sein. Zu komponieren ist dazu auch eine Kurzversion (Signation mit 7 bis 9 Sekunden). Das Werk soll den Lebensraum Alpen und die Grundidee dieser Institution musikalisch widerspiegeln. Zu den Arge Alp-Prinzipien gehören Tradition und Innovation, gegenseitiges Verständnis und gemeinsame Verantwortung. Die Komponistin oder der Komponist sowie die ausführenden Musikerinnen und Musiker müssen aus den Arge Alp-Mitgliedsländern stammen oder dort ihren Lebensmittelpunkt haben.

Einreichen bis 31. März 2020

Einreichungen sind bis zum 31. März 2020 möglich. Die Auswahl erfolgt in einem zweistufigen Verfahren, zuerst auf regionaler Ebene und danach von einer internationalen Fachjury. Vergeben werden der Siegerpreis für die Arge Alp-Fanfare in Höhe von 5000 Euro sowie zwei weitere Arge Alp-Preise in Höhe von jeweils 1000 Euro.

Einladung nach Salzburg

Die Uraufführung der offiziellen, siegreichen Fanfare erfolgt, auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer, bei der Konferenz der Arge Alp-Regierungschefs am 2. und 3. Juli 2020 in Salzburg. Weitere Aufführungsmöglichkeiten werden derzeit noch geklärt.

Partitur und Originalaufnahme

Einzureichen sind unter dem Betreff "Kompositionswettbewerb Arge Alp" die Partitur für die Fanfare sowie für die Kurzversion und eine Originalaufnahme der Werke im MP3-Format. Die Bewerbungen für Teilnehmende aus Südtirol sind an die Landesagentur für Presse und Kommunikation des Landes Südtirol (lpa@provinz.bz.it) zu richten.

Zehn Mitglieder aus vier Staaten

Seit ihrer Gründung 1972 ist die Arge Alp ein wichtiges Netzwerk der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, wenn es um Anliegen des Alpenraumes geht. Insbesondere auf ökologischem, kulturellem, sozialem und wirtschaftlichem Gebiet. Dabei arbeiten in den vier Staaten Deutschland, Italien, Österreich und Schweiz folgende Länder, Provinzen und Kantone mit einer Gesamtbevölkerungszahl von rund 26 Millionen Menschen zusammen: Bayern, Graubünden, Lombardei, Salzburg, St. Gallen, Südtirol, Tessin, Tirol, Trient und Vorarlberg.

LPA/gst

Bildergalerie