Forschung & Innovation: Startschuss für neue Strategie am 3. Februar

Eine neue Entwicklungsstrategie für Forschung und Innovation mit Blick auf Südtirol 2030 soll in einem Beteiligungsprozess erarbeitet werden. Den Startschuss gibt LH Kompatscher am Montag.

Das Land Südtirol wird seine eigenen Forschungs- und Innovationsstrategie für intelligente Spezialisierung erarbeiten. Dies soll über einen von der zuständigen Landesabteilung koordinierten Beteiligungsprozess geschehen, in den vor allem Forschungseinrichtungen, aber auch Wirtschaftsverbände, innovative Unternehmen und Interessensvertretungen eingebunden werden. Fachleute werden die Arbeit begleiten.
Mit der Erarbeitung des Strategiedokuments kommt das Land einer Vorgabe der Europäischen Union nach und schafft die Voraussetzungen für den Zugang zu europäischen Förderprogrammen.
Den Startschuss zur Ausarbeitung der neuen "Forschungs- und Innovationsstrategien für intelligente Spezialisierung (RIS3)" wird der Landeshauptmann und Landesrat für Forschung und Innovation, Arno Kompatscher

am Montag, 3. Februar 2020

um 10.30 Uhr

im Maker Space des NOI Techparks
Bozen, Voltastraße 13

geben. An der Auftaktveranstaltung werden der Direktor des Landesressorts Europa, Sport, Innovation und Forschung, Ulrich Stofner, und der Direktor der Abteilung Innovation, Forschung und Universität, Vito Zingerle, teilnehmen. Im Rahmen der Veranstaltung wird Bilanz über die Ergebnisse der Forschungsstrategie und die Investitionen in Forschung und Innovation im abgelaufenen Jahr 2019 gezogen.

LPA/jw