Region: 13 neue Gerichtassistenten für Gerichtsämter in Bozen

Um dem Personalmangel in den Südtiroler Gerichtsämtern entgegenzuwirken, hat die Region einen Wettbewerb für Gerichtsassistenten ausgeschrieben. 13 Stellen können nun besetzt werden.

Bei ihrer heutigen Sitzung hat sich die Regionalregierung u.a. mit dem Gerichtspersonal befasst. (Foto: LPA/Franco Grigoletto)

Heute (12. Februar) hat die Regionalregierung grünes Licht für die Besetzung der offenen Stellen als Gerichtsassistenten gegeben. Insgesamt waren 16 unbefristete Vollzeitstellen für die Gerichtsämter in Bozen ausgeschrieben, von denen nach erfolgreicher Abhaltung des Wettbewerbes nun 13 besetzt werden können.

Im Jänner 2019 hatte die Regionalregierung einen Wettbewerb zur Besetzung der vakanten Stellen ausgeschrieben, zu dem 86 Kandidaten zugelassen wurden. Davon haben 36 an der schriftlichen Prüfung teilgenommen, 13 Kandidatinnen und Kandidaten haben anschließend die mündliche Prüfung absolviert. Die drei noch offenen Stellen werden im Moment aus Mangel an für geeignet erklärte Bewerber nicht besetzt.

Erfreut über den positiven Ausgang des Wettbewerbs zeigt sich Regionalpräsident Arno Kompatscher. Damit sei ein erster Schritt gesetzt worden, um dem Personalmangel in einigen Gerichtsämtern in Südtirol entgegenzuwirken.

LPA/fg/ck

Bildergalerie