Coronavirus: Untersuchungen im Falle des deutschen Urlaubers

Umfeldanalysen im Falle des Touristen aus Deutschland, der in einem kleinen Beherbergungsbetrieb in Wolkenstein untergebracht war, laufen. Eigentümerin in domiziliärer Isolation.

Im Lagezentrum am Sitz der Agentur für Bevölkerungsschutz an der Drususallee in Bozen laufen die Fäden zusammen. (Foto: LPA/Maja Clara)

Das Ministerium für Soziales und Integration des Landes Baden-Württemberg hat einen "positiven" Covid-19-Fall bezüglich eines Touristen kommuniziert, der von einem Kurzurlaub in Südtirol zurückgekehrt war. Daraufhin begann der Südtiroler Sanitätsbetrieb umgehend mit der Bearbeitung des Falles. Die Eigentümerin eines kleinen Beherbergungsbetriebes in Wolkenstein informierte daraufhin über die Grüne Nummer den Südtiroler Sanitätsbetrieb. Sofort wurden epidemiologische Untersuchungen eingeleitet, und der Besitzer der kleinen Einrichtung, der in diesem Fall die einzige "enge Kontaktperson" war, wurde zu Hause isoliert. Darüber hinaus wurde die Unterbringungseinrichtung in Übereinstimmung mit den Gesundheitsrichtlinien für solche Situationen geschlossen.

Bewertung des positiven Testergebnisses durch den Südtiroler Sanitätsbetrieb

Nach neuesten Informationen, die von Seiten des zuständigen Hygienedienstes eingeholt worden sind, kann festgestellt werden, dass die Ansteckung mit dem Coronavirus wahrscheinlich schon vor dem Aufenthalt in Gröden erfolgt ist. Darauf lässt auch die sehr kurze Aufenthaltsdauer des deutschen Touristen in Gröden schließen. Der Generaldirektor des Sanitätsbetriebes Florian Zerzer betont dazu, "dass wir derzeit nicht von einem neuen Fall ausgehen, trotzdem aber alle notwendigen Vorsichtmaßnahmen treffen und die Umfeldkontrollen durchführen".

Informationen am Bürgertelefon

Bis heute um 18 Uhr haben vier Disponenten und eine Ärztin 324 Anrufe bearbeitet, das sind etwa 40 pro Stunde. Zwischen 8 und 20 Uhr erhält die Bevölkerung täglich Auskünfte unter der Grünen Nummer 800 751 751.

Informationen können auch der eigens eingerichteten, laufend aktualisierten Homepage www.provinz.bz.it/coronavirus entnommen werden, dort sind Verordnungen, Antworten des Südtiroler Sanitätsbetriebes auf häufig gestellte Fragen und Richtlinien zur Vorsorge zu finden.

LPA/mac

Bildergalerie