Coronavirus: Schulterschluss zwischen Land und Banken

Land und Banken wollen gemeinsame Maßnahmen treffen, um Wirtschaft und Bürger angesichts der Corona-Krise zu unterstützen. Das wurde heute bei einer Videokonferenz vereinbart.

Landesrat Achammer, Landeshauptmann Kompatscher und Landesrat Schuler bei der heutigen Videokonferenz mit den Spitzen des Südtiroler Banken- und Kreditinstitutswesen - (Foto: LPA/Barbara Franzelin)

Das Land Südtirol, die Banken in Südtirol und die Garantiegenossenschaften werden alle Möglichkeiten ausschöpfen, um die derzeitige Corona-Krise wirtschaftlich abzufedern. Bei einer Videokonferenz heute Vormittag (11. März), zu der Landeshauptmann Arno Kompatscher und die Landesräte Philipp Achammer und Arnold Schuler eingeladen hatten, besprachen beide Seiten eine Reihe von Maßnahmen, die Bürgern und Betrieben erleichtern sollen, die derzeit schwierige wirtschaftliche Situation zu überbrücken. Vereinbart wurde, dabei in enger gegenseitiger Abstimmung vorzugehen.

Liquidität erhalten

Abgesehen von Erleichterungen, die von staatlichen Dekreten in diesen und den nächsten Tagen zu erwarten sind, war die gemeinsame Feststellung, dass es in der jetzigen akuten Phase vor allem darum geht, Liquiditätsengpässe zu vermeiden beziehungsweise Liquidität zu beschaffen. Bezüglich der Regelungen auf staatlicher Ebene ist der Landeshauptmann mit der Regierung in Rom in Kontakt.

Flexibilität bei Kreditrückzahlungen erreichen

Für die Erhaltung der Liquidität sind, so die gemeinsame Feststellung, Stundungen das naheliegende Instrument. Die teilnehmenden Banken haben ihre prinzipielle Bereitschaft signalisiert, Stundungen für die Rückzahlung von Kredit zu gewähren. Sie unterliegen aber dabei strengen Regelungen, die von der Europäischen Zentralbank vorgegeben sind. Landeshauptmann Kompatscher sagte zu, sich gegenüber dem Ministerpräsidenten Giuseppe Conte dafür einzusetzen, auf europäischer Ebene einzuwirken, damit bei diesen Regelungen größere Flexibilität entsteht.

Unterstützung zugesagt wurde auch von den Garantiegenossenschaften Garfidi und Confidi. Und das Land wird seinerseits die Garantiegenossenschaften finanziell unterstützen, damit sie bei ihren Garantieleistungen gegenüber den Banken und Betrieben mehr Spielräume bekommen.

Betriebe: Vor Fälligkeit Banken kontaktieren 

Ganz wichtig ist, so die gemeinsame und eindringliche Botschaft von Politik und Bankinstituten, dass sich die Betriebe so bald wie möglich an die Banken und Garantiegenossenschaften wenden, und zwar unbedingt schon bevor Zahlungen und Rückzahlungsraten fällig werden.

Zusätzlich sagten Landeshauptmann Kompatscher und die Landesräte Achammer und Schuler zu, für die Rückzahlung von Darlehen, die über den Rotationsfonds finanziert sind, Stundungen zu gewähren. Diese Maßnahme hatte bereits in der Finanzkrise 2008 gute Wirkung gezeigt.

Wohnbaudarlehen: Stundungen möglich

Der Aufschub von Zahlungen und Kreditraten kann in begründeten Fällen auch Familien gewährt werden, zum Beispiel im Fall von Wohnbaudarlehen.

Unabhängig von den kurzfristigen Maßnahmen, die jetzt zu ergreifen sind, kommt es darauf an, auch mittelfristig Familien und Betriebe zu stärken. Das Land wird ein Maßnahmenpaket schnüren, das die staatlichen Maßnahmen, die zu erwarten sind, ergänzt. Landespolitik, Banken und Garantiegenossenschaften erklärten im Rahmen der heutigen Videokonferenz alles in ihren Möglichkeiten Stehende tun zu wollen, um zum Meistern der Krise beizutragen.

LPA/jw

Bildergalerie