Bevölkerungsschutz richtet Schlafplätze für Obdachlose ein

Seit heute (9. April) wird die vom Roten Kreuz im Auftrag der Agentur für Bevölkerungsschutz geführte Unterkunft in der Messe Bozen genutzt.

Menschen, die sonst auf der Straße leben, finden seit heute in der adaptierten Messe Bozen eine Unterkunft. (Foto: LPA/Agentur für Bevölkerungschutz)

Die Agentur für Bevölkerungsschutz hat im Auftrag der Landesregierung für die Obdachlosen der Stadt Bozen Möglichkeiten zur vorübergehenden Unterbringung gesucht. Eine geeignete Fläche wurde bei der Messe Bozen ausfindig gemacht. Sie bietet ungefähr 100 Menschen Platz und besteht aus einzelnen Räumen mit je einem Bett und einem Tisch mit Stuhl. Die Räumlichkeiten wurden auch mit den notwendigen Nasszellen ausgestattet.

"Unser Ziel", unterstreicht der Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz Rudolf Pollinger, "ist es, gemeinsam mit den Sozialdiensten und der Gemeinde Bozen auch den Obdachlosen eine Möglichkeit zu geben, sich an die geltenden Ausgangsbeschränkungen zu halten."

In Zusammenarbeit mit Freiwilligen Helfern von Weißem Kreuz und Rotem Kreuz haben Mitarbeiter der Agentur für Bevölkerungsschutz mit technischer Unterstützung der Messe Bozen diese Struktur innerhalb weniger Tage ausgestattet.

Diese Übergangsunterkunft unterstützt die Landesabteilung Soziales und jene Organisationen, die sich das ganze Jahr über um die obdachlosen Menschen kümmern: Volontarius, Binario 7, Vinzenzverein, SOS Bozen, Caritas und die territorialen Sozialdienste.

LPA/mac

Bildergalerie