Befähigungslehrgänge für Gemeindesekretärsanwärter und Gemeindesekretärsanwärterinnen

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Die Provinzen Bozen und Trient veranstalten abwechselnd – in der Regel alle zwei Jahre - Befähigungslehrgänge für Gemeindesekretärsanwärter und Gemeindesekretärsanwärterinnen.

Die Teilnehmerzahl am Lehrgang ist beschränkt. Die Landesregierung legt die Höchstzahl der Bewerber fest. Falls die Zahl der Ansuchen um Zulassung zum Kurs höher ist als die Gesamtanzahl der Lehrgangsplätze, findet ein Eingangstest statt.

Der Lehrgang dauert - den Zeitraum der Vorlesungen, der Sommerferien und des Praktikums zusammengerechnet - ungefähr ein Jahr ab Vorlesungsbeginn.

Bildungsablauf

  • Ausschreibung des Lehrganges
  • Zulassung zum Eingangstest
  • Eingangst
  • Zulassung zum Lehrgang
  • theoretisch-praktische Unterricht
  • dreimonatige Praktikum in einer Gemeinde
  • Zulassung zur Abschlussprüfung
  • Abschlussprüfung
  • Erstellung der Verdienstrangordnung
  • Diplom Gemeindesekretär/Gemeindesekretärin 

Am Befähigungslehrgang für Gemeindesekretärsanwärter können italienische Staatsbürger teilnehmen, die im Besitz eines mindestens vierjährigen Hochschulstudiums in

  • Rechtswissenschaften,
  • Wirtschaftswissenschaften,
  • Politikwissenschaften,
  • öffentliche Verwaltungswissenschaften,
  • Betriebswirtschaftswissenschaften
  • Theorie und Technik der Rechtsetzung und der juristischen Information

Als gültige Zugangstitel gelten auch andere gleichrangige Hochschuldiplome desselben Studienbereichs, Faches oder derselben Spezialisierung. Zu diesem Zwecke wird hauptsächlich auf die auf Staatsebene festgelegten Laureatsklassen Bezug genommen, die gegenwärtig im interministeriellen Dekret vom 9. Juli 2009 vorgesehen sind:
http://attiministeriali.miur.it/anno-2009/luglio/di-09072009.aspx

Für die Nutzung dieses Dienstes ist keine Vorlage von zusätzlichen Dokumenten notwendig.

Nähere Angaben über die Teilnahmegebühr sind eventuell in der Ausschreibung enthalten.

Der Lehrgang gliedert sich in einen theoretisch - praktischen Unterrichtsteil von wenigstens 450 Stunden und in ein Praktikum von drei Monaten bei einer Gemeinde.

Lehrfächer des Befähigungslehrganges (und Prüfungsfächer) sind:

  1. Grundzüge des EU-Rechts;
  2. Verfassungsrecht;
  3. Verwaltungsrecht (mit besonderer Berücksichtigung der Fächer Öffentliche Verträge und Örtliche öffentliche Dienstleistungen);
  4. Regelung der örtlichen Körperschaften mit besonderer Berücksichtigung ihrer Organisation und Aufgaben;
  5. Grundlagen des Zivilrechts;
  6. Handelsrecht mit besonderer Berücksichtigung der Regelung der Gesellschaften;
  7. Grundlagen des Strafrechts (I. Buch sowie 2. und 7. Titel des II. Buchs des Strafgesetzbuchs);
  8. Arbeitsrecht und sozialrechtliche Vorschriften;
  9. Regionales Recht mit besonderer Berücksichtigung des Statuts der Autonomen Region Trentino-Südtirol;
  10. In der Autonomen Region Trentino-Südtirol geltende Bestimmungen auf dem Sachgebiet des Grundbuchs und des Katasters;
  11. Steuerrecht;
  12. Rechnungswesen und Finanzen der örtlichen Körperschaften;
  13. Ordnung der Gemeinden der Autonomen Region Trentino-Südtirol;
  14. Ordnung des Personals der Gemeinden der Autonomen Region Trentino-Südtirol;
  15. Buchhaltungs- und Finanzordnung der Gemeinden der Autonomen Region Trentino-Südtirol;
  16. Regionale Bestimmungen über die Zusammensetzung und Wahl der Gemeindeorgane;
  17. Bereichsspezifische Regelungen der jeweiligen Provinz, welche die Gemeinden der Provinz betreffen oder auf sie ausgedehnt werden (z.B. auf den Sachgebieten Verwaltungsverfahren, Raumordnung, Handel, öffentliche Arbeiten und Vertragstätigkeit, Buchhaltung, Verwaltung der öffentlichen Dienste);
  18. Notarielle Tätigkeit des Sekretärs und Abfassung der Verträge;
  19. Rechtsetzungs- und Verwaltungstechnik;
  20. Technische Unterstützung der institutionellen Tätigkeit der Gemeindeorgane;
  21. Wichtigste Aspekte des Managements bei der Verwaltung von örtlichen Körperschaften (Dienstleitungs- und Qualitätsorientierung; Rolle der Führungskräfte; Organisation der Tätigkeit; Controlling);
  22. Verwaltung und Aufwertung der Humanressourcen in der öffentlichen Verwaltung;
  23. Digitalisierte Verwaltung und E-Governement;
  24. Grundzüge der Informatik und insbesondere der Rechtsinformatik;
  25. Praktische Übungen.

Bisher haben die Lehrgänge freitags und samstags ganz- bzw. halbtägig stattgefunden.

Nach erfolgreichem Besuch des Lehrganges und nach Ableistung des Praktikums, werden die Kandidaten und Kandidatinnen zur Abschlussprüfung zugelassen. Diese umfasst eine schriftliche Prüfung und eine mündliche Prüfung über die oben angeführten Fächer sowie eine praktische Prüfung bestehend in der Ausarbeitung eines Verwaltungsaktes.

Nach positivem Abschluss der Prüfungen erlangen die Kandidaten die Befähigung zum Gemeindesekretär oder Gemeindesekretärin.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 12.06.2019)

Zuständige Einrichtung

7. Örtliche Körperschaften
Landhaus 1, Silvius-Magnago-Platz 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 11 00
0471 41 11 01
Fax: 0471 41 11 49
E-Mail: oertliche.koerperschaften@provinz.bz.it
PEC: oertlichekoerperschaften.entilocali@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/oertliche-koerperschaften/

Termine

Derzeit wird von der Landesregierung Bozen kein Lehrgang ausgeschrieben.

Wenn Sie über die Veröffentlichung der Ausschreibung des nächsten Lehrganges im Amtsblatt der Region informiert werden wollen, können Sie gerne unsere Newsletter abonnieren.