Auszeichnung "Fair Trade Land"

 Am 5. September 2017, am Tag der Autonomie, hat die Landesregierung den Beschluss gefasst, den fairen Handel wie seit 1991 weiterhin zu unterstützen. Dafür erhielt das Land die Auszeichnung der internationalen World Fair Trade Organisation WFTO als "Fair Trade Land" und tritt der Kampagne der „Fair Trade Towns International/Local government“ bei.

Der faire Handel in Südtirol hat eine lange Tradition: 1987 wurde in Südtirol die erste Importzentrale für Produkte des fairen Handels Italiens gegründet. Mittlerweile gibt es in Südtirol 14 Weltläden.

Das Land unterstützt den fairen Handel seit der Genehmigung des Landesgesetzes über die Entwicklungszusammenarbeit 1991. Für die Südtiroler Entwicklungszusammenarbeit ist der faire Handel eines der effizientesten Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit zur Verbesserung der Lebensbedingungen der am meisten benachteiligten Bevölkerung im Globalen Süden.
Seit 1991 hat das Land mit einem Betrag von fast 3 Millionen€ 110 Kooperationsprojekte der Entwicklungszusammenarbeit zur Förderung des fairen Handels in 22 Ländern unterstützt.

Die Projekte haben das Wachstum und die Stärkung von Organisationen kleiner Produzenten – Bauern und Handwerker –  sowie die Verbesserung ihrer Verarbeitungsinfrastruktur und die Vermarktung von Produkten zum Ziel.

Die Südtiroler Entwicklungszusammenarbeit finanziert zudem Bewusstseinsbildung in Südtirol, um auch die Südtiroler Bevölkerung auf einen kritischeren und bewussteren Konsum hinzuweisen. Wichtigste Partner dabei sind die Südtiroler Weltläden, „ctm altromercato“ und die Genossenschaft Le Formiche – die Ameisen sowie die oew.