Hauptinhalt

 

Kontrollvisite (bei Abwesenheit wegen Krankheit)

Rechtsquellen:

Landeskollektivvertrag 23.04.2003, Anlage 4, Artikel 12

Legislativdekret 30.03.2001, Nr. 165, Artikel 55-septies

Ministerialdekret 18.12.2009, Nr. 206 

Rundschreiben des Schulamtsleiters Nr. 29 vom 04.08.2011

 

Übersicht:

 /

Hinweise:

Die Kontrollvisite kann jederzeit vom zuständigen Vorgesetzten beantragt werden. Zu beachten sind dafür das Gesamtverhalten der Lehrperson, die entstehenden Kosten sowie der Auftrag, dem Missbrauch von Abwesenheiten entgegenzuwirken. Zwingend ist die Kontrollvisite zu beantragen, wenn die Krankmeldung vor oder nach dienstfreien Tagen erfolgt (d.h. vor oder nach Sonntagen bei Sechstagewoche, vor oder nach Samstag/Sonntag bei Fünftagewoche und immer vor oder nach unterrichtsfreien Zeitperioden bzw. vor oder nach anderen Abwesenheiten vom Dienst).

Für die Durchführung der Kontrollvisite während der Abwesenheit wegen Krankheit besteht die Anwesenheitspflicht des/der Bediensteten am Wohnort (oder an dem für den Zeitraum der Krankmeldung angegebenen Wohnort), auch an Sonn- und Feiertagen sowie an dienstfreien Tagen.

Das Gesetzesdekret Nr. 78 vom 01.07.2009, umgewandelt in Gesetz Nr. 102 vom 03.08.2009, sah die Abschaffung der erweiterten Anwesenheitspflicht  gemäß Art. 71 und somit wieder die Anwesenheitszeiten von 10.00 – 12.00 Uhr und von 17.00 – 19.00 Uhr vor. Das Ministerialdekret Nr. 206 vom 18.12.2009 regelt die Anwesenheitspflicht mit Wirkung ab 04.02.2010 wiederum neu, es gilt nunmehr die tägliche Anwesenheitspflicht von 9.00 – 13.00 Uhr und von 15.00 – 18.00 Uhr.

Nach durchgeführter Kontrollvisite und  Bestätigung der Krankheitsdauer durch den Kontrollarzt besteht keine Anwesenheitspflicht mehr für die Bediensteten.

Für die Abwesenheiten wegen schwerer Krankheit, Krankheit infolge Dienstunfalls oder Krankheit aufgrund anerkannter Invalidität bzw. Uneignung für den (Unterrichts)Dienst wird gemäß Ministerialdekret Nr. 206/2009  die Kontrollvisite nicht beantragt.

Version April 2014