Hauptinhalt

 

Kennkarten

Das Ausstellen von Kennkarten geht zurück auf das Dekret des Präsidenten der Republik vom 28. Juli 1967, Nr. 851. Um Ausstellung der Kennkarten können Lehrpersonen mit unbefristetem Auftrag an Grund-, Mittel- und Oberschulen des Landes im Dienst und ....

Lehrerkennkarten

Das Ausstellen von Kennkarten geht zurück auf das Dekret des Präsidenten der Republik vom 28. Juli 1967, Nr. 851. Um Ausstellung der Kennkarten können Lehrpersonen mit unbefristetem Auftrag an Grund-, Mittel- und Oberschulen des Landes im Dienst und auch im Ruhestand sowie Schulführungskräfte mit unbefristetem Auftrag an Grund-, Mittel- und Oberschulen des Landes im Dienst und auch im Ruhestand ansuchen. Es kann auch um die Ausstellung von Kennkarten für Ehegattinnen und -gatten sowie für minderjährige Kinder angesucht werden. Die Kennkarten werden unentgeltlich ausgestellt.

Die Kennkarten haben eine 5-jährige Gültigkeit und können verlängert oder auch neu ausgestellt werden. Sie ermöglichen den Lehrpersonen bzw. Schulführungskräften den zum Teil kostenlosen (siehe Artikel 8 des Staatsgesetzes Nr. 1317/1955) und zum Teil verbilligten (siehe Artikel 4 des Ministerialdekrets Nr. 507/1997) Zutritt zu Museen, Galerien und Ausgrabungsstätten des Staates. Für die pensionierten Lehrpersonen gilt die Kennkarte auch als rechtsgültiger Ausweis für den Bezug der Pension. Sie gelten auch als gültiges Dokument für die Ausreise in das Ausland, es sei denn, auf der Kennkarte selbst scheint Gegenteiliges auf.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte

an das Schulamt
Amt für Verwaltung des Lehrpersonals
Telefon 0471 417590/92

Hier finden Sie die Formblätter…