Hauptinhalt

 

Oberster Schulrat

Höchstes beratendes Gremium des Unterrichtsministeriums

 

Der Oberste Schulrat in Rom ist das wichtigste beratende Organ des Unterrichtsministeriums. Die Zuständigkeiten, die Zusammensetzung, die Organe, die Struktur und die Funktionsweise des Obersten Schulrates sind mit gesetzesvertretendem Dekret vom 30. Juni 1999, Nr. 233, geregelt. Der Vertreter der deutschsprachigen Schulen in Südtirol in diesem Gremium ist Hubert Kainz.

 

Zusammenfassende Berichte des Vertreters der deutschsprachigen Schulen Hubert Kainz:

Sitzung vom 13. Juli 2016
Begutachtung des "Regolamento per la definizione delle modalità di svolgimento delle procedure concorsuali per l’accesso ai ruoli della dirigenza scolastica“. Nachdem die Ausschreibung von Wettbewerben und die Stellenbesetzung in die Zuständigkeit des Landes fällt, konnte dem Gutachten der folgende, dieses Prinzip unterstreichende Passus eingefügt werden:
"(Disposizioni particolari per le province autonome di Trento e Bolzano)
1. Sono fatte salve le potestà attribuite in materia alle province autonome di Trento e Bolzano dallo statuto speciale di autonomia e dalle relative norme di attuazione.”

Sitzung vom 15. Juni 2016
a) Gutachten zur neu definierten Dienstbewertung der Führungskräfte, welche nicht zuletzt im Sinne des Gesetzes 107/2015 notwendig geworden ist. Auch in diesem Bereich sind wir weitestgehend autonom und haben die Materie mit Landesgesetz Nr. 14/2016 neu geregelt.

b) Begutachtung einer Anfrage des Italienischen Schulamtes der Provinz Bozen. Analog zu den AbsolventInnen der Abendschule, soll für die SchülerInnen des Projektes „Gli anni in tasca“ kein „INVALSI-Tests“ durchgeführt werden. Dieser könnte für diese stark Schulabbruch gefährdeten SchülerInnen ein unüberbrückbares Hindernis darstellen. Der Oberste Schulrat kam zum Schluss, dass die Befreiung von einer staatlichen Prüfung nur durch die Ministerin selbst erfolgen kann, eine Begutachtung also nicht in die Zuständigkeit des Obersten Schulrates fällt.

Sitzung vom 20. April  2016
Gutachten zum „Regolamento relativo alla Carta dei diritti e dei doveri degli studenti in alternanza scuola-lavoro“.
Diese Materie ist und wird bei uns autonom geregelt. Mit Beschluss der Landesregierung Nr. 255 vom 16.03.2009, einer Rahmenvereinbarung vom 07.06.2013 mit der Handelskammer Bozen und 24 Verbänden und Kammern, sowie dem Landesgesetz Nr. 14/2016 sind wir seit längerer Zeit im Sinne dieses Reglements unterwegs.

Sitzung vom 7. April  2016
Gutachten zu den Voraussetzungen Mitglied einer Prüfungskommission bei Wettbewerben nach Titeln und Prüfungen zu sein. Aufgrund der außergewöhnlich hohen Teilnehmerzahlen an den bevorstehenden Wettbewerben zur unbefristeten Aufnahme, soll die Möglichkeit geschaffen werden „di assegnare a ciascuna commissione, giudicatrice un segretario, il quale potrà essere individuato tra il personale amministrativo del Ministero dell’istruzione, dell’università e della ricerca appartenete all’area funzionale II e III, nonché tra i profili amministrativi del personale ATA della scuola, aree B,C,D, secondo quanto previsto dalla tabella 9, allegata al decreto del Presidente del Coniglio dei Ministri del 26 giugno 2015.“

Sitzung vom 1. März 2016
Ein Thema der Sitzung war die Begutachtung der neuen Rahmenrichtlinien für die Italienische Schule der Provinz Bozen (Unterlagen).
Schulamtsleiterin Minnei und Inspektor Trolese haben dem CSPI die Richtlinien kurz vorgestellt und allfällige Fragen beantwortet.
Es gab ein einstimmiges positives Gutachten.

Des Weiteren wurden die Kommissionen und deren Aufgabengebiete beschlossen. Auch die Zuteilung der Schulratsmitglieder an die einzelnen Kommissionen wurde durchgeführt.

In jedem Fall garantiert das Reglement mein Beisein in jeder Kommission, wenn es um Themen geht, die unsere Provinz betreffen. Nachfolgen die 5 Kommissionen, ich wurde der Fünften zugeteilt.

  1. “Governance e rapporti con le autonomie e le altre istituzioni del territorio”;
  2. “Sistemi di valutazione” (alunni, personale, istituzioni scolastiche);
  3. “Politiche del personale della scuola”;
  4. “Sistema di istruzione e formazione”;
  5. “Politiche per l’inclusione e diritto allo studio”.

Sitzung vom 27. Januar 2016
Gutachten zu den anstehenden Wettbewerben auf gesamtstaatlicher Ebene. Für die deutsche Schule konnte folgende Präzisierung im Gutachten eingebaut werden:

  • Articolo 5 (Ambiti disciplinari delle classi di concorso per le scuole di lingua slovena e della Provincia di Bolzano)
  • comma 2. La Provincia autonoma di Bolzano istituisce degli ambiti disciplinari tra le classi di concorso esistenti nella sola provincia di Bolzano.
  • comma 3. Le disposizioni del presente decreto trovano applicazione per le scuole in lingua italiana, tedesca e delle località ladine della provincia di Bolzano, fino a quando le stesse disposizioni, a norma dell'art. 7 del decreto legislativo 24 luglio 1996, n. 434, non saranno sostituite.

Sitzung vom 20. Januar 2016
Verabschiedung des eigenen Reglements (Unterlagen)

Sitzung vom 13. Januar 2016
Konstituierende Sitzung mit der Wahl des Vorsitzenden Francesco Scrima