Hauptinhalt

 

Schule und Kultur in den Pressemitteilungen des Landespresseamtes

Schule / Kultur | 18.12.2017 | 19:11

Preise für wissenschaftliche Arbeiten und literarische Werke

Den Premio Claudia Augusta und den Premio Letterario Alto Adige hat Kulturlandesrat Tommasini heute (18. Dezember) im Trevi-Kulturzentrum in Bozen verliehen.

Preise für wissenschaftliche Arbeiten von Studierenden und für Werke junger Autorinnen und Autoren hat  der italienische Kulturlandesrat Tommasini im Trevi-Kulturzentrum in Bozen verliehen. Foto: LPA

Premio Claudia Augusta

Die italienische Landesbibliothek Claudia Augusta hat auch in diesem Jahr wieder an die 40 Diplom- und Fachlaureatsarbeiten sowie Dissertationen mit Südtirol-Bezug ausgezeichnet; die vollständige Liste mit den Namen der Prämierten und den Titeln ihrer wissenschaftlichen Arbeiten findet sich im Anhang. Der von der gleichnamigen Bibliothek ausgeschriebene Premio Claudia Augusta wurde heute (18. Dezember) zum 14. Mal vergeben, zum ersten Mal am neuen Sitz im Kulturzentrum Claudio Trevi in der Bozner Kapuzinergasse.

"Studentinnen und Studenten haben in ihren wissenschaftlichen Arbeiten großen Einsatz bewiesen und stellen die Ergebnisse ihrer akademischen Forschungsarbeit nun der Landesbibliothek und ihren Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung", betonte der italienische Kulturlandesrat Christian Tommasini bei der Feierstunde, "dadurch erfahren die wissenschaftlichen Studien zu Südtirol große Verbreitung, und zwar genau an dem Ort, den wir Piazza della cultura nennen".

Premio Letterario Alto Adige

Der erste Preis der ersten Ausgabe des Premio Letterario Alto Adige - Giovani autori wurde heute Abend der 24-jährigen Maddalena Fingerle aus Bozen für ihre Erzählung "Peli, bugie, identità" zuerkannt. Der zweite Preis wurde dem 21-jährigen Michele Bissolo aus Bozen für seine Erzählung "Racconto a due voci" zugesprochen.

An der Feierstunde heute Abend waren neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der italienischen Kulturabteilung auch jene des Teatro Stabile, des italienischen Chorverbandes Federazione Cori und des italienischen Musikerziehungsinstitutes Vivaldi beteiligt, deren Schülerinnen und Schüler die Preisverleihung musikalisch gestalteten.

Im nächsten Jahr, kündigte Landesrat Tommasini an, feiert das Kulturzentrum Claudio Trevi sein 20-jähriges Bestehen; dafür sind mehrere Tage der offenen Tür zu verschiedenen Themen sowie ein großes Fest geplant.