Geschichte

Geschichte

Nach Inkrafttreten der neuen Straßenverkehrsordnung (gesetzesvertretendes Dekret 30. April 1992, Nr. 285) wurde für das Führen von Einsatzfahrzeugen das Erlangen einer Berufsbefähigungsbescheinigung (CAP-KE) verlangt. Die erheblichen Kosten für den Erhalt derselben (bei Erstausstellung ca. 150.000.- Lire), sowie die Möglichkeit in der neuen Straßenverkehrsordnung Änderungen einzubringen, haben Ende 1993 zur Abänderung des Artikel 138 der Straßenverkehrsordnung geführt, wodurch den Autonomen Provinzen Trient und Bozen die Möglichkeit geschaffen wurde, für die Zulassung der Feuerwehrfahrzeuge sowie Ausstellung der Dienstführerscheine eigenständig zu sorgen.

webpart_content_text 615
Titelseite Amtsblatt

Die große Kostenersparnis in Bezug auf Zulassung und periodische Eignungsprüfung der Feuerwehrfahrzeuge, sowie Ausstellung eines zum Führen der Einsatzfahrzeuge notwendigen Dienstführerscheines, veranlasste den Landeshauptmann dazu, eine Verordnung über die Zulassung und das Führen von Fahrzeugen des Landesfeuerwehrdienstes zu erlassen (Dekret des Landeshauptmanns von Südtirol vom 19. Jänner 1995, Nr. 2).

In derselben Verordnung wurden der Abteilung Brand- und Zivilschutz (26.) bzw. dem Landesamt Feuerwehrdienst (26.2.) die Zuständigkeiten diesbezüglich erteilt.

Das Landesamt Feuerwehrdienst hat deshalb eigens einen Bereich geschaffen, dessen primärer Aufgabenbereich die Zulassung der Feuerwehrfahrzeuge sowie deren Eintragung in das Kraftfahrzeugregister und die Befähigung der Feuerwehrmänner mittels Ausstellung eines Dienstführerscheines zum Führen derselben Fahrzeuge ist.

Dekret des Landeshauptmanns vom 19. Jänner 1995, Nr. 2
Dienst oder Organisation Jahr Beschreibung Anzahl ca.
Feuerwehrdienst 1995 Erstausstellung der Dienstführerscheine im Jahr 1995 8330
Feuerwehrdienst 1995 Eintragung der Fahrzeuge in das Kraftfahrzeugregister des Landesfeuerwehrdienstes und Austragung aus dem öffentlichen Kraftfahrzeugregister - Aushändigung der Fahrzeugpapiere und der Kenntafeln im Jahr 1995 1500

Im August 1995 und im Dezember 1997 wurde der Artikel 138 der Straßenverkehrsordnung erneut abgeändert.

webpart_content_text 616
Ausschnitt Gesetztestext

Diese Abänderung wurde durchgeführt um auch für den Bereich Zivilschutz (Abteilung Brand- und Zivilschutz, Bergrettungsdienst im Alpenverein Südtirol, Soccorso Alpino e Speleologico Alto Adige del C.N.S.A.S., Landesrettungsverein Weißes Kreuz und Landesverband für Wasserrettung - Südtirol) sowie für den Landesforstdienst für die Zulassung der Fahrzeuge sowie Ausstellung der Dienstführerscheine eigenständig sorgen zu können.

Am 25. April 2000 ist die neue Verordnung mit Dekret des Landeshauptmanns vom 25. Februar 2000, Nr. 7 (veröffentlicht im Beiblatt Nr. 2 zum Amtsblatt vom 11.4.2000, Nr. 16/I-II) über die Zulassung und das Führen von Fahrzeugen des Feuerwehrdienstes, des Landesforstdienstes und des Zivilschutzes in Kraft getreten, welche die vorhergehende Verordnung vom 19. Jänner 1995, Nr. 2 aufhebt.

Lexbrowser (Externer Link)

webpart_content_text 617
Titelseite Amtsblatt

Im Laufe des Jahres 2001 wurden von diesem Amt für die dazugekommenen Dienste und Organisationen ca. 500 Fahrzeuge in die jeweiligen Kraftfahrzeugregister eingetragen und aus dem öffentlichen Kraftfahrzeugregister ausgetragen. Es wurden außerdem ca. 3000 neue Dienstführerscheine für diese Dienste und Organisationen ausgestellt.

Die neue Verordnung brachte auch eine wesentliche Vereinfachung für die Dienste und Organisationen bei der Erneuerung bzw. Änderung der Dienstführerscheine mit sich.

Dekret des Landeshauptmanns vom 25. Februar 2000, Nr. 7
Dienst oder Organisation Jahr Beschreibung Anzahl ca.
Zivilschutz und Forstdienst ab 2000 Neuausstellung Dienstführerscheine für die betreffenden Dienste und Organisationen 3000
Zivilschutz und Forstdienst ab 2000 Eintragung in die jeweiligen Kraftfahrzeugregister und Austragung aus dem öffentlichen Kraftfahrzeugregister der Fahrzeuge der betreffenden Dienste und Organisationen 500