Kundmachung - Prüfung für Dampfkesselwärter

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

In Bozen ist ein Prüfungstermin zur Verleihung der Befähigungszeugnisse für Dampfkesselwärter ausgeschrieben worden.

Die Prüfungen finden im Monat Dezember in Brixen (BZ) statt. Der Prüfungstermin wird vom Präsidenten der Prüfungskommission festgesetzt.

Um zu den Prüfungen zugelassen zu werden, muss der Bewerber das 18. Lebensjahr vollendet und ferner die Lehrzeit  als Heizer  gemäß den  Bestimmungen des Art. 6 u ff. des Ministerialdekretes vom 1. März 1974 (G. U. Nr. 99 vom 16. April 1974) und Abänderungen M. D. 7. Februar 1979 (G. U. Nr. 74 vom 15.3.1979) abgeleistet haben.

Die Gesuche um Zulassung zu den Prüfungen sind auf Stempelpapier zu 16,00 Euro abzufassen und müssen spätestens innerhalb 14. November 2017 beim Arbeitsinspektorat, Kanonikus-Michael-Gamper Straße 1, 39100 Bozen eingereicht werden und folgende Angaben enthalten:

1)        Wohnsitz (Gemeinde, Fraktion u./o. Straße und Hausnummer);
2)        Telefonnummer;
3)        Grad des Befähigungszeugnisses, den der Bewerber zu erlangen beabsichtigt.

Das Gesuch muss folgende Dokumente bzw. entsprechende eigenverantwortliche Erklärung enthalten:

a)        Geburtsschein (Teilnehmer, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, können zu den Prüfungen nicht zugelassen werden).

b)    Lehrzeitbüchlein, aus dem mindestens eine amtliche Ausbildungsbescheinigung mit Ausstellungsdatum nach jenem dieses Büchleins ersichtlich ist, oder ein gleichwertiges  Zeugnis gemäß Art. 20  des M. D. vom 1. März 1974  und Abänderungen M. D. 7. Februar 1979. Die vorgeschriebene Lehrzeit muss am 14. November 2017 abgeschlossen sein. Die Zwischenzeit vom Abschluss der Lehrzeit bis zur Einreichung des Gesuches darf ein Jahr nicht überschreiten.

c)    Zwei Lichtbilder neueren Datums (Passformat), die mit der Unterschrift des Bewerbers auf der Vorderseite versehen sein müssen.

d)    Für die Anwärter zur Erlangung des Zeugnisses des 1. Grades, originaler Studiennachweis; oder Zeugnis des 2. Grades, im Sinne des M. D. 1. März 1974, mindestens vor einem Jahr ausgestellt, vorausgesetzt, dass die Pflichtschule abgeschlossen ist.

Die Dokumente laut Buchstabe a), b) und c) sind bei der Prüfung mitzunehmen, falls sie beim Gesuch nicht beigelegt wurden.

Die Prüfungen zur Verleihung des Befähigungszeugnisses bestehen aus theoretisch-praktischen Übungen gemäß dem Programm des erwähnten Ministerialdekretes.

Die Befähigungszeugnisse werden vom Arbeitsinspektorat Bozen aufgrund der Entscheidung der Prüfungskommission und den Bestimmungen des Art. 18 des erwähnten Ministerialdekretes vom 1. März 1974 ausgestellt. Den Bewerbern wird Tag, Stunde und Ort des Prüfungstermins bekanntgegeben.

Information zu den Befähigungszeugnissen:

Die Befähigungszeugnisse zur Wartung von Dampfkesseln sind in 4 Grade eingeteilt:

  • das Zeugnis des 1. Grades befähigt zur Wartung von Dampfkesseln jeglicher Art und jeglicher Heizfläche;
  • das Zeugnis des 2. Grades befähigt zur Wartung von Dampfkesseln jeglicher Art bis zu einer Höchstleistung von 20 t/h; (falls die Höchstleistung nicht angegeben ist, gilt es zur Wartung von Dampfkesseln bis zu einer Heizfläche von 500 m²);
  • das Zeugnis des 3. Grades befähigt zur Wartung von Dampfkesseln jeglicher Art bis zu einer Höchstleistung von 3 t/h; (falls die Höchstleistung nicht angegeben ist, gilt es zur Wartung von Dampfkesslen bis zu einer Heizfläche von 100 m²); 
  • das Zeugnis des 4. Grades befähigt zu Wartung von Dampfkesseln jeglicher Art bis zu einer Höchstleistung von 1 t/h; (falls die Höchstleistung nicht angegeben ist, gilt es zur Wartung von Dampfkesseln bis zu einer Heizfläche von 30 m²);

Die besonderen Bestimmungen bezüglich der Zulassung zu den Prüfungen und der Dauer der Lehrzeit sind mit Art. 6,7,8,9,10 und 11 des Ministerialdekretes vom 1. März 1974 und Abänderung M.D. 7. Februar 1979 festgesetzt.

Um zu den Prüfungen zugelassen zu werden, muss der Bewerber das 18. Lebensjahr vollendet und ferner die Lehrzeit als Heizer gemäß den Bestimmungen des Art. 6 u ff. des Ministerialdekretes vom 1. März 1974 (G. U. Nr. 99 vom 16. April 1974) und Abänderungen M. D. 7. Februar 1979 (G. U. Nr. 74 vom 15.3.1979) abgeleistet haben.

Das Gesuch muss folgende Dokumente bzw. entsprechende eigenverantwortliche Erklärung enthalten:

a)        Geburtsschein (Teilnehmer, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, können zu den Prüfungen nicht zugelassen werden).

b)    Lehrzeitbüchlein, aus dem mindestens eine amtliche Ausbildungsbescheinigung mit Ausstellungsdatum nach jenem dieses Büchleins ersichtlich ist, oder ein gleichwertiges  Zeugnis gemäß Art. 20  des M. D. vom 1. März 1974  und Abänderungen M. D. 7. Februar 1979. Die vorgeschriebene Lehrzeit muss am 14. November 2017 abgeschlossen sein. Die Zwischenzeit vom Abschluss der Lehrzeit bis zur Einreichung des Gesuches darf ein Jahr nicht überschreiten.

c)    Zwei Lichtbilder neueren Datums (Passformat), die mit der Unterschrift des Bewerbers auf der Vorderseite versehen sein müssen.

d)    Für die Anwärter zur Erlangung des Zeugnisses des 1. Grades, originaler Studiennachweis; oder Zeugnis des 2. Grades, im Sinne des M. D. 1. März 1974, mindestes vor einem Jahr ausgestellt, vorausgesetzt, dass die Pflichtschule abgeschlossen ist.

Die Dokumente laut Buchstabe a), b) und c) sind bei der Prüfung mitzunehmen, falls sie beim Gesuch nicht beigelegt wurden.

Stempelmarke zu 16,00 €

Allfällige Auskünfte und Aufklärung erteilt das Arbeitsinspektorat Bozen, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, Tel. 0471 418540.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 06.10.2017)

Zuständige Einrichtung

19.2. Arbeitsinspektorat
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 85 40
0471 41 85 41
E-Mail: arbeitsinspektorat@provinz.bz.it
PEC: arbeitsinspektorat.ispettoratolavoro@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/arbeit

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Gesuchsabgabe innerhalb 14. November 2017 beim Arbeitsinspektorat.