News

Mareiter Bach: Revitalisierungsarbeiten ausgezeichnet - Umwelt 07.11.2018

Die Arbeiten am Mareiter Bach bei Sterzing haben eine Auszeichnung erhalten: den ersten italienischen Preis für Fließgewässer-Revitalisierungsarbeiten.

Ausgezeichnet (v.li.) : Bruno Boz (CIRF), Laura Leone (Vorsitzende CIRF), Peter Hecher (Agentur für Bevölkerungsschutz), Paolo Cornelio (Consorzio Bonifica Acque Risorgive), Giancarlo Gusmaroli (technischer Vorsitzender CIRF). Foto: LPA

Mit dem erstmals verliehenen Preis für Fließgewässer-Revitalisierungsarbeiten wurden die Arbeiten am Mareiter Bach bei Sterzing bedacht. Die Prämierung für die staatsweit besten Projekte der Fließgewässerrevitalisierung erfolgte im Rahmen der vierten italienischen Konferenz zur Fließgewässerrevitalisierung: Die Agentur für Bevölkerungsschutz wurde für ihre Arbeiten am Mareiter Bach in der Gemeinde Ratschings mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Die Arbeiten waren zwischen 2008 und 2010 durchgeführt worden.

"Diese Maßnahmen waren Teil der Flussraumagenda Oberer Eisack, mit der man sich zum Ziel gesetzt hat, den Hochwasserschutz und den gewässerökologischen Zustand im Flussraum zu verbessern", erläutert Bevölkerungsschutzlandesrat Arnold Schuler, der allen Beteiligten zu diesem Erfolg gratuliert. "Diese Auszeichnung", unterstreicht auch der Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz Rudolf Pollinger, "ist eine schöne Bestätigung für die bereits vor Jahren getroffene Entscheidung, südtirolweit ganzheitlich zu planen und Hochwasser- und Naturschutzmaßnahmen bestmöglich zu verbinden".

Organisiert wurde die Konferenz zur Fließgewässerrevitalisierung vom 22. bis zum 26. Oktober in Bologna mit internationalen Referenten, Workshops und Exkursionen vom Italienischen Zentrum für Fließgewässerrevitalisierung (Centro Italiano per la Riqualificazione Fluviale CIRF www.cirf.org) in Zusammenarbeit mit der Region Emilia Romagna und dem Bonifizierungskonsortium Zentral-Emilia. Unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Umwelt und Schutz von Land und Meer (Ministero dell’Ambiente e della Tutela del Territorio e del Mare MATTM) und des Europäischen Zentrums für Fließgewässerrevitalisierung (European Centre for River Restoration ECRR www.ecrr.org) entschied sich die Jury für eine Ex-aequo-Erstplatzierung von zwei Projekten: Neben dem Mareiter Bach war dies das Bonifizierungskonsortium Acque Risorgive mit einem Revitalisierungsprojekt entlang des Gewässernetzes im Einzugsgebiet der Lagune von Venedig.

LM

Bildergalerie